Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?  (Gelesen 15576 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline tomcat86

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 109
kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?
« am: 10. Februar 2020, 05:18:41 »
Hallo, kann man seit dem Urteil im November nun alles verweigern und bekommt lediglich 30% kürzung?

Ich bin 33 jahre, habe ein abgeschlossenes Studium und bekomme nur Jobs angeboten als Spülhilfe und co.
Eigentlich will ich nur in meinem erlernten Beruf arbeiten statt H4 zu beziehen, aber muss das wirklich sein vom Jobcenter mir ausschließlich solche Jobs anzubieten?
und wenn ich sie nicht mache kriege ich Sanktionen und ich soll auch schön in eine Maßnahme gehen wo man noch nichtmal die Antwortmöglichkeit hatte Studium anzukreuzen. Also ich kann nun alles komplett verweigern und bekomme maximal 30% Kürzung, egal ob ich 1 2 3 oder 10 spükücenjobs ablehne ist das korrekt? oder gibt es da irgendwelche hintertüren?

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6706
Re: kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?
« Antwort #1 am: 10. Februar 2020, 06:30:58 »
Es gibt immer noch die Möglichkeit der Leistungseinstellung.
Als gestandener Mannn/Frau mit Akademischer Ausbildung wartet man nicht auf Vorschläge des JC. Wenn Flüchtlinge mit gleicher Ausbildung schon in ihren Berufen arbeiten sollte es für dich ein Klacks sein

Das JC hat eher kein bis geringes Portfolio für Akademiker im Angebot.

Schaffst Du das nicht allein ist irgendwas angesagt vis ein AG bettelnd vor deiner Tür steht

Offline Deadpool

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 649
Re: kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?
« Antwort #2 am: 10. Februar 2020, 06:43:59 »
Du beziehst lt. eigener Aussage seit 3 Jahren ALG2. Was ist das für ein Studium, dass du als relativ junger Mensch keinen Job findest? Germanistik kann es ja nicht sein, dann wäre deine Rechtschreibung und Grammatik besser.


Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2511
Re: kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?
« Antwort #3 am: 10. Februar 2020, 10:01:44 »
Das JC ist nicht dafür da, dir einen für dich angemessen Job auf dem Silbertablett zu servieren. Die Jobsuche sollte ein studierter junger Mann schon selbst bewerkstelligen. Wenn du seit 3 Jahren keinen adäquaten Job gefunden hast, dann lässt das tief blicken.

Offline Sese

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 239
Re: kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?
« Antwort #4 am: 10. Februar 2020, 10:36:06 »

30%-Sanktion ist Maximum.

Du musst aber weiterhin mitwirken, also z.B. Kontoauszüge vorlegen beim Weiterbewilligungsantrag