hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Aufnahme einer 18jährigen  (Gelesen 3185 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Buffy

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Aufnahme einer 18jährigen
« am: 02. Dezember 2019, 08:01:53 »
Hallo 🙂 ich bin neu hier und habe folgendes Anliegen:
Ich bin alleinerziehend und habe 2 Söhne.
Die Freundin (18) meines Sohnes wohnt seit Mitte Oktober bei uns. Sie wurde Zuhause raus geworfen mit der Begründung sie sei ja jetzt 18 und müsse selber klar kommen. Die Familie lebt von ALG 2 und hat das Zimmer der jungen Frau sofort ausgeräumt und für den kleinen Bruder umgebaut. Sie kann also nicht zurück!
Mein Antrag beim JC auf zusätzliche Kostenübernahme wurde abgelehnt. "Sie muss sich an der Miete beteiligen oder Zuhause wohnen bleiben".

Was kann ich tun? 🤔

Offline jeschik

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 322
Re: Aufnahme einer 18jährigen
« Antwort #1 am: 02. Dezember 2019, 08:06:01 »
Wie alt sind die Söhne und weshalb genau kannst du sie nicht weiter finanzieren ?

Dann helfe doch der Freundin deines Sohnes, eine eigene kleine Wohnung zu finden, natürlich alles mit vorheriger beantragung beim Jobcenter.

Offline Buffy

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Aufnahme einer 18jährigen
« Antwort #2 am: 02. Dezember 2019, 08:13:41 »
Da wir ebenfalls von ALG 2 leben, kann ich nicht noch
eine zusätzliche Person mit finanzieren.

Eine Wohnung finden ist sehr schwierig (würde das Jobcenter diese denn finanzieren?)

Offline jeschik

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 322
Re: Aufnahme einer 18jährigen
« Antwort #3 am: 02. Dezember 2019, 08:21:33 »
Das es schwierig ist eine Wohnung zu finden ist aus eigenerfahrung richtig, aber für mich die einzigste sinnvolle option.
Wenn die Freundin des Sohnes 18 Jahre alt ist, kann sie dann selbst Leistungen beim Jobcenter für den Regelbedarf und für Mietkosten beantragen, sprecht doch mal mit jemandem beim Jobcenter.

Offline Buffy

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Aufnahme einer 18jährigen
« Antwort #4 am: 02. Dezember 2019, 08:41:51 »
Du hast Recht, wir müssen uns da noch Mal erkundigen und sie muss mit ihren Eltern eine Einigung finden.


Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10364
Re: Aufnahme einer 18jährigen
« Antwort #5 am: 02. Dezember 2019, 08:59:35 »
Was arbeitet sie derzeit? Schule? Ausbildung? Job?
Warum sind die Eltern ihr nicht mehr zu Unterhalt verpflichtet?
Würde Deine Vermieterin zulassen, dass sie auf Dauer bei Euch wohnt (auf Dauer = solange die Beziehung der Teenager hält)? Was macht Ihr, wenn die beiden sich trennen (ist dann bei Dir noch ein Schlafplatz?)?
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8252
Re: Aufnahme einer 18jährigen
« Antwort #6 am: 02. Dezember 2019, 09:19:54 »
Da die Eltern Hartz4Empfänger sind bringt die Unterhaltspflicht der Eltern recht wenig. Zu klären wäre was mit dem Kindergeld ist.

Die Leistung wird das Mädchen selbst beantragen müssen nicht du als eine Art "Vermieterin".
Die Frage von Nevada ist berechtigt. Was wird falls es zur Trennung von Sohn und seiner Freundin kommt?
Generell könnte hier das Jugendamt ein Hilfe sein, zb auch in Gesprächen mit den Eltern. Wobei Eltern, die ihre Tochter rauswerfen nur weil sie volljährig ist ..........
Vorurteile
sind herabsetzende Einstellungen gegenüber sozialen Gruppen oder ihren Mitgliedern

Diskriminierung fängt dort an, wo die Achtung vor der Menschenwürde aufhört

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10364
Re: Aufnahme einer 18jährigen
« Antwort #7 am: 02. Dezember 2019, 09:26:12 »
Zitat von: Angie69 am 02. Dezember 2019, 09:19:54
Wobei Eltern, die ihre Tochter rauswerfen nur weil sie volljährig ist ..........
Die wissen, dass sie ALG2 kriegen kann, wahrscheinlich haben sie auch die "Schwiegermutter" eingeplant. Einige der Schreibenden hier klingen so, als würden sie so was machen, nur um an mehr Geld zu kommen. (Aber sind nicht die wenigsten Wohnungen auch noch für drei angemessen, wenn sie es für vier waren?)

