Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Anforderung Unterlagen-Erstantrag  (Gelesen 1908 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Frena

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Anforderung Unterlagen-Erstantrag
« Antwort #15 am: 01. Dezember 2019, 15:27:44 »
Gestern wieder ein Schreiben bekommen.
ALGI Bescheid wird weiter gefordert genauso wie Verdienstabrechnung Oktober und Steuererklärung (auch wenn sie den Bescheid meint).
Alles mit Frist zum 11.12. Auch wenn ich mich frage wie sie darauf kommt, dass das Finanzamt oder die Arbeitsagentur jetzt extra super schnell machen.
Netterweise hat sie unten noch dazu geschrieben:

Zitat
Generell wurde Ihr Antrag bereits bewilligt und Sie müssten es sowohl schriftlich als auch per Banküberweisung erhalten haben. (ja, beides 2 Tage später. konnte ich ja aber zu dem Zeitpunkt nicht wissen und mit dem Monatsende vor der Tür...)
Im Übrigen wurde Ihr Antrag generell sehr schnell bearbeitet. Sofern Sie uns Unterlagen eingereicht haben wurde auch dementsprechend sofort alles bearbeitet. Die Bearbeitungszeit kann eigentlich bis zu 6 Wochen dauern, so dass keinerlei Belehrungen durch Ihre Gesetze auch zukünftig erforderlich ist.
Ich liebe den letzten Halbsatz, meine Gesetze.


Von der Wohngeldstelle wurden wir schon informiert, dass es untereinander geklärt wurde.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5117
Re: Anforderung Unterlagen-Erstantrag
« Antwort #16 am: 01. Dezember 2019, 16:41:26 »
Also habt ihr jetzt Geld erhalten? Ist doch super  :ok:

Die Verdienstbescheinigung muss dein Mann unbedingt verlangen schriftlich. Da wird kein Weg dran vorbei führen.

Steuererklärung, da muss ich sagen ich finde es auch seltsam was die SB damit genau will. Hättest ihr eine gemacht und Geld erhalten würde es sie nichts angehen.
Vielleicht meldet sich da noch ein User der sich da rechtlich genau auskennt und auch eine Grundlage nennen kann. Da bin ich leider raus.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Frena

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Anforderung Unterlagen-Erstantrag
« Antwort #17 am: 01. Dezember 2019, 20:06:19 »
Ja, zum Glück.
Diesen Monat steht genug an was zum Einen Geld und zum Anderen Aufmerksamkeit erfordert.
Da erleichtert es sehr, dass diese Sache erstmal geklärt ist.

Das mit der Verdienstabrechnung muss ich meinem Mann nochmal auftragen.

also ist eine Steuererklärung bzw der Bescheid eigentlich irrelevant für sie?

Offline Wuff

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 962
Re: Anforderung Unterlagen-Erstantrag
« Antwort #18 am: 01. Dezember 2019, 20:22:05 »

also ist eine Steuererklärung bzw der Bescheid eigentlich irrelevant für sie?

Sofern ihr dort etwas zurückbekommt von den Steuern und das zufließt während des Bezuges, ist es Leistungsrelevant.

Offline Frena

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Anforderung Unterlagen-Erstantrag
« Antwort #19 am: 03. Dezember 2019, 09:58:06 »
naja, wo nix gezahlt wurde kann man ja auch nix zurück bekommen.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5117
Re: Anforderung Unterlagen-Erstantrag
« Antwort #20 am: 03. Dezember 2019, 10:45:56 »
Da ist immer die Frage ob man Nerven investiert bis ein SB es begreift oder ob man einfach eine Steuererklärung macht. Die ja in eurem Fall im Grunde in 5 Minuten erledigt ist und dann einfach eine Kopie der Erklärung der SB zuschickst.

Das ist etwas was man für sich entscheiden sollte.

Man kann natürlich eine schriftliche Anfrage stellen und um die Rechtslage bitte. Wäre vielleicht auch ein Weg. Und dabei darauf hinweisen dass es keine Einkünfte gab sondern ALG1 oder 2 was ihr halt hattet.
Evtl checkt es die SB wenn dieser Punk in einem Schreiben angefragt wird ohne weitere Punkte.
Man muss es manchmal vielleicht einfach gestalten  :zwinker:
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2025
Re: Anforderung Unterlagen-Erstantrag
« Antwort #21 am: 03. Dezember 2019, 12:57:34 »
Zur Steuererklärung 2018:

Du schreibst: Ihr habt Alg I bezogen.
Habt Ihr beide Alg I bezogen? Vom 01.01.2018 - 31.12.2018?
Das kann ich mir fast nicht vorstellen, zumal der Anspruch auf Alg I ja aus einem sozialversicherungspflichtigem Einkommen entstanden sein wird.

