hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Einstiegsgeld zurückzahlen bei Krankheit  (Gelesen 504 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Minzi

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 214
Einstiegsgeld zurückzahlen bei Krankheit
« am: 14. Januar 2020, 14:29:15 »
Hallo,

Ich hatte eine Stelle begonnen und vom JC Fahrtkosten und Einmalige Zuschüsse bekommen für 3 Monate. In dieser Zeit bin ich krank gewesen. Muss ich diese Gelder zurück zahlen?


Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 37080
Re: Einstiegsgeld zurückzahlen bei Krankheit
« Antwort #1 am: 14. Januar 2020, 14:30:26 »
Die Fahrtkosten bestimmt. Was für Zuschüsse sollen das sein?
Klasse ist, wenn du viel zu sagen hättest, dich aber fürs Schweigen entscheidest.

Neidische Menschen streuen Gerüchte in die Welt. Dumme Leute erzählen sie weiter. Und Vollidioten glauben sie.

Offline Minzi

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 214
Re: Einstiegsgeld zurückzahlen bei Krankheit
« Antwort #2 am: 14. Januar 2020, 14:38:11 »
Das war noch ein allg. Zuschuss für 3 Monate

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18149
Re: Einstiegsgeld zurückzahlen bei Krankheit
« Antwort #3 am: 14. Januar 2020, 15:42:51 »
... Fahrtkosten und Einmalige Zuschüsse ...

Die Fahrtkosten sind mit einiger Sicherheit dem Jobcenter zu erstatten, da dir während deiner Arbeitsunfähigkeit keine Fahrtkosten entstanden sind. Wofür war der einmalige Zuschuss gedacht? Davon hängt es ab, ob auch der dem Jobcenter zu erstatten ist.

Sollte dir tatsächlich Einstiegsgeld gem. § 16b bewilligt worden sein, so bleibt es dabei, denn Voraussetzung ist, dass das Arbeitsverhältnis über den Zeitraum von drei Monaten bestanden hat. Daran hat sich ja durch deine Arbeitsunfähigkeit nichts geändert - es sei denn, das Arbeitsverhältnis wurde arbeitgeberseitig während dieser Zeit gekündigt. In diesem Fall wäre das Einstiegsgeld ab dem Zeitpunkt der Beendigung des Arbeitsverhältnisses zurückzuzahlen.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Minzi

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 214
Re: Einstiegsgeld zurückzahlen bei Krankheit
« Antwort #4 am: 15. Januar 2020, 16:58:42 »
Es handelte sich um Einstiegsgeld. Also darf ich das trotz AU behalten.

Fahrtkosten ist klar. Bin ja nicht zur Arbeit gefahren während der AU

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18149
Re: Einstiegsgeld zurückzahlen bei Krankheit
« Antwort #5 am: 15. Januar 2020, 19:54:21 »
Wenn du tatsächlich Einstiegsgeld gem. § 16b SGB II erhalten hast, dann ist es Banane, wofür du das Geld ausgegeben hast oder ob du es überhaupt ausgegeben hast. Entscheidend ist allein, ob das Arbeitsverhältnis während der drei Monate bestanden hat oder nicht.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)