Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: neue EGV und Fragen zur Maßnahme  (Gelesen 468 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nrgcb

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 42
neue EGV und Fragen zur Maßnahme
« am: 05. November 2019, 20:23:09 »
Hallo und guten Abend,
ich habe eine neue EGV vorgelegt bekommen und will die hier mal reinstellen und wissen was die Experten dazu sagen?

Außerdem will mich meine SB bis zum nächsten Termin in einer Maßnahme unterbingen, egal welche. Zur Auswahl stehen momentan "Integration durch Praxis Ü25" und "Talente-Check". Beides soll 6 Monate gehen. Sie hat noch nicht einmal ein Bewerbungsschreiben oder ähnliches von mir gesehen und konnte mir auch keine Vermittlungshemmnisse oder sonstigen Defizite nennen, weshalb ich eine Maßnahme machen soll. Ihr einziges Argument: "Sie haben jetzt schon 2 Jahre keine Arbeit, da müssen wir jetzt irgendwas tun."

Frage: Ist dieses "Argument" ausreichend um mich in eine 6monatige Maßnahme zu schicken? Mir kommt das alles so "Hauptsache-du-machst-irgendetwas" vor. Ich könnte mir auch noch weitere Maßnahmen aussuchen, hauptsache Maßnahme. Die würde nämlich die Lücke in meinem Lebenslauf füllen, hieß es von ihr weiterhin.

Hier noch zur EGV: auf Seite 1 über Einleitung steht, dass die EGV vom 05.07.17 fortgeschrieben wird. Habe noch nie eine EGV unterschrieben (auch kein VA erhalten) und sie auch letztens gefragt wo die denn sein soll.



Datei EGV 5 wurde wegen fehlender Anonymisierung entfernt.
Bitte beachte den Datenschutz auch für andere Beteiligte (hier des JC-Mitarbeiters).
LG Elsi
« Letzte Änderung: 05. November 2019, 22:38:01 von Elsi »

Offline Meeow

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 46
Re: neue EGV und Fragen zur Maßnahme
« Antwort #1 am: 05. November 2019, 22:49:34 »
Guten Abend,

wie seid ihr denn verblieben? Du hast ja nicht unterschrieben...
Wie dem auch sei - einen VA provozieren. Der ist ja dann wegen der heutigen Entscheidung des BVerfG rechtswidrig - wenn die RechtsFOLGENbelehrung nicht abgeändert wird.
Aber man gewinnt meist nur etwas Zeit.

Mn bei Arbeitgebern sind zeitlich begrenzt und dürften - mE - keine Dauer von 6 Monaten haben.
Die bei Trägern wohl schon.

Offline götzb

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 648
  • AUA-Absolut UnAktivierbar
Re: neue EGV und Fragen zur Maßnahme
« Antwort #2 am: 05. November 2019, 23:56:55 »
"Sollte keine Einladung erfolgen, bemühen sie sich bitte eigenständig ..um einen Termin."
Auch wenn bei unterschriebener EGV eine Sanktionierung nicht erfolgen kann, wenn dies nicht erfolgt, ist das schon eine merkwürdige Bitte.

Unabhängig davon würde ich diesen Wisch nicht unterschreiben.
Arbeit bekämpfen, Automatisierung fördern ! Das evangelische Arbeitsethos ist das Grundübel dieser Gesellschaft.

Jobcenter und Bundesagentur sind Institutionen die diese Gesellschaft genau so benötigt, wie schlimme Krankheiten.

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3421
Re: neue EGV und Fragen zur Maßnahme
« Antwort #3 am: 06. November 2019, 00:43:03 »
Ich finde die EGV insgesamt ganz o.k.
Es steht ja nichts konkretes drin, nur es könnte in der Zukunft sein.

3 - 4 Bewerbungen sind machbar, da ja tel. und pers. mit rein zählen.
Wobei ein Nachweis darüber schwierig sein kann.


