Datenschutzhinweis und Cookie-Zustimmung

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Zur Finanzierung dieses Angebotes setzen wir Werbung ein und speichern dazu Informationen in Cookies. Dafür bitten wir um Ihre Zustimmung.
Ihre Entscheidung dazu können Sie jederzeit ändern oder widerrufen. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme nicht zu

Ich stimme zu

Autor Thema: Resturlaub nach Kündigung  (Gelesen 1501 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast46856

  • Gast
Resturlaub nach Kündigung
« am: 16. November 2019, 20:30:05 »
Hallo Foris,
ich hatte ja meinen letzten Job gekündigt zum  31.10. Für die Tage 30. und 31. hatte ich meine zwei letzten Urlaubstage eingereicht.
Allerdings reichte ich dann eine Au ein die vom 22. bis einschliesslich 31.10. ging.
Gehe ich richtig in der Annahme, dass die Firma mir den 30. und 31.10. ausbezahlen muss?
Schönen Samstagabend an alle!

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11116
Re: Resturlaub nach Kündigung
« Antwort #1 am: 16. November 2019, 21:31:55 »
@Sigrid,

Zitat
Was heißt Urlaubsabgeltung?

Ihren Urlaub müssen Sie als Arbeitnehmer normalerweise "in Natur" nehmen und Ihr Arbeitgeber muss ihn "in Natur" gewähren. Das bedeutet, dass Sie unter Fortzahlung Ihres Gehalts bzw. Lohns von der Arbeit freigestellt werden und Ferien machen können oder auch einen Umzug.

Manchmal ist eine solche Art der Urlaubsgewährung aber nicht mehr möglich, weil das Arbeitsverhältnis nicht mehr besteht oder die verbleibende Restdauer nicht mehr ausreicht, um den Urlaub durch bezahlte Freistellung, d.h. in Natur zu nehmen.

Dann gibt es für die noch offenen Urlaubstage Geld, d.h. eine Urlaubsabgeltung.

Wann schreibt das Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) die Urlaubsabgeltung vor?

Wenn Sie bei Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses noch Anspruch auf Urlaub haben und Ihr Urlaubsanspruch nicht mehr durch bezahlte Freistellung von der Arbeit erfüllt werden kann, gilt § 7 Abs. 4 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG). Diese Vorschrift lautet:

"Kann der Urlaub wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses ganz oder teilweise nicht mehr gewährt werden, so ist er abzugelten."

Quelle und weitere Infos --> https://www.hensche.de/Urlaubsabgeltung_Arbeitsrecht_Urlaubsabgeltung.html
„Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)

Gast46856

  • Gast
Re: Resturlaub nach Kündigung
« Antwort #2 am: 16. November 2019, 21:52:24 »
Vielen Dank Oldhoefi!

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11116
Re: Resturlaub nach Kündigung
« Antwort #3 am: 18. November 2019, 15:05:39 »
@Sigrid,

bitte schön – gerne geschehen.
„Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)

Offline KatharinaAs

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Resturlaub nach Kündigung
« Antwort #4 am: 16. März 2020, 10:30:00 »
@Sigrid,

Zitat
Was heißt Urlaubsabgeltung?

Ihren Urlaub müssen Sie als Arbeitnehmer normalerweise "in Natur" nehmen und Ihr Arbeitgeber muss ihn "in Natur" gewähren. Das bedeutet, dass Sie unter Fortzahlung Ihres Gehalts bzw. Lohns von der Arbeit freigestellt werden und Ferien machen können oder auch einen Umzug.

Manchmal ist eine solche Art der Urlaubsgewährung aber nicht mehr möglich, weil das Arbeitsverhältnis nicht mehr besteht oder die verbleibende Restdauer nicht mehr ausreicht, um den Urlaub durch bezahlte Freistellung, d.h. in Natur zu nehmen.

Dann gibt es für die noch offenen Urlaubstage Geld, d.h. eine Urlaubsabgeltung.

Wann schreibt das Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) die Urlaubsabgeltung vor?

Wenn Sie bei Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses noch Anspruch auf Urlaub haben und Ihr Urlaubsanspruch nicht mehr durch bezahlte Freistellung von der Arbeit erfüllt werden kann, gilt § 7 Abs. 4 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG). Diese Vorschrift lautet:

"Kann der Urlaub wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses ganz oder teilweise nicht mehr gewährt werden, so ist er abzugelten."

Quelle und weitere Infos --> https://www.hensche.de/Urlaubsabgeltung_Arbeitsrecht_Urlaubsabgeltung.html

Sehr interessant, das wusste ich nicht. Das habe ich bei meinem letzten Arbeitgeber beachten müssen. Ist aber wahrscheinlich nach drei Jahren zu spät ... :grins:

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11116
Re: Resturlaub nach Kündigung
« Antwort #5 am: 16. März 2020, 13:06:09 »
:offtopic:   @KatharinaAs,

kannst Du bitte darauf achten, wann in den jeweiligen Threads – insbesondere im Hilfebereich - der letzte Beitrag geschrieben wurde.

Bei Dir fällt mir zusehend nicht nur hier auf, dass Du fremde Hilfethreads ausgräbst, die älter als 4 Wochen sind.

vgl. § 3 (2) der Nutzungsbedingungen --> https://hartz.info/index.php?action=custom;show=terms
„Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)