Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Benötige eine neue Fernbrille, da meine alte funktionsunfähig geworden ist!  (Gelesen 1627 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Deadpool

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 280
Mich würde interessieren, was an der jetzigen Brille "kaputt" ist, dass ein weiteres Tragen schädlich ist und ob der Defekt reparabel wäre.

Ich kann mir so gar nichts unter einem Defekt vorstellen, bei dem man die Brille zwar weiter tragen kann, aber die Augen schädigt und der visuell vom Laien anscheinend gar nicht feststellbar ist.

Und das mit der Fernbrille zum Lesen verstehe ich natürlich auch nicht. Ich hatte Zeit meines Lebens eine Fernbrille mit - 3,25 und 4,75 Dioptrien. Zum Lesen brauchte ich die nie. Zum in die Ferne sehen, insbesondere in der Schule die Tafel und später beim Straßenverkehr.

Erst vor einiger Zeit kam dann, dass ich die Brille absetzen musste, um in der Nähe klar zu sehen. Wobei da eine Gleitsichtbrille keine Abhilfe geschafft hat. Ich setze auch die ab, wenn ich im Augennahbereich etwas mache, wie gerade am Handy tippen. Da suche ich immer noch nach einer besseren Lösung.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9018
OT
Zitat von: Deadpool am 06. November 2019, 09:28:47
Erst vor einiger Zeit kam dann, dass ich die Brille absetzen musste, um in der Nähe klar zu sehen. Wobei da eine Gleitsichtbrille keine Abhilfe geschafft hat. Ich setze auch die ab, wenn ich im Augennahbereich etwas mache, wie gerade am Handy tippen. Da suche ich immer noch nach einer besseren Lösung.
Brille mit möglichst kleinen Gläsern. Normales kurzes Lesen geht mit Brille, Kleineres (Kleingedrucktes auf Lebensmitteln) geht mit Drunterdurchgucken. Nur zum Bücherlesen nehme ich sie immer noch ab. Habe ich aber auch schon vor der Altersweitsichtigkeit.
Gleitsichtlinsen haben bei mir aber auch nicht "funktioniert".
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Ascor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 377
Der Zuschuss meiner Krankenkasse beläuft sich bei meinen Werten -7 und -6 und +3 bei der Verkrümmung auf ca 50€ für beide Gläser zusammen. Egal wo schaue (Fielmann, Apollo, MisterSpex) kommen alleine für die Gläser 200-250€ zustande. Ich soll und will wieder arbeiten und da kann ich nicht mit nen billig Kunststoff Gestell arbeiten, dass muss festsitzen da kommt halt nur Carbon, Titan und Metall das stärker ist in Frage und da geht es ab 50€ los.

Durch die Werte müssen die Gläser extra geschliffen werden. Der Vorteil, dadurch kommt die Entspieglung und Co mit rein. Aber 250-350€ wird die Brille kosten, wie beantrage ich das richtig. Und zuvor muss ich auch noch zum Augenarzt und da habe ich erst in 2 Monaten einen Termin. Die Werte die ich oben genannt habe, sind die von meiner Brille von 2014. Ich habe keine Ahnung wie ich das vortrage beim JC und wie da der Ablauf ist, auch 3 Angebote holen?

Offline Deadpool

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 280
Nach der Entscheidung des BSG, Urteil vom 25.10.2017, B 14 AS 4/17 R, sind die Kosten der Anschaffung einer Brille im Regelsatz enthalten. Dagegen die Kosten einer Reparatur nicht.

Insoweit kannst du allenfalls ein Darlehen bekommen, wenn die Anschaffung unabweisbar ist. Ob im Rahmen des Vermittlungsbudgets eine Beihilfe möglich ist, ist eine Ermessensentscheidung, die du für deinen konkreten Einzelfall mit deinem Vermittler besprechen musst.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34942
@ Ascor:
Zitat
Allerdings hat das 2017 in Kraft getretene Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HVVG) zumindest für stark fehlsichtige Erwachsene Verbesserungen gebracht, die viele gesetzlich Versicherte allerdings nicht kennen: Nach den neuen Regeln kann, wer mehr als sechs Dioptrien oder vier Dioptrien bei Hornhautverkrümmung hat, von der Krankenkasse einen Zuschuss für seine Brille bekommen.
Quelle und mehr Infos

Also nicht Jobcenter sondern Krankenkasse!

