Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben  (Gelesen 1766 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline sjadha

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben
« am: 04. November 2019, 23:24:28 »
Insbesondere macht mich dieser Absatz aufmerksam.

Zitat
Die Nachweise über Ihre Bewerbungen erfolgen durch Vorlage von Antwortschreiben bzw. Zwischenmitteilungen der Arbeitgeber, ausnahmsweise auch durch Kopien eigener Bewerbungsschreiben. Im Falle von online-Bewerbungen legen Sie dem Jobcenter *** Ausdrucke Ihrer E-Mail-Korrespondenz mit dem Arbeitgeber vor. Mündliche bzw. persönliche Bewerbungen werden durch die Vorlage von Arbeitgeberbestätigungen nachgewiesen, aus welchen das Datum der Vorsprache und der Name des Ansprechpartners ersichtlich werden. Dies gilt auch für Vorsprachen bei Zeitarbeitsfirmen. Telefonische Anfragen werden nur ausnahmsweise als Bewerbung im o. g. Sinne akzeptiert. In diesem Fall benennen Sie das Datum und die Uhrzeit des Telefonats, sowie den Namen und die Rufnummer des Gesprächspartners.

Ist das denn rechtens?

Offline JamesBond007

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 264
Re: EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben
« Antwort #1 am: 04. November 2019, 23:53:34 »
i.d.R. sollen diese vorgelegt werden um die Kostenerstattung der Bewerbungskosten zu bewilligen, ein normaler Vorgang also. Anschreiben Ausdrucken, fertig.

Offline sjadha

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Re: EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben
« Antwort #2 am: 05. November 2019, 00:10:56 »
Vorausgesetzt man bewirbt sich schriftlich? Es gibt ja andere wege.

Hat man die Risiken dass man sanktioniert wird wenn sich nach Meinung des SB "nicht gut genug" beworben hat?

Offline JamesBond007

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 264
Re: EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben
« Antwort #3 am: 05. November 2019, 00:27:44 »
Vorausgesetzt man bewirbt sich schriftlich? Es gibt ja andere wege.

Hat man die Risiken dass man sanktioniert wird wenn sich nach Meinung des SB "nicht gut genug" beworben hat?

Kaum ein Arbeitgeber will heute noch was schriftliches, alles nur noch Digital und dafür gibt es ja keinen Cent mehr. Was heißt "gut genug"? Im Pasus 5 steht zumindest etwas von 8 Bewerbungen pro Monat. Zu der Anzahl, hier 8 Bewerbungen, müssen andere was schreiben, m.M.n. ist das zu hoch, und die festen Termine zur Vorlage sind mir auch suspekt. Pauschale Erstattung für schriftliche Bewerbungen sind nach meiner Kenntnis 5€ und zudem fehlt die Angabe bis zur welchem Betrag die Kosten übernommen werden, normalerweise 260€ p.a.

Firmen suchen, eine Initiativbewerbung (Anschreiben und Lebenslauf) mit Lesebestätigung und BCC an sich selbst und fertig ist die Bewerbung.


Offline kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5482
Re: EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben
« Antwort #4 am: 05. November 2019, 02:33:46 »
Vorausgesetzt man bewirbt sich schriftlich? Es gibt ja andere wege.

"Persönliche Wege" sind mittels eines geführten Protokolls von Dir ebenfalls als Nachweis zugelassen. Voraussetzungen dafür sind:

1. Name und Anschrift der Firma.
2. Persönlicher Ansprechpartner (Name)
3. Datum und Uhrzeit angeben.
4. Ergebnis der Unterhaltung/Initiativbewerbung.
5. Gegebenenfalls Telefonnummer des AG.

Nach einschlägiger Rechtsprechung des BSG reicht dies aus, wenn anders keine Beweise vorhanden sind.
"Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest hab’ ich einfach nur verprasst." - George Best

Ich habe nichts gegen Kritiker. Ich komme aus Ironien, das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15773
  • Optionskommune
Re: EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben
« Antwort #5 am: 05. November 2019, 12:46:42 »
kaykaiser

Zitat von: kaykaiser am 05. November 2019, 02:33:46
Nach einschlägiger Rechtsprechung des BSG reicht dies aus, wenn anders keine Beweise vorhanden sind.
Hallo kaykaiser
das könnte ich selber gerade brauchen, hast du mir einen Link oder ein paar Urteile dazu?

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline sjadha

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Re: EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben
« Antwort #6 am: 05. November 2019, 16:31:35 »
Wenn man sich nur per Mail oder online bewirbt (so wie in Stellenangeboten gewollt), wie soll das denn aussehen? Also kann man sich dagegen wehren? Gibt es denn Gründe, warum man so etwas verlangt?
Ist die EV ansonsten ok?

JamesBond007
Dass die Bewerbung den Vorstellunger des SB nicht enspricht, welchen immer. Ich hatte eine SB die mir wegen alles möglichen auf die Eier gegangen ist.

Offtopic:
Fettnäpfchen, kennst du nicht den Unterschied zwischen 30 kmh Begrenzung und 30 Zone?

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3421
Re: EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben
« Antwort #7 am: 05. November 2019, 16:51:07 »
Zitat von: sjadha am 05. November 2019, 16:31:35
Ist die EV ansonsten ok?
Für mich ist sie das nicht.
Hast du das Ding unterschrieben?

Punkt 5 ist völlig daneben weil

Korrespondenz zwischen dir und dem AG sind für das JC Tabu.
8 Bewerbungen im Monat sind zu viel dazu evtl. noch extra die VV vom JC.
AfA ist gar nicht zuständig wenn du nur Hartz IV bekommst.
Telefonische oder mündliche Anfragen sind auch Bewerbungsbemühungen.

