Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Mietfrage Abwasser  (Gelesen 2620 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17509
Re: Mietfrage Abwasser
« Antwort #15 am: 05. Februar 2020, 08:06:53 »
Nur mit den jeweils konkreten Daten lässt sich feststellen, ob sich Abrechnungszeiträume überschneiden.

Ich frage nicht aus Jux und Tollerei nach den konkreten Daten ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline MirasFrage

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 130
Re: Mietfrage Abwasser
« Antwort #16 am: 05. Februar 2020, 08:08:36 »
Sorry.1.4.2018 bis 31.03.2019

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17509
Re: Mietfrage Abwasser
« Antwort #17 am: 05. Februar 2020, 08:13:54 »
Datum der Abrechnungen?! Jeweils für Betriebskostenabrechnung des Vermieters und Abrechnung des Wasserverbandes?!

Seit wann (konkretes Datum) wird Trinkwasser direkt mit dem Wasserverband abgerechnet?!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline MirasFrage

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 130
Re: Mietfrage Abwasser
« Antwort #18 am: 05. Februar 2020, 08:20:59 »
Abrechnung vom Wasserverband also Trinkwasser ist vom 1.1.19 bis 31.12.19
Das ist in den Nebenkosten auch nicht aufgeführt.
Abwasser muss ich ab 14.2.zahlen.Für Januar hat der Vermieter wie ich das aus der Abschlag lese...da ich ab 14.02. für Trinkwasser und Abwasser zahlen muss.
Die Nebenkostenabrechung ist vom 1.3.18 bis 31.03.2019

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17509
Re: Mietfrage Abwasser
« Antwort #19 am: 05. Februar 2020, 08:30:20 »
Ich hatte nach dem Datum der Abrechnung gefragt, nicht nach den Abrechnungszeiträumen!

Offen bleibt nach wie vor diese Frage:

Seit wann (konkretes Datum) wird Trinkwasser direkt mit dem Wasserverband abgerechnet?!

Ist der 14.02.2019 der Beginn der Abrechnung mit dem Wasserverband?

Und damit

Das ist in den Nebenkosten auch nicht aufgeführt.

verstehe ich nicht, wo nun das Problem liegen soll, wenn du dich auf die Betriebskostenabrechnung deines Vermieters beziehen solltest.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline MirasFrage

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 130
Re: Mietfrage Abwasser
« Antwort #20 am: 05. Februar 2020, 08:41:47 »
Trinkwasser zahlen wir schon immer selbst seit wir hier wohnen,das ist auch in den Nebenkosten mit 0€ geführt und steht nicht im Moetvertrag.
Abwasser lief bisher immer über den Vermieter und wurde in den Nebenkosten verrechnet.
Jetzt müssen wir aber das Abwasser über den Versorger selbst bezahlen.
Der Vermieter will den Mietvertrag aber nicht anpassen und will weiterhin das wir das Abwasser an ihn zahlen und eben an den Versorger.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17509
Re: Mietfrage Abwasser
« Antwort #21 am: 05. Februar 2020, 09:05:05 »
Dann ist doch alles in Ordnung!!

An den Vermieter zahlt ihr das Abwasser das auf dem Grundstück anfällt (Dachentwässerung, Oberflächenwasser) und das nichts mit eurem individuellen Wasserverbrauch zu tun hat.

Die Abwasserkosten, die an den Wasserverband zu zahlen sind, errechnen sich aus dem Trinkwasserverbrauch. Trinkwasserverbrauch verursacht zugleich Abwasser (Waschmaschine, Geschirrspüler, Spültoilette u.a). Die Menge des Abwasssers ist geringer, als der Trinkwasserverbrauch, da z.B. die Kaffeemaschine kein Abwasser verursacht (falls doch, solltest du die Kaffeesorte wechseln) ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36054
Re: Mietfrage Abwasser
« Antwort #22 am: 05. Februar 2020, 09:43:35 »
 :schaem: Oh, Mann. Ich habe nicht ohne Grund gleich zu Anfang nach dem Mietvertrag gefragt, ich hätte da weiter drauf bestehen sollen. An Dach- und Oberflächenentwässerung habe ich nicht gedacht, weil wir das in unserer Gemeinde nicht haben.