Und wegen des Gestells: Ich habe immer die besten Gestelle sehr günstig bekommen, wenn ich nach den Vorjahresmodellen gefragt habe - da war auch Titan für 20€ drin.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Ascor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 377
Ja wie gesagt sie zahlen ca 20-26 je Glas mehr nicht

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34942
Ich dachte, du hast noch keine neuen Werte vom Arzt? Wie kannst du dann jetzt schon wissen, wie hoch der Zuschuss sein wird?
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Ascor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 377
Weil der Wert für 26€ bei -8 Dioptrin liegt und die Höhe weiß ich durch die Krankenkasse (Anruf heute gehabt), meine Werte sind von 2014 die auf meinen Brillenpass stehen

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34942
Also telefonische Auskunft ..... halte ich ja nicht wirklich viel von. Aber gut, muss jeder selbst wissen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Ascor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 377
Naja die paar Damen hier vor Ort bei der Krankenkasse, werden mir ja vor Ort nichts anderes sagen, als sie mir am Telefon gesagt haben?`Was wäre denn dein Tipp, denn ich kann nicht 300€ vorschießen und ich speise mich nicht mit einem Billig gestell ab

Offline Jasmin

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 197
Zum Thema: Schnuffel hat dir ja bereits passende Links eingestellt. Was du sonst noch ausdrücken wolltest, kann ich gut verstehen: Viel Geld für sinnlose Maßnahmen, kein Geld für eine notwendige Brille.

Etwas OT: Wenn ich hier die niedrigen Preise einer Brille lese, verstehe ich die Welt nicht mehr. Vor allem, jedenfalls soweit mir bekannt, sind Fernsichtbrillen teurer als Lesebrillen. Letztes Jahr bekam ich nach 5 Jahren Arbeitslosigkeit eine Teilzeitstelle. Ich hatte eine Lesebrille Stärke 1,5. Aber die war zu schwach. 2,0 Stärke zu stark. Bei Fielmann kam heraus, dass ich 1,75 brauche. Diese Stärke gibt es nicht im Discounter. Ich habe denen ganz ehrlich gesagt, dass ich von ALG II lebe, und nun, für eine Teilzeitstelle eine Lesebrille brauche, die so wenig wie möglich kostet. Gestell umsonst, Gläser knapp 70,- €. Und bei den Gläsern ist nichts besonderes dran. Sind die Preise denn von Region zu Region unterschiedlich?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34942
Was wäre denn dein Tipp, denn ich kann nicht 300€ vorschießen und ich speise mich nicht mit einem Billig gestell ab

Mein Tipp: Überdenke deine Anspruchshaltung. Billig bedeutet nicht gleich schlecht.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Ascor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 377
Mir ist es egal aus welchem Jahr die Brille ist, jedoch kaufe ich keine dünnen Metallrahmen oder Kunststoff, denn die sind mir oft genug kaputt gegangen. Meine Brille die ich jetzt habe hat etwas über 200€ gekostet und durch diverse Situationen und Tatsache durch falsche Pflege sind sämtliche Beschichtungen kaputt.

Aber es geht auch um das Tragekomfort und durch das ständige abnehmen der Brille (als Handwerker entsteht auch Schmutz) muss das Brillengestell rein vom Material einfach mehr abkönnen. Wie gesagt die Gläser kosten mich alleine 200€ also ob nun nen 30€ oder 100€ Gestell, aber ich brauch ne Brille

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34942
Wie gesagt die Gläser kosten mich alleine 200€ also ob nun nen 30€ oder 100€ Gestell, aber ich brauch ne Brille

Dann nimm erstmal den Termin beim Augenarzt wahr und lass dir eine Verordnung verschreiben, damit stellst du dann schriftlich einen Antrag auf Zuschuss bei der Krankenkasse, der auch schriftlich beschieden werden muss. Und dann siehst du weiter.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Ascor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 377
Ja Termin im Dezember, die Krankenkasse meinte, dass brauch ich nicht tun, die Optiker (Vertragspartner wie Fielmann z.b.) reichen das dann ein und man bekommt einfach direkt nen günstigeres Angebot.

Aber dann muss man bestimmt wieder 3 Angebote einreichen und dann dem JC vorlegen?