Kosten für die Bewerbung kann man gar nicht vorher Beantragen, oder bist du Hellseher?

Abgabe der Nachweise jeden Monat ist nicht rechtens, Abgabe der Liste zum Termin muss reichen.
Geht schon los wer übernimmt denn die Portokosten/Fahrtkosten zum JC  dafür?

Als Nachweis reicht eine Liste mit wann wo und wie beworben, sowie das Ergebnis oder der aktuelle Stand.
Ansprechpartner soll sich der SB selber raus suchen, wenn er meint hinterher schnüffeln zu müssen.

 

Offline sjadha

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Re: EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben
« Antwort #8 am: 05. November 2019, 21:38:03 »
Zitat
Korrespondenz zwischen dir und dem AG sind für das JC Tabu.
Denke ich auch, aber wie soll ich mich dagegen wehren?

Ich habe noch nichts unterschrieben, aber die EGV ist im gelben Umschlag am 25.10 eingegangen. Ende dieser - Anfang nächster Woche könnte Sie als VA rausgehen.

Fahrtkosten übernimmt man doch auch so? War bei mir immer so, ich habe einfach einen Antrag in dem Termin bekommen.

Dürfen die Firmen denn über mein Kopf mit JC kommunizieren? Würde das nicht gegen Datenschutzgesetz verstossen?

Was ist da mir sozialem Umfeld gemeint?


Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3421
Re: EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben
« Antwort #9 am: 06. November 2019, 00:25:28 »
Zitat von: sjadha am 05. November 2019, 21:38:03
Was ist da mir sozialem Umfeld gemeint?
Hab ich auch nicht verstanden, schon allein wenn etwas unklar ist, keine Unterschrift.

Kommt ein VA kann man besser dagegen vor gehen, als wenn deine Unterschrift da drunter stehen würde.
Seltsam auch, wenn es eine normale EGV ist, warum dann per Zustellungsurkunde?

Zitat von: sjadha am 05. November 2019, 21:38:03
aber wie soll ich mich dagegen wehren?
Einfach nichts abgeben, dass ist rein private Post.

Zitat von: sjadha am 05. November 2019, 21:38:03
Dürfen die Firmen denn über mein Kopf mit JC kommunizieren?
Ja in engen Grenzen z.B. ob eine Bewerbung von dir vorliegt oder das Ergebnis eines Vorstellungsgespräches.
Wenn die Bewerbung über das JC gelaufen ist.


Offline sjadha

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Re: EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben
« Antwort #10 am: 06. November 2019, 10:03:05 »
Zitat
warum dann per Zustellungsurkunde?
Wahrscheinlich damit man danach VA erlassen kann weil der Empfänger die EGV nicht in der gegebener Zeit unterschrieben hat. Ist aber das erste mal bei mir, VA sind glaube ich immer im gelben Umschlag gekommen.

Zitat
Einfach nichts abgeben, dass ist rein private Post.
Wäre dann aber Verstoss gegen EGV?

Zitat
Ja in engen Grenzen z.B. ob eine Bewerbung von dir vorliegt oder das Ergebnis eines Vorstellungsgespräches.
Wenn die Bewerbung über das JC gelaufen ist.
Meinst du Vermittlungsvorschlag? Auf welcher Rechtsgrundlage? Und bei normalen Bewerbungen?


Offline JamesBond007

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 264
Re: EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben
« Antwort #11 am: 06. November 2019, 10:41:18 »
EGV per Post ist m.M.n. rechtswidrig und angreifbar. Wir sind in der Verhandlungsphase und nicht in einer Diktatur. EGV eleminieren mit Widerspruch. Den Widerspruch wird schon jemand hier formulieren.

Offline sjadha

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Re: EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben
« Antwort #12 am: 06. November 2019, 14:15:20 »
Kann man denn gegen die Forderung, Bewerbungssschreiben zu Übersenden wehren? Habe ich schon im OP gefragt.
Bis über den Widerspruch entschieden wird wird es etwas dauern. Er hat keine aufschibende Wirkung, wenn ich mich richtig erinnere.

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3421
Re: EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben
« Antwort #13 am: 06. November 2019, 17:41:54 »
Zitat von: sjadha am 06. November 2019, 10:03:05
Wäre dann aber Verstoss gegen EGV?
Genau wegen so etwas unterschreibt man das nicht, dazu macht man Gegenvorschläge.
Aber schon wegen Datenschutz, wäre die Forderung nichtig.
Zitat von: sjadha am 06. November 2019, 10:03:05
weil der Empfänger die EGV nicht in der gegebener Zeit unterschrieben hat
Das JC muss dir die Möglichkeit geben, Änderungswünsche machen zu können.
Zitat von: sjadha am 06. November 2019, 10:03:05
Und bei normalen Bewerbungen?
Wenn sie vom AG über das JC läuft kann der AG das Ergebnis mitteilen.
Hast du dich rein selbständig dort beworben, ohne JC dann darf er es nicht.

Zitat von: sjadha am 06. November 2019, 14:15:20
die Forderung, Bewerbungssschreiben zu Übersenden wehren
Ja, außerdem hat man das Schreiben gar nicht mehr, da beim AG. (man muss nicht sinnlose Kopien für das JC machen)






Offline sjadha

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Re: EGV: Jobcenter fordert kopien der Bewerbungsschreiben
« Antwort #14 am: 06. November 2019, 18:19:50 »
Zitat
Genau wegen so etwas unterschreibt man das nicht, dazu macht man Gegenvorschläge.
Dann kriegt man den VA und die Vorschläge werden ignoriert. Erfahrung. Was dann?

Ok, was soll ich als Vorschläge schreiben? Und was tun, wenn (nicht falls) das gleiche Inhalt als VA ankommt?