Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Einzug der Mutter im Haushalt.  (Gelesen 825 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline chillenharmonix

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Einzug der Mutter im Haushalt.
« am: 04. Dezember 2019, 18:02:43 »
Guten Abend zusammen,

Meine Frau und ich stehen davor meine Mutter (Hartz4) zu uns in die Wohnung zu holen. Sie würde ihr eigenes Zimmer bekommen. Hätte auch noch eigene Zahlungsverpflichtung so wie wir natürlich auch nach all den Jahren, würde da eine WG bilden da sie ihr eigenes Geld bekommen muss. Getrennte Haushaltsführung wäre zugeben. Leider hat der Vermieter einen Untermietvertrag nicht stattgegeben.

Meine Frau geht Arbeiten (zur Zeit bekommt sie aber Krankengeld) Ich bin Hausmann (beziehe keine Leistungen etc.) und meine 17 Jährige Stief Tochter (Macht eine Ausbildung)
Frau Gehalt: 2000€ Netto (1800€ Krankengeld)
Stief Tochter: 700€ Netto

Miete beträgt ca 600€ 82qm (12qm Zimmer der Mutter)

Die Frage ist wie es angerechnet werden würde, wenn sie meinen das es keine WG wäre (Haushaltsgemeinschaft).
Könnte uns da jemand helfen?

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6054
Re: Einzug der Mutter im Haushalt.
« Antwort #1 am: 04. Dezember 2019, 20:21:46 »
Das heißt nur die Mutter benötigt Alg2?
Mit der Mutter eine Kostenbeteiligung schreiben. Miete fürs Zimmer inklusive Beteiligung Strom als Pauschale.
Ihr seid der Mutter nicht unterhalsverpflichtet. Sie bleibt ihre EinFrau BG.
Töchterlein hat ja auch genug Einkommen von dem sie euch anteilig Miete und Kostgeld abgeben muss. In Ausbildung habt ihr ja schon das Kige zum Anrechnen

Offline chillenharmonix

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Re: Einzug der Mutter im Haushalt.
« Antwort #2 am: 04. Dezember 2019, 20:42:37 »
Richtig nur meine Mutter.

Offline Meeow

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 95
Re: Einzug der Mutter im Haushalt.
« Antwort #3 am: 04. Dezember 2019, 20:44:31 »
Zitat
Leider hat der Vermieter einen Untermietvertrag nicht stattgegeben

Du meinst damit wahrscheinlich, dass der Vermieter die Untervermietung nicht erlaubt hat?

https://www.rae-heckert.de/mietrecht/angeh%C3%B6rige/besuch

Immerhin wurde das 2014 verfasst. Ansonsten findet man nur alte Gerichtsentscheidungen, die das etwas anders sehen.

Notfalls kannst Du nach LG, OLG Entscheidungen Deines Bundeslandes suchen mit Stichworten.

Ich würde aufgrund meiner kurzen Recherche jedenfalls nicht wagen, zu sagen, dass das in jedem Fall und absolut sicher ohne Erlaubnis geht.

Wie dem auch sei: Überbelegung liegt nicht vor - vlt könnte der Vermieter die Miete erhöhen...
In jedem Fall: Schriftliche Vereinbarung mit Mutter formulieren - für's JC. Getrennte Haushaltsführung erwähnen.

Offline chillenharmonix

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Re: Einzug der Mutter im Haushalt.
« Antwort #4 am: 04. Dezember 2019, 20:48:04 »
Die in etwa wie aussehen muss?

z.b hiermit willige ich ein mich an den Kosten von Miete Strom etc zu beteiligen?

Also sie hat die Genehmigung hier zu wohnen aber halt nicht mit einen Untermietvertrag.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6054
Re: Einzug der Mutter im Haushalt.
« Antwort #5 am: 04. Dezember 2019, 21:28:28 »
Einfach
Vereinbarung zwischen:
Frau Muster
Herrn Mustermann
 Überlassung  eines  Zimmers zur Alleinnutzung in Musterstraße,Musterhausen mit ca 12 qm Wohnfläche
Bad und Küchenmitbenutzung
Nutzungsgrbühr Pauschal
XyEuro
Nutzungsüberlassungszeitraum
X.x.2019 bis unbefristet
Ggf noch bestimmte Bedingungen wie Besucher,Nachtruhe,Putzplan für Küche und Bad u.ä.

Offline chillenharmonix

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Re: Einzug der Mutter im Haushalt.
« Antwort #6 am: 04. Dezember 2019, 21:30:48 »
Ah super danke.

Kann es uns aber nicht passieren das sie sagen das meine Frau und Tochter für meine Mutter zahlen müssen?

Online Ronald BW

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 74
Re: Einzug der Mutter im Haushalt.
« Antwort #7 am: 04. Dezember 2019, 23:30:27 »
Es wird nicht möglich sein das Ihr die Mutter durchfüttern müsst
Das was ihr da zu Dritt an Einkommen habt ist bereits unter Armutsgrenze
Mag sein ihr empfindet das als Top-Verdienst dem ist aber nicht so.
Armutsgrenze ist so grob 1300nettoprokopfmonat

Zahlen müsstet ihr aber auch mit dem doppelten noch nicht, das ist viel höher
Ihr seid also weit weg von jeder Verpflichtung und Möglichkeit.

Offline chillenharmonix

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Re: Einzug der Mutter im Haushalt.
« Antwort #8 am: 04. Dezember 2019, 23:33:52 »
Ooops ok danke

Der Antrag stellen als alleinige BG, also keine Haushaltsgemeinschaft?