Zitat von: Angie69 am 02. Dezember 2019, 09:19:54
Da die Eltern Hartz4Empfänger sind bringt die Unterhaltspflicht der Eltern recht wenig.
Und für solche Kinder gibt es auch keinen Unterhaltsvorschuss? Echt jetzt?
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8252
Re: Aufnahme einer 18jährigen
« Antwort #8 am: 02. Dezember 2019, 10:06:20 »
Und für solche Kinder gibt es auch keinen Unterhaltsvorschuss? Echt jetzt?

Könntest du diesen Satz bitte erklären?

Vorurteile
sind herabsetzende Einstellungen gegenüber sozialen Gruppen oder ihren Mitgliedern

Diskriminierung fängt dort an, wo die Achtung vor der Menschenwürde aufhört

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10364
Re: Aufnahme einer 18jährigen
« Antwort #9 am: 02. Dezember 2019, 10:15:15 »
Ich dachte, Kinder deren Eltern keinen Unterhalt zahlen können, kriegen Unterhaltsvorschuss (rückzahlbar, sobald die unterhaltspflichtigen Eltern wieder zahlen können). Denn KU steht ihnen ja trotzdem zu, auch wenn die Eltern nicht können.
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8252
Re: Aufnahme einer 18jährigen
« Antwort #10 am: 02. Dezember 2019, 10:32:50 »
Ah verstehe. Der Unterhaltsvorschuss geht meines Wissens nur bis 18. Daher wird es in diesem Fall nicht greifen.

Das Mädchen muss selbst ihr Hartz4 beantragen und klären was mit ihrem Kindergeld ist.
Vorurteile
sind herabsetzende Einstellungen gegenüber sozialen Gruppen oder ihren Mitgliedern

Diskriminierung fängt dort an, wo die Achtung vor der Menschenwürde aufhört

Offline Buffy

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Aufnahme einer 18jährigen
« Antwort #11 am: 02. Dezember 2019, 12:06:18 »
Entschuldigung, ich war unterwegs. Fakt ist, ihre Eltern halten sich aus allem raus und ohne Anwalt werden sie dem Mädel gar nichts geben.
Vielen Dank für die Tipps; ich werde mit ihr reden, wenn sie wieder da ist.
Sie geht momentan zur Schule um den Abschluss nachzuholen.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: Aufnahme einer 18jährigen
« Antwort #12 am: 02. Dezember 2019, 12:12:14 »
Ist denn ggf. in Zimmer bei Euch frei (wg. Untermiete)?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline TazD

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 989
Re: Aufnahme einer 18jährigen
« Antwort #13 am: 02. Dezember 2019, 12:26:30 »
Entschuldigung, ich war unterwegs. Fakt ist, ihre Eltern halten sich aus allem raus und ohne Anwalt werden sie dem Mädel gar nichts geben.
Sie kann auch erstmal das Jugendamt in Anspruch nehmen, zumal das kostenfrei ist. Gemäß § 18 SGB VIII hat sie Anspruch auf Unterstützung bei der Durchsetzung der Unterhaltsansprüche.

§ 18 SGB VIII Beratung und Unterstützung bei der Ausübung der Personensorge und des Umgangsrechts
(1) ....
(2).....
(3) ...
(4) Ein junger Volljähriger hat bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres Anspruch auf Beratung und Unterstützung bei der Geltendmachung von Unterhalts- oder Unterhaltsersatzansprüchen.

Online Fouxie

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1561
Re: Aufnahme einer 18jährigen
« Antwort #14 am: 02. Dezember 2019, 18:41:43 »
Genau so! Erst zum JA und dann zum JC. Alles andere bringt gar nichts.  Außer die Eltern teilen schriftlich mit, dass sie sie rausschmeissen, aber selbst da sollte die junge Frau zum JA.