hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?  (Gelesen 3310 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline anne

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1951
Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?
« am: 16. Januar 2020, 16:00:38 »
Also ich bin positiv überrascht, das uns die Zustimmungspflicht erhalten bleibt.

Gast47337

  • Gast
Re: Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?
« Antwort #1 am: 16. Januar 2020, 16:46:58 »
Ich auch. Die Widerspruchslösung wäre ein Grund zum Auswandern für mich gewesen.

Offline geri

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 174
Re: Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?
« Antwort #2 am: 16. Januar 2020, 17:48:12 »
Der Jens hatte doch nur Zukunftsangst um sich selbst ....
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline anne

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1951
Re: Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?
« Antwort #3 am: 17. Januar 2020, 12:07:00 »
Ich auch. Die Widerspruchslösung wäre ein Grund zum Auswandern für mich gewesen.

Ausgewandert wäre ich nicht gleich  :grins:, hätte aber dann auch wirklich Wiederspruch eingelegt (um deutlich zu machen, das ich mit diesem Vorgehen nicht einverstanden bin).

geri, meinste der braucht mal "Ersatzteile"? oder meinste die politische Zukunft?

Offline Wuff

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1323
Re: Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?
« Antwort #4 am: 17. Januar 2020, 12:57:07 »
Mir persönlich wäre das egal gewesen, denn aufgrund meiner chronischen Erkrankung bzw. den dafür vorgesehenen Medikamenten dürfen meine Körperteile eh nicht verwendet werden.

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11042
Re: Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?
« Antwort #5 am: 17. Januar 2020, 17:16:05 »
Mir persönlich wäre das egal gewesen, denn aufgrund meiner chronischen Erkrankung bzw. den dafür vorgesehenen Medikamenten dürfen meine Körperteile eh nicht verwendet werden.
Von mir auch nichts. Aber trotzdem wissen alle, dass ein etwaiger Hirntod-Test nur unter Vollnarkose stattfinden dürfte.
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline Yavanna

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 321
Re: Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?
« Antwort #6 am: 18. Januar 2020, 11:08:53 »
Ich trage seit Jahren einen Ausweis mit mir rum. Persönlich hätten also beide Alternativen nichts für mich geändert.
In meinem Bekanntenkreis hat jemand eine Spenderniere erhalten und ich konnte miterleben, wie aufreibend das für alle im Umfeld (Freunde, Familie, etc.) war.

Wenn jetzt eine vernünftige Strategie gefunden wird, dass mehr Leute einen Orgenspendeausweis tragen oder sich sonst wie registrieren können, ok. Würde mich aber nicht wundern, wenn die Debatte, wie so vieles in der Politik, nur heiße Luft war.

Angeblich (Zahlen aus der Erinnerung, weil in den Nachrichten gehört) sollen ca. 84% der Organspende positiv gegenüberstehen, aber nur 40% von diesen haben tatsächlich einen Ausweis. Ist ja nicht wirklich viel Aufwand, zumal die Dinger vor nicht allzu langer Zeit von den Krankenkassen an ihre Mitglieder verschickt wurden.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39070
Re: Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?
« Antwort #7 am: 18. Januar 2020, 11:19:38 »
Ich trage seit Jahren einen Ausweis mit mir rum.

Ich auch, ebenso wie meine Familie, d. h. auch die Kinder über 16 Jahren.

Zitat
Angeblich (Zahlen aus der Erinnerung, weil in den Nachrichten gehört) sollen ca. 84% der Organspende positiv gegenüberstehen, aber nur 40% von diesen haben tatsächlich einen Ausweis. Ist ja nicht wirklich viel Aufwand, zumal die Dinger vor nicht allzu langer Zeit von den Krankenkassen an ihre Mitglieder verschickt wurden.

Und Anfang dieses Jahres schon wieder.

Die allgemeine Uninformiertheit (oder auch Ignoranz) der Bevölkerung ist ein großes Problem, nicht nur hinsichtlich der Organspenden. Ich erinnere mich noch gut an das jahrelange (und kostenaufwändige) Theater bis letztendlich die Impfpflicht eingeführt wurde. Offenbar brauchen viele Menschen eine strikte Bevormundung seiten des Staates.

Viel interessanter fand ich sogar noch, dass der Großteil der Bevölkerung die Widerspruchsregelung gut geheißen hätte, letztendlich aber von einigen wenigen genau anders entschieden wurde. Für so etwas brauchen wir definitiv die Volksabstimmung.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline anne

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1951
Re: Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?
« Antwort #8 am: 18. Januar 2020, 14:56:17 »
... Sheherazade, oder man bekommt selber nur Spenden, wenn man als Spender eingetragen ist.
Zwang halte ich für nicht tragbar zumal der Mensch sich selber gehört (Vorschriften die uns einschränken gibt es schon genug)
Wer wirklich spenden möchte hat einen Ausweis. Wer sich nicht sicher ist sollte nicht gedrängt werden und wer nicht will, soll auch nicht müssen.

Offline Schnuffel01

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7584
Re: Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?
« Antwort #9 am: 18. Januar 2020, 19:07:54 »
Zitat von: anne am 18. Januar 2020, 14:56:17
Wer wirklich spenden möchte hat einen Ausweis.
Kann man so nicht sagen.  :grins:     Ich habe auch einen Ausweis.
"Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."   Jean-Claude Juncker

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.   Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39070
Re: Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?
« Antwort #10 am: 19. Januar 2020, 09:18:35 »
Wer wirklich spenden möchte hat einen Ausweis.

Du hast so ein Ding noch nicht gesehen, richtig? Darauf kann man durchaus ankreuzen, dass man jegliche Organspende ablehnt.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Online Der Bote

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8885
  • Am Arsch vorbei...geht auch ein Weg.
    • Mountainprophet
Re: Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?
« Antwort #11 am: 19. Januar 2020, 12:25:54 »
Naja, wer nicht spenden will, hat halt auch einen Ausweis!

Ich hab keinen, ist aber eh egal...ich werde eher Sondermüll. :grins:
"Kein Netz" ist das neue "Keine Ahnung"!

Es reicht nicht, keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein, sie umzusetzen!
Ich glaube, es ist verlockend, wenn das einzige Werkzeug, das man hat, ein Hammer ist, alles zu behandeln, als ob es ein Nagel wäre. :grins:

Offline ella

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 453
  • Hannover
Re: Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?
« Antwort #12 am: 19. Januar 2020, 13:32:30 »
Wir haben jeder ein Organspenderausweis und zusätzlich steht es noch in der Patientenverfügung mit drin. :yes:

Gast45697

  • Gast
Re: Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?
« Antwort #13 am: 19. Januar 2020, 13:42:40 »
Aber trotzdem wissen alle, dass ein etwaiger Hirntod-Test nur unter Vollnarkose stattfinden dürfte.

Echt jetzt? Von welchem der vielen Hirntod-Tests redest du da genau, welcher unter Vollnarkose durchgeführt würde?  :weisnich:

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11042
Re: Welche Organspenderegelung hättet ihr euch gewünscht ?
« Antwort #14 am: 19. Januar 2020, 14:15:04 »
Bevor Organe entnommen werden, werden zwei unabhängige Hirntodtests (wie auch immer das heißen mag) gemacht. Und die finden ohne Betäubung statt. Interessiert? Dann lass Dir das besser nicht von einer Laiin wie mir erklären.
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.