hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter  (Gelesen 1052 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online asus1402

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 299
Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
« Antwort #15 am: 18. Januar 2020, 20:11:06 »
Wir kennen immer noch nicht den Inhalt/den Wortlaut dieses angeblichen Telefonats zwischen Hausarzt und JC! Bisher beruht alles nur auf Vermutungen.

Und @NevAda: was sind "unlegitmierbaren Telefonstimmen"?

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10661
Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
« Antwort #16 am: 18. Januar 2020, 20:15:52 »
Und @NevAda: was sind "unlegitmierbaren Telefonstimmen"?
"Guten Tag, ich rufe an von Ihrer Bank. Bitte nennen Sie mir Ihre Geheimzahl."
Wie kann sich jemand per Telefon legitimieren, belegen, dass er von einem bestimmten Büro aus anruft? Hast Du schon mal versucht, bei einem Facharzt (bei dem Du nicht jedes Quartal bist) telefonisch eine Auskunft über Dich zu kriegen? Geht nicht - weil, könnte ja jede anrufen.
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42490
Re: Hausarzt spricht hinter meinem Rücken mit dem jobcenter
« Antwort #17 am: 19. Januar 2020, 11:48:35 »
Wir kennen immer noch nicht den Inhalt/den Wortlaut dieses angeblichen Telefonats zwischen Hausarzt und JC!
Das ist auch nicht erforderlich, denn die Aussage ist:
gestern hat mein Hausarzt gesagt er habe mit dem jobcenter gesprochen
Wenn es dabei nicht um den TE ging, hätte der Arzt ihm das gar nicht mitteilen dürfen, also muss es bei dem Gespräch um den TE gegangen sein.
Und der Punkt ist: der Arzt hat lt. eigener Aussage "mit dem JC gesprochen". Ohne Legitimation dazu hätte er das aber nicht gedurft, er hätte vielmehr das Gespräch verweigern müssen.
Die Aussage des Arztes hätte also lauten müssen: Das JC hat bei mir angerufen und wollte mit mir über Sie sprechen, was ich mangels Legitimation verweigert habe.
Sofern sich der Arzt also nicht absolut unglücklich ausgedrückt hat, gab es ein Gespräch zwischen ihm und dem JC, in welchem es um den TE ging - und genau das hätte es nicht geben dürfen, egal was dabei gesprochen wurde.
Allerdings wäre es für das weitere Vorgehen wichtig zu wissen, was der Arzt genau dem JC mitgeteilt hat. Dies sollte man erfragen.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.