Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Einschaltung des ärztlichen Dienstes der Arbeitsagentur - Ich Bitte um Beratung!  (Gelesen 1823 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4912
@bamhamer

Ich wollte dich noch fragen ob du schon darüber nachgedacht hast einen Betreuer zu beantragen. Man muss es sich natürlich gut überlegen, aber es kann eine große Hilfe in deiner Situation sein

Hier kannst du etwas darüber nachlesen

http://www.rechtlichebetreuung.de/index.php?c=rb_antrag
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline bamhamer

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 168
heute wieder versucht anzurufen um antworten zu erhalten warum sie mich versuchen auszuhungern. nach 15min warten in der schleife wird man rausgeworfen wegen zu hohem Anruf aufkommen...

ist das eigentlich legal was die machen? kennt jemand die rechtliche Lage?

ich hab dem JC ärztliche Atteste vorgelegt aus denen hervorgeht dass ich momentan weder arbeitsfähig bin noch die Termine wahrnehmen kann. das wurde so vom Arzt geschrieben. das ist die geforderte wegeunfähigkeitsbescheinigung die verklangt wurde weil sie die AUs nicht als Termin Verhinderung akzeptierten.

dann wurde (ich hab das schreiben hochgeladen) dass das ärztliche Attest KEIN Grund darstellt die Einstellungen der Leistungen wieder aufzunehmen. kurz darauf bekommen ich den gesundheitsfragebogen den ich am 4.Nov abgegeben habe um meiner Mitwirkungspflicht nachzukommen.

die hotline hat mir dann gesagt dass das alles so ok sei. und die Abgabe des gesundheitsfragebogens gar nicht gefordert war bzw nicht den Grund der Einstellung der Leistungen war sondern dass ich nicht zu den Terminen erschienen bin wofür ich ja die ärztlichen Atteste habe...

ich hoffe das liest hier jemand mit der rechtlichen expertise mir zu sagen was ich tun kann. das kann doch nicht ok sein? was ist mit der neuesten Rechtssprechung wegen den Sanktionen?!
ist das ein Machtspiel? ich bin gesundheitlich und nervlich nicht in der Lage mit irgendwelchen SBs zu reden. das hat doch auch der Arzt bestätigt...

Offline bamhamer

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 168
wozu habe ich überhaupt den gesundheitsfragebogen bekommen wenn das JC eh nix mehr bezahlt?!

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9018
Ich kenne mich damit absolut nicht aus, weiss nicht was ich tun muss und auf keinen Fall tun soll.
Aber Du glaubst, Du schaffst das jetzt alleine? Mit Hilfe von Fremden, die Dich nicht kennen und vielleicht mal mit Wörtern unterstützen, wenn sie grade Lust dazu haben? Von denen Du nicht weißt, ob sie überhaupt wissen, wovon sie sprechen? Ich sage nicht, dass ein Forum besser sei als ein anderes. Aber ich behaupte, dass Foren nicht immer helfen können. Und bei dem, was Du schreibst, habe ich schwer den Eindruck, als sollte Dich (und Deine Unterlagen) mal jemand in die Hände nehmen und sich kümmern. Verbindlich.

Vielleicht möchtest Du Dir mal alle gegebenen Antworten hier durchlesen, ob einer der Ratschläge für Dich in Frage kommen könnte?
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4912
@Nevada
Sehr gut geschrieben  :ok:

Dem ist auch Nichts hinzuzufügen

Hier noch ein Link unter dem man sich Hilfe vor Ort suchen kann
https://www.my-sozialberatung.de/adressen/@@suche
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline hartz2019

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 150
@bamhamer, hast du dir mal überlegt eine Einweisung in die Klinik durch deinen behandelten Neurologen/ Psychiater geben zu lassen? Hier kann dir geholfen werden und das Thema JC ist vorerst erledigt.
 

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15773
  • Optionskommune
bamhamer

Zitat von: bamhamer am 14. November 2019, 15:47:09
ich hoffe das liest hier jemand mit der rechtlichen expertise mir zu sagen was ich tun kann. das kann doch nicht ok sein? was ist mit der neuesten Rechtssprechung wegen den Sanktionen?!
ist das ein Machtspiel? ich bin gesundheitlich und nervlich nicht in der Lage mit irgendwelchen SBs zu reden. das hat doch auch der Arzt bestätigt...
Wie sagt man so schön > wenn das hier nicht ausreichend ist geh zu einem RA
zumindest ich habe zum Thema nichts neues zu sagen!

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline hartz2019

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 150
Ich finde eher sollte sich psychiatrischen Rat holen, in einer Therapie gibt es auch sozialdienstliche Hilfe.