Online Ronald BW

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 74
Re: Einzug der Mutter im Haushalt.
« Antwort #9 am: 06. Dezember 2019, 11:00:39 »
Die Mutter stellt den Antrag
Außerdem ist das ja ein tolles Geschäft für das JC das Zimmer wird ja erheblich weniger kosten als eine Wohnung
Wenn Ihr nichts bekommt vom JC kann Ihr meines Wissens nichts abgezogen werden
Aus meiner Sicht ist es eine BG, was aber Geld-technisch in eurem Fall unwichtig sein dürfte

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35069
Re: Einzug der Mutter im Haushalt.
« Antwort #10 am: 06. Dezember 2019, 11:20:55 »
Aus meiner Sicht ist es eine BG

Dann hast du eine falsche Sicht. Der TE ist mit Sicherheit über 25 Jahre alt und KANN gar keine BG mit seiner Mutter ein.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6054
Re: Einzug der Mutter im Haushalt.
« Antwort #11 am: 06. Dezember 2019, 14:28:09 »

Das was ihr da zu Dritt an Einkommen habt ist bereits unter Armutsgrenze
Mag sein ihr empfindet das als Top-Verdienst dem ist aber nicht so.

"Naja mit 2500 (plus Kige?)bzw 2700 mit nur 600 Miete  kann man schon auskommen. Das ist gefühlt noch nicht arm"



Armutsgrenze ist so grob 1300nettoprokopfmonat.

"Ja,wenn man allein lebt .. die Mieten für kleine Wohnung allein sind im Vergleich teurer als größer mit mehr Personen"

Zahlen müsstet ihr aber auch mit dem doppelten noch nicht, das ist viel höher
Ihr seid also weit weg von jeder Verpflichtung und Möglichkeit.



Da weder HG noch gar keinesfalls  BG mit Mutter( die ja schon Oma ist)

Online Ronald BW

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 74
Re: Einzug der Mutter im Haushalt.
« Antwort #12 am: 06. Dezember 2019, 21:17:00 »
Juristisch ist das eine, gefühlt und gelebt was ganz anderes.
Menschlich ist es eben das was juristisch nicht daraus gemacht werden kann.
Um sich gegen das Amt zu wehren oder auch nur um damit klar zukommen
muss ich mir nicht deren kranke Denkweise zu eigen machen
es reicht völlig aus zu wissen wie das kranke Hirn des Amtes tickt.

Online Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15878
  • Optionskommune
Re: Einzug der Mutter im Haushalt.
« Antwort #13 am: 07. Dezember 2019, 17:11:05 »
chillenharmonix

Zitat von: chillenharmonix am 04. Dezember 2019, 20:48:04
Die in etwa wie aussehen muss?
Kostenbeteiligungsvereinbarung beim Zusammenleben mehrerer Personen

Zitat von: chillenharmonix am 04. Dezember 2019, 23:33:52
Der Antrag stellen als alleinige BG, also keine Haushaltsgemeinschaft?
Insgesamt stellt Ihn die Mutter und gibt nur Daten von sich preis. Das einzige Mal wo Ihr auftaucht ist in der KBV ansonsten als 0 und einmal als 3 also Sohn, Schwiegertochter und Tochter. Wenn ihr mehr seid und ich mich verlesen habe dann halt mehr.
siehe Beschreibung:
Zitat
Neuer Hauptantrag
* Abschnitt 2. (Personen in meiner Bedarfsgemeinschaft)
Zu meiner Bedarfsgemeinschaft gehört/gehören 0 weitere Personen.

* Abschnitt 2.2 (Meine Haushaltsgemeinschaft)
In meinem Haushalt wohnt/wohnen 0 weitere Person/en, die nicht zur Bedarfsgemein-
 
Anlage KDU
Abschnitt 4. Wohnverhältnisse => X weitere Person/en    je nach Situation (Mutter nicht mitgezählt)
(ausserdem Pkt. 1 / 2.1 / (2.2 noch die Kosten aus einer KbV o.ä.) / 3 /) und zur KdU als Anhang den Unter.- Mietvertrag o. KbV

Anlagen VE und/oder HG: nicht einreichen!


Alternativ bei sturem beharren des JC zur Anlage HG
Unter Bedarfsgemeinschaft Dich selbst da Ü25.
Dann KEINE Leistungen von Verwandten angekreuzt.
Und noch Frage 4 die Pauschale für die Unterkunft per Kostenbeteiligungsvereinbarung eingetragen.
Bei dummen Fragen des SB auf die Ausfüllhinweise hinweisen!


Alternativ bei sturem beharren des JC zur Anlage VE
Unter 1 deine Daten
1.2 und 2 wird ja nicht zutreffen also nichts
dann die 3 ausfüllen
Die oberen 4 Punkte einzeln aufführen und dazu schreiben dass diese nicht zutreffen und zusätzlich noch auf die Kostentrennung verweisen.

Zitat von: chillenharmonix am 04. Dezember 2019, 18:02:43
Leider hat der Vermieter einen Untermietvertrag nicht stattgegeben.
Heisst genau was ???

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline chillenharmonix

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Re: Einzug der Mutter im Haushalt.
« Antwort #14 am: 07. Dezember 2019, 18:33:18 »
@Fettnäpfchen
Sie sagten halt das sie es nicht machen könnten...