Zitat von: nrgcb am 05. November 2019, 20:23:09
will mich meine SB bis zum nächsten Termin in einer Maßnahme unterbingen
Das ist das normale vorgehen, Besprechung einer möglichen Maßnahme.

Eins musst du nicht tun, um einen Termin beim JC bitten.
Wenn dann nur auf Einladung vom JC selbst, anders nicht.

Offline nrgcb

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 42
Re: neue EGV und Fragen zur Maßnahme
« Antwort #4 am: 06. November 2019, 13:31:17 »
Okay danke schon mal für die Meinungen. Aber auch wenn die EGV einigermaßen okay erscheint, sollte sie trotzdem lieber nicht unterschrieben werden? Könnte nach einer Unterschrift noch etwas ergänzt werden im Laufe der Zeit, was mir von Nachteil wäre? Hat die EGV an sich überhaupt irgendeinen Vorteil für LE?

Und nochmal zur Maßnahme. Ab wann ist eine Zuweisung eigentlich korrekt? Also reicht allein die Tatsache, dass man arbeitslos ist aus um in eine, völlig egal welche, Maßnahme gesteckt zu werden?

Offline nrgcb

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 42
Re: neue EGV und Fragen zur Maßnahme
« Antwort #5 am: 07. November 2019, 17:23:58 »
Hallo, ich hatte heute den zweiten Termin bei einer neuen SB. Beim ersten mal wollte sie mir schon unbedingt eine Maßnahme aufs Auge drücken und gab mir dann noch drei Wochen Zeit mich in Arbeit zu bringen.
Nun war ich heute halt wieder da und es ging sofort zur Sache, dass ich demnächst nun eine 6monatige Maßnahme machen soll. Ersten zwei Wochen Profiling und Bewerbungstraining vom MT, den Rest unbezahlte Praktika in diversen Unternehmen, die mit dem MT zusammenarbeiten.

Habe nun schon recherchiert und heute bei der SB folgende Argumente hervorgebracht:
- Profiling muss vom JC nicht vom MT durchgefürht werden und dient als Grundlage für eine Maßnahme-Zuweisung
- sie kann mir keine Vermittlungshemmnisse oder sonstigen Defizite meinerseits benennen, geschweige denn durch welche konkreten Maßnahmeinhalte ich mich  (in welcher Hinsicht auch immer) verbessern kann. Als Maßnahmebeschreibung dient ein Flyer.
- auch die Kostenzusage für alles was anfällt ist nicht zu 100% zugesichert. Es steht nur drin, dass "Kosten übernommen werden KÖNNEN" - müsste ich im schlimmsten Fall bei Abbruch der Maßnahme neben der Sanktion auch die Kosten für die Restlaufzeit beim MT zahlen? Sie konnte/wollte mir nur mündlich zusichern, dass das alles safe ist. Schriftlich für sie aber leider nicht möglich.
- ich habe noch nicht einmal eine EGV bzw VA erhalten, oder einen anderen Wisch, in der von Maßnahmen die Rede  ist

Ihr einziges in Dauerschleife laufendes Argument war: "Sie sind nun 2 Jahre arbeitslos. Jetzt muss ich Hilfe bei Dritten suchen."
Das Gespräch drehte sich eine halbe Stunde im Kreis.

Frage: Reicht das wirklich aus, um jemanden in solch langangesetzte Maßnahmen unterzubringen? Wie sieht es mit der Stichhaltigkeit meiner Argumente aus? (kein Profiling + konkretes Vermittlungsdefizit meinerseits, kein Eingliedeungskozept beim MT, keine volle Zusicherung aller Kosten)