Zitat von: Orakel am 05. Februar 2020, 09:05:05
Die Menge des Abwasssers ist geringer, als der Trinkwasserverbrauch,
Dafür ist bei uns der Trinkwasserverbrauch gleich dem Abwassermessbetrag.

Zitat von: Orakel am 05. Februar 2020, 07:55:25
Seit wann ist Trinkwasser mit dem Wassrverband direkt abzurechnen?
Das ist in Ostfriesland so üblich. Nur das Abwasser ist unterschiedlich, entweder rechnet die Gemeinde das ab oder auch der Wasserverband.

"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17509
Re: Mietfrage Abwasser
« Antwort #23 am: 05. Februar 2020, 09:57:10 »
An Dach- und Oberflächenentwässerung habe ich nicht gedacht, weil wir das in unserer Gemeinde nicht haben.

It Never Rains in Southern California   :cool:
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline MirasFrage

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 130
Re: Mietfrage Abwasser
« Antwort #24 am: 05. Februar 2020, 10:09:31 »
Mir wurde eben telefonisch vom Wasserband mitgeteilt das dies mit dem Vermieter geklärt werden muss,sonst legen die das mit dem Trinkwasser wieder auf den Eigentümer um.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17509
Re: Mietfrage Abwasser
« Antwort #25 am: 05. Februar 2020, 10:27:28 »
Dann wende dich an deinen Vermieter und lass dir deinen Mietvertrag erklären, statt hier grundlos jammern ...   :wand:
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline MirasFrage

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 130
Re: Mietfrage Abwasser
« Antwort #26 am: 05. Februar 2020, 10:32:37 »
Grundlos jammer ich ja nicht. Es ist berechtigt das ich einfach nicht doppelt zahlen muss.Das Abwasser wird ab sofort nicht mehr mit dem Grundeigentümer abgerechnet sondern mit dem Mieter.Das heißt der Vermieter darf dies nicht mehr abrechnen. Wozu muss der Vermieter mor dann den Vertrag erklären?!

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17509
Re: Mietfrage Abwasser
« Antwort #27 am: 05. Februar 2020, 10:37:48 »
Es ist berechtigt das ich einfach nicht doppelt zahlen muss.

Du zahlst aber nicht doppelt!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline MirasFrage

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 130
Re: Mietfrage Abwasser
« Antwort #28 am: 05. Februar 2020, 10:39:41 »
Doch zahle ich wohl.Sonst erkläre mir dann bitte wo urplötzlich diese 37€ herkommen.Abwasser haben wir NIE separat bezahlt sondern über den Vermieter von den Nebenkosten

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17509
Re: Mietfrage Abwasser
« Antwort #29 am: 05. Februar 2020, 10:49:18 »
Sonst erkläre mir dann bitte wo urplötzlich diese 37€ herkommen.

Ich kenne weder deinen Mietvertrag, noch deinen Versorgungsvertrag mit dem Wasserverband.

Vermutlich resultieren die 37 € daraus:

Dafür ist bei uns der Trinkwasserverbrauch gleich dem Abwassermessbetrag [...] Das ist in Ostfriesland so üblich. Nur das Abwasser ist unterschiedlich, entweder rechnet die Gemeinde das ab oder auch der Wasserverband.

Das kann dir aber nur dein Vermieter erklären. Wir kennen doch die örtlichen Gepflogenheiten nicht. Wir wissen auch nicht, ob der Versorgungsauftrag zum 14.02.2020 geändert wurde und von diesem Zeitpunkt der Vermieter nicht mehr die Kosten für Grundstücksentwässerung zu tragen hat. Macht für die Mieter keinen Unterschied, da diese Kosten sowieso zu den umlagefähigen Kosten nach BetrKV gehören.

Und mal so ganz am Rande: Löse dich von deinem "Schuld sind immer die anderen".
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)