Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.....  (Gelesen 380 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hampelmann

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 112
Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.....
« am: 08. November 2019, 08:21:13 »
Hallo,

habe eben in einem anderen Post das hier gelesen:


Irrtum,der § 11b Abs.1 Ziffer 5 SGB II Absetzbeträge besagt dazu >>
(1) 1Vom Einkommen abzusetzen sind
5. die mit der Erzielung des Einkommens verbundenen notwendigen Ausgaben,


§ 11b SGB II >>  https://www.buzer.de/gesetz/2602/a170599.htm

Habe derzeit einen PFÜB laufen gegen einen säumigen Schuldner, der u.a. auch dafür verantwortlich ist, dass ich momentan ALG2 beziehe. Der PFÜB beläuft sich auf knapp 6.000 EUR über Rechnungen aus meiner ehemaligen selbstständigen Tätigkeit.

Wenn nun der Betrag gepfändet werden kann, kann ich dann noch die Kosten aus dem 1. Halbjahr 2019 dagegen rechnen ? Es handelt sich um Rechnungen aus 12/2018 und 1/2019. Oder wird das einfach als Zufluss angerechnet ?

 

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34942
Re: Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.....
« Antwort #1 am: 08. November 2019, 09:13:27 »
Handelt es sich bei dem ersten Halbjahr 2019 um einen Zeitraum, für den schon ein abschließender Bescheid erlassen wurde? Wann wurde die selbständige Tätigkeit beendet, das Gewerbe abgemeldet?
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5985
Re: Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.....
« Antwort #2 am: 08. November 2019, 09:21:42 »
Wenn BWZ mit EKS immer 6 Monate dann wird alles eben nach Zufluss/Abfluss zugeordnet.
Deine Kosten welche den Rechnungen zu Grunde lagen wurden seinerzeit berücksichtigt, wenn Du Glück hast und es kommt jetzt endlich Geld daraus dann wäre der Zufluss auch dem jetzt laufenden  BWZ zuzuordnen. Natürlich auch mit Einkommensfreibetrag etc...

Offline Hampelmann

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 112
Re: Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.....
« Antwort #3 am: 08. November 2019, 11:35:18 »
Handelt es sich bei dem ersten Halbjahr 2019 um einen Zeitraum, für den schon ein abschließender Bescheid erlassen wurde? Wann wurde die selbständige Tätigkeit beendet, das Gewerbe abgemeldet?

Ich gliedere die Zeiten mal auf.....

07/2018

ALG1

08/2018 -01/2019

Gründungszuschuss -> Anmeldung Gewerbe

02/2019- 06/2019

ALG2 Restanspruch -> Ummeldung auf Nebengewerbe

07/2019

Antrag auf ALG2 abgegeben -> selbstständige Tätigkeit als ruhend gemeldet, da Abmeldung nicht möglich aufgrund offener Rechnungen und noch evtl. entstehenden Provisionsansprüchen aus angebahnten Geschäften. Bei dieser Vorschau der selbstständigen Tätigkeit überall "0" eingetragen.

04.10.2019 -> Bewilligungsbescheid für 07/2019 - 12/2019 bekommen
07.10.2019 -> Abmeldung aus Leistungsbezug zum 01.10.2019
04.11.2019 -> ALG2 erneut beantragt..... -> noch in Bearbeitung

Im Zeitraum 01-06 2019 fielen Kosten für GKV/Fahrzeug/Hotel an und aus dieser Zeit sind ja auch die Rechnungen, die ich jetzt hoffentlich eintreiben kann.


Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34942
Re: Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.....
« Antwort #4 am: 08. November 2019, 12:05:55 »
Tut mir leid, das ist mir zu chaotisch, da muss ein anderer User dran.

"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline kalla

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 215
Re: Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.....
« Antwort #5 am: 08. November 2019, 12:49:33 »
...
04.10.2019 -> Bewilligungsbescheid für 07/2019 - 12/2019 bekommen
...

Es geht um all Deine Bewilligungsbescheide, die Du bisher vom Jobcenter erhalten hast.
Steht da was drin von "vorläufig" ??

Man muss übrigens sein Gewerbe nicht abmelden, damit man Anspruch auf ALG2 hat.
Auch aktiv Selbständige haben Anspruch auf ALG2, wenn die Voraussetzungen gegeben sind,
s. SGB II § 7:
https://dejure.org/gesetze/SGB_II/7.html

Und es gibt beim ALG2 auch keinen "Restanspruch".

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34942
Re: Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.....
« Antwort #6 am: 08. November 2019, 13:46:15 »
Und es gibt beim ALG2 auch keinen "Restanspruch".

Ich vermute mal, dass das
Zitat von: Hampelmann am 08. November 2019, 11:35:18
02/2019- 06/2019

ALG2 Restanspruch -> Ummeldung auf Nebengewerbe


ALGI Restanspruch bedeuten soll, nur das würde Sinn machen. Letztendlich bezieht der TE offenbar erst seit 07/2019 ALGII. Und möchte offenbar aus der ersten Jahreshälfte (ohne ALGII-Bezug) Kosten aus dem Gewerbe geltend machen. Einen abschließenden Bescheid scheint es noch nicht zu geben, das Jobcenter laviert wohl noch mit der einmonatigen Abmeldung rum, weil da noch irgendwelche Steuererstattungen im Raum stehen und auch der nicht erfolgte Lohnsteuerklassenwechsel, so das seine Frau gute 500€ weniger Nettolohn hat. Und eigentlich hatte er ja auch einen Antrag auf Wohngeld und Kinderzuschlag gestellt ..........

Der TE kommt in allen seinen Threads nur bröckchenweise mit kruden Informationen rum, deshalb habe ich auch keine Lust, mich weiter in das Durcheinander reinzudenken.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Hampelmann

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 112
Re: Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.....
« Antwort #7 am: 08. November 2019, 13:48:40 »

Es geht um all Deine Bewilligungsbescheide, die Du bisher vom Jobcenter erhalten hast.
Steht da was drin von "vorläufig" ??

ja, vorläufig.... es ist nur 1 Bewilligungsbescheid.... vom 04.10. für 7/2019-12/2019


Man muss übrigens sein Gewerbe nicht abmelden, damit man Anspruch auf ALG2 hat.
Auch aktiv Selbständige haben Anspruch auf ALG2, wenn die Voraussetzungen gegeben sind,
s. SGB II § 7:
https://dejure.org/gesetze/SGB_II/7.html

Und es gibt beim ALG2 auch keinen "Restanspruch". -> Sorry, das war Restanspruch ALG1, Schreibfehler.....

Mit dem Gewerbe ging es darum, ob ich diese Anlage zwecks Einkommen aus Gewerbe ausfüllen muss. Abmelden wäre somit einfacher gewesen. Habe denen dann gesagt dass ich aktiv nichts mehr mache, aber eben aufgrund der ausstehenden Rechnungen, bzw. evtl. Folgeprovisionen es noch angemeldet lasse.

Sonst hätte ich da dieses Formular mit nachvollziehbaren Zahlen bestücken müssen, so habe ich angegeben es ruht und konnte überall "0" einfügen....

Zitat von: sheherazade
Der TE kommt in allen seinen Threads nur bröckchenweise mit kruden Informationen rum, deshalb habe ich auch keine Lust, mich weiter in das Durcheinander reinzudenken.

Sorry, dass es bei mir keine einfache Sache ist und ich bin mir sicher, wo anders hier schon mal alles konkret dargelegt zu haben. Selbstständigkeit lief schief, daher im Juli ALG2 beantragt. Damals schon hieß es, es wäre knapp mit Wohngeld/Kinderzuschlag könnten wir besser liegen.

Dann hat es bis zum 04.10.2019 gedauert, bis der vorläufige Bewilligungsbescheid kam. Aus diesem war klar ersichtlich, dass eben Wohngeld und Kinderzuschlag höher liegen würden. Das JC sagt aber, dass sie aufgrund der erst geänderten Gesetzeslage noch nicht alle Infos haben um das zu entscheiden.

Also habe ich uns aus dem Bezug abgemeldet und im Oktober Wohngeld/Kinderzuschlag beantragt. Erstes Problem: diese Stellen sagen nun, sie können nur ab Antragstellung zahlen, das JC sagt für den Zeitraum 7-9 2019 können sie nur das ALG" zahlen.... Was ist nun mit dem Zeitraum ?

Steuerklassenwechsel:
Da ich Ende Juli schon eine Zusage für einen neuen Job ab 01.09. hatte, hat das JC auf den Steuerklassenwechsel verzichtet, da dieser im August beantragt nicht mehr genutzt hätte. Da ich ende August den Job dann nicht angenommen habe, musste ich das dann doch im September tun. Bisher ist das aber noch nicht bearbeitet und ab 01/2020 habe ich jetzt bereits einen neuen Arbeitsvertrag.

Da nun die Wohngeldstelle mitgeteilt hat, dass sie zum Einen erst im Dezember die jetzt eingehenden Anträge bearbeiten kann und für den Januar ALG2 Ansprüche bestehen würden (je nach Gehaltsauszahlung für Januar) habe ich dann jetzt nochmal für 11/2019-01/2020 ALG2 beantragt.

Steuererstattung:
Diese kam zeitgleich mit dem ALG2 Bescheid Anfang Oktober und da ich uns dann abgemeldet hatte ist sie soweit ich weiß nicht im Bezugszeitraum und somit kein Zufluss, sondern nur Vermögen.....

Soll ich das jetzt bei jeder Frage, die auftritt alles nochmal dazuschreiben ? 

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34942
Re: Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.....
« Antwort #8 am: 08. November 2019, 14:17:22 »
Soll ich das jetzt bei jeder Frage, die auftritt alles nochmal dazuschreiben ?

Nein, aber anstatt Romane zu schreiben einfach präziser werden und z. B. nicht ALG2 anstatt ALGI schreiben.

Zitat von: Hampelmann am 08. November 2019, 13:48:40
Steuerklassenwechsel:
Da ich Ende Juli schon eine Zusage für einen neuen Job ab 01.09. hatte, hat das JC auf den Steuerklassenwechsel verzichtet, da dieser im August beantragt nicht mehr genutzt hätte. Da ich ende August den Job dann nicht angenommen habe, musste ich das dann doch im September tun. Bisher ist das aber noch nicht bearbeitet und ab 01/2020 habe ich jetzt bereits einen neuen Arbeitsvertrag.

Der Steuerklassenwechsel beim Finanzamt geht extrem flott, aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das maximal 3 Tage dauert. ABER: Die Arbeitgeber fragen nicht mitten im Jahr die Daten beim Finanzamt ab. Wenn deine Frau ihren AG nicht über den Steuerklassenwechsel informiert hat, rechnet der einfach weiter mit der Steuerklasse 5 ab.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Hampelmann

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 112
Re: Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.....
« Antwort #9 am: 08. November 2019, 14:22:17 »
Soll ich das jetzt bei jeder Frage, die auftritt alles nochmal dazuschreiben ?

Nein, aber anstatt Romane zu schreiben einfach präziser werden und z. B. nicht ALG2 anstatt ALGI schreiben.

Sorry, aber so ein Fehler kann ja mal vorkommen und wurde auf Nachfrage auch gleich berichtigt....

Zitat von: Hampelmann am 08. November 2019, 13:48:40
Steuerklassenwechsel:
Da ich Ende Juli schon eine Zusage für einen neuen Job ab 01.09. hatte, hat das JC auf den Steuerklassenwechsel verzichtet, da dieser im August beantragt nicht mehr genutzt hätte. Da ich ende August den Job dann nicht angenommen habe, musste ich das dann doch im September tun. Bisher ist das aber noch nicht bearbeitet und ab 01/2020 habe ich jetzt bereits einen neuen Arbeitsvertrag.

Der Steuerklassenwechsel beim Finanzamt geht extrem flott, aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das maximal 3 Tage dauert. ABER: Die Arbeitgeber fragen nicht mitten im Jahr die Daten beim Finanzamt ab. Wenn deine Frau ihren AG nicht über den Steuerklassenwechsel informiert hat, rechnet der einfach weiter mit der Steuerklasse 5 ab.

D.h. beim Finanzamt ist das schon erledigt, nur muss ich dem AG das noch mitteilen ? Das wiederum wusste ich jetzt nicht, habe vom Finanzamt aber auch gar nichts in dieser Sache bekommen und dachte, die schicken das an den Arbeitgeber.

Dann mal Danke für die Info !

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5985
Re: Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.....
« Antwort #10 am: 08. November 2019, 14:28:47 »
Das wird so nicht funktionieren. Die Abmeldung für einen Monat,um Zufluss in diesem Monat zu umgehen läuft nicht. Daher ist die Steuererstattung dann voll mit drin. Und die Einnahmen aus dem Gewerbe werden ab Zufluss auch als Einnahme gewertet. Kosten aus vorigen BWZ interessieren dabei nicht.
Wenn durch Zufluss Steuern oder dann auch durch Einnahmen aus dem Gewerbe im Zuflussmonat Wegfall Leistungen,dann Verteilung auf 6 Monate. Bleibt also,wenn in 2020 wieder neuer Job dann noch einiges über von den Einnahmen

Offline Hampelmann

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 112
Re: Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.....
« Antwort #11 am: 08. November 2019, 14:36:13 »
Das wird so nicht funktionieren. Die Abmeldung für einen Monat,um Zufluss in diesem Monat zu umgehen läuft nicht. Daher ist die Steuererstattung dann voll mit drin.

Die Abmeldung erfolgte ja nicht wegen der Steuererstattung, sondern wegen der Tatsache, dass Wohngeld/Kinderzuschlag besser ausfallen würden und der Info, dass dies nicht rückwirkend beantragt werden kann.

Ich weiß bis jetzt noch nicht, ob wir rückwirkend die Differenz erstattet bekommen werden...…

Am Anfang hieß es noch, das  JC würde automatisch bei Besserstellung mit Wohngeld/Kinderzuschlag auf diese Stellen verweisen..... hat aber erst mal 3 Monate gedauert bis der Antrag abschließend bearbeitet wurde.