Offline anne

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 104
Re: neue EGV und Fragen zur Maßnahme
« Antwort #6 am: 07. November 2019, 17:35:32 »
Bei mir war es ähnlich. Allerdings hatte ich eine Maßnahmezuweisung. Auch mir wurde gesagt das ich aufgrund meiner Arbeitslosigkeit dieser Maßnahme zugewiesen werde. Die Argumente dem Jobcenter gegenüber kannst du dir eigentlich sparen. Jeder kennt das falsche Spiel mit überwiegend sinnlosen Maßnahmen. Ich mußte sogar das Sozialgericht belästigen und diese haben dem Jobcenter auch noch Recht gegeben. Trotz Mängeln in der Zuweisung und plausiblen Argumenten.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4912
Re: neue EGV und Fragen zur Maßnahme
« Antwort #7 am: 07. November 2019, 17:56:38 »
Bitte lese dir nachfolgend verlinkte Seite aus unserem Ratgeber durch

Zitat

Eine Maßnahmezuweisung (auch zusätzlich in einem EinV-VA) gem. § 16 SGB II i. V. m. § 45 SGB III muss Folgendes enthalten:

* eine vorhergehende Potenzialanalyse nach § 15 SGB II (nF) Abs. 1
* die Art der Maßnahme
* die Inhalte der Maßnahme
* den Träger/Veranstalter der Maßnahme
* den Maßnahmeort
* den zeitlichen Umfang
* die zeitliche Verteilung
* welches Eingliederungskonzept mit der Maßnahme verfolgt wird
* warum diese Maßnahme individuell erforderlich ist

Sollte die Zuweisung dies nicht beinhalten oder gänzlich zu unbestimmt sein, dann empfiehlt es sich, entsprechend schriftlich zu reagieren:

https://hartz.info/index.php?topic=108247.0
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline nrgcb

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 42
Re: neue EGV und Fragen zur Maßnahme
« Antwort #8 am: 07. November 2019, 18:14:32 »
Danke für die Übersicht und genau da habe ich ja heute auch einige Punkte angesprochen

-keine Potentialanalyse, also EGV
-keine Begründung warum Maßnahme sinnvoll für mich ist
-kein Eingleiderungskonzept
-keine Kostenzusage

Ort,Träger, Inhalte (aus dem Flyer, wenn der zählt), sind gegeben.

Aber wie gesagt, die SB meinte immer dass das Quatsch sei und beharrte einzig und allein auf die tatasache dass ich arbeitslos bin.

@anne Das ist ja Mist. Doch auch bei einer Zuweisung müssen doch all die aufgeführten Punkte abgedeckt werden vom JC?!
Und wenn dann sogar das SG zugunsten der JC entscheidet... dann vielleicht doch hingehen und nichts unterschreiben. Soll wohl auch ziemlich wirkungsvoll sein, aber ich kenne niemanden der das schon gemacht hat.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4912
Re: neue EGV und Fragen zur Maßnahme
« Antwort #9 am: 07. November 2019, 19:54:23 »
Hier im Forum sind einige die es wohl bereits gemacht haben.

Ich kann dir da leider auch nicht weiter helfen, es werden sich aber sicherlich noch User melden die dir da konkret helfen können.

Lg
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5985
Re: neue EGV und Fragen zur Maßnahme
« Antwort #10 am: 09. November 2019, 10:31:53 »
Du musst dich aktiv darum bemühen deine Arbeitslosigkeit zu beenden. Bisher hast Du 24 Monate plus ggf noch Alg1 Zeit damit verbracht erfolglos zu sein.
Aktiv- Du kannst auch selbständig nach Maßnahmen/Angeboten z.B. auch im Kursnet oder Vhs
 usw  suchen und etwas vorschlagen was Dich nach deiner Neigung und Können weiterbringt. Bestenfalls dann endlich in eine entlohnte Erwerbstätigkeit.
Dass fünftes Bewerbungstraining nichts bringt wissen wir alle und Bewerbungen mit zig Maßnahmen und Praktika,um den Lebenslauf zu füllen,führen zur Aussortierung. Muss ja Grund haben,dass nach Praktika nie eine Anstellung herausgesprungen ist....