Zitat von: Angie69 am 03. Dezember 2019, 10:45:56
schriftliche Anfrage stellen und um die Rechtslage bitte
§11 (3) SGB II  - eine Einkommenssteuererstattung ist als einmalige Einnahmen zu berücksichtigen.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5117
Re: Anforderung Unterlagen-Erstantrag
« Antwort #22 am: 03. Dezember 2019, 13:14:46 »
@Nö
Danke für den Paragraphen, aber es ging um die Rechtsgrundlage eine Steuererklärung machen zu müssen, so wie es hier das Jobcenter anscheinend verlangt
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35056
Re: Anforderung Unterlagen-Erstantrag
« Antwort #23 am: 03. Dezember 2019, 13:47:12 »
Es wurde ganz bestimmt keine Steuererklärung 2018 verlangt so wie die TE schreibt.

  • Steuererklärung 2018

Die Steuererklärung bekommt das Finanzamt. Das Jobcenter wird höchstens nach dem Steuerbescheid fragen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2025
Re: Anforderung Unterlagen-Erstantrag
« Antwort #24 am: 03. Dezember 2019, 14:12:57 »
@Nö
Danke für den Paragraphen, aber es ging um die Rechtsgrundlage eine Steuererklärung machen zu müssen, so wie es hier das Jobcenter anscheinend verlangt
https://dejure.org/gesetze/SGB_II/2.html
§2(1) S.1 SGB II
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5117
Re: Anforderung Unterlagen-Erstantrag
« Antwort #25 am: 03. Dezember 2019, 15:50:18 »
@Nö
Danke für den Paragraphen, aber es ging um die Rechtsgrundlage eine Steuererklärung machen zu müssen, so wie es hier das Jobcenter anscheinend verlangt
https://dejure.org/gesetze/SGB_II/2.html
§2(1) S.1 SGB II

Verstehe! Herzlichen Dank
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Frena

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Anforderung Unterlagen-Erstantrag
« Antwort #26 am: 04. Dezember 2019, 12:24:57 »
@Nö
genau genommen nur mein Mann, im Rahmen einer Umschulung. dazu haben wir Wohngeld, Kindergeld und Kindergeldzuschlag bekommen.


@Sheherazade
Doch, nachdem sie erst den Steuerbescheid gewünscht hat bzw eine kurze Mitteilung darüber, dass wir keine Steuererklärung gemacht haben, hat sie danach noch 3 mal die Steuererklärung verlangt.
wobei sie beim einen Mal im Nachsatz noch ergänzt hat, dass der Bescheid zur Steuererklärung bei ihr einzureichen ist. Nachdem ich sie darauf hingewiesen hatte, dass sie ja eine Steuererklärung nicht bearbeiten kann.


@Angie69
Ich hatte ihr schon geschrieben von was wir 2018 gelebt haben. Dennoch will sie die Steuererklärung bzw den bescheid.
Nur setzt sie dazu auch eine etwas unrealistische Frist. zumindest vermute ich das. denn sie will alles bis zum 11.12. und ich hab keine ahnung ob das finanzamt da so schnell is.
davon abgesehen, dass ich ja die erklärung erst noch machen muss und davon so gar keinen plan hab.

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2025
Re: Anforderung Unterlagen-Erstantrag
« Antwort #27 am: 04. Dezember 2019, 12:37:11 »
Dann mach die Steuererklärung, reichen Sie gegen Nachweis beim Finanzamt ein.
Dem JC kannst du den Nachweis in Kopie dann vorlegen.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35056
Re: Anforderung Unterlagen-Erstantrag
« Antwort #28 am: 04. Dezember 2019, 12:40:40 »
Dann mach die Steuererklärung

Ja, ist per Elsteronline in wenigen Minuten erledigt. Auf der ersten Seite der ausgedruckten Erklärung steht dann auch das Sendedatum, davon eine Kopie wäre ein ausreichender Nachweis für das Jobcenter.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5117
Re: Anforderung Unterlagen-Erstantrag
« Antwort #29 am: 04. Dezember 2019, 18:24:35 »
@Frena

Was möchtest Du?

Die Steuererklärung machen oder möchtest du es geklärt haben mit der SB?

Wenn du es geklärt haben willst dann mach es wie bereits vorgeschlagenen: schreib ihr du möchtest die Rechtsgrundlage genannt haben

1. Was wäre wenn ihr die Steuererklärung bereits gemachter hättet. Was würde ihr das sagen bzw was wäre davon leistungsrelevant da selbst ein Guthaben dann vor dem Leistungsbezug angefallen wäre.

2. Möchte dir dir doch die Rechtsgrundlage nennen, die euch jetzt dazu verpflichtet, obwohl ihr im Leistungsbezug wärt eine Steuererklärung zu machen.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "