Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Arzt-Fahrtkosten über Steuererklärung  (Gelesen 224 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Schwester_112

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 127
Arzt-Fahrtkosten über Steuererklärung
« am: 02. Dezember 2019, 16:26:05 »
Huhu ihr Lieben,

kann man als Hartz IV Empfänger Fahrtkosten zu Ärzten, Kliniken, Physiotherapeuten über die Einkommensteuererklärung zurückbekommen? Z.B. als Außergewöhnliche Belastung wegen Krankheit? Habe bei ca. 4 Terminen pro Woche auf 10 Monate ca. 160 Fahrten hinter mir...
(Habe von jeder Anwesenheit eine Bestätigung.)

Kann man zudem irgendwie/irgendwo die Kosten für Therapien wieder reinholen, welche die Krankenkassen nicht übernehmen? (Also privat voll bezahlte.)

Freue mich über jeden Tipp.

Liebe Grüße
Schwerster_112

Offline kalla

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 238
Re: Arzt-Fahrtkosten über Steuererklärung
« Antwort #1 am: 02. Dezember 2019, 16:38:24 »
Steuern kann man nur zurück bekommen, wenn man vorher auch welche bezahlt hat.

Im Normalfall bekommt ein Hartzie mit seinem Einkommen wohl selten in die "Steuerzahlungspflichtzone", vermute ich mal, wenn das überhaupt möglich ist, denn der steuerfreibetrag liegt meines Wissens deutlich über den Transferleistungen.

Antwort also: Nein.
Wer keine Steuern zahlt, bekommt auch keine Zurück.

Und wie man von Hartz4 eine Therapie in der Frequenz selbst zahlen kann, bleibt mir auch ein Rätsel.
Oder wie viele Kinder hast Du?
Zehn plus?

Offline Papa Doc

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 122
Re: Arzt-Fahrtkosten über Steuererklärung
« Antwort #2 am: 02. Dezember 2019, 16:41:42 »

Kann man zudem irgendwie/irgendwo die Kosten für Therapien wieder reinholen, welche die Krankenkassen nicht übernehmen? (Also privat voll bezahlte.)

Freue mich über jeden Tipp.

Liebe Grüße
Schwerster_112

Wenn die KK nicht zahlt, zahlt auch sonst niemand. Außer man hat Erwerbs-Einkommen, dann ist es steuerlich absetzbar.

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9161
Re: Arzt-Fahrtkosten über Steuererklärung
« Antwort #3 am: 02. Dezember 2019, 18:40:22 »
Zitat von: Papa Doc am 02. Dezember 2019, 16:41:42
Außer man hat Erwerbs-Einkommen, dann ist es steuerlich absetzbar.
Das wäre toll. Wo steht das?
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Papa Doc

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 122
Re: Arzt-Fahrtkosten über Steuererklärung
« Antwort #4 am: 02. Dezember 2019, 19:11:45 »
Zitat
Was viele nicht wissen: Wer zum Arzt, Psychotherapeut oder Heilpraktiker fährt oder aber sich für eine Anwendung einer therapeutischen Maßnahme – wie Krankengymnastik – auf den Weg macht, kann die Fahrtkosten ebenfalls als Krankheitskosten in der Steuererklärung eintragen. Dazu zählen auch die Fahrten zur Apotheke, zum Sanitätshaus oder zum Optiker. Ein Beispiel dazu finden Sie in unserem Artikel Krankentransport-Kosten von der Steuer absetzen.

https://www.vlh.de/krankheit-vorsorge/krankheit/krankheitskosten-was-sie-wie-von-der-steuer-absetzen-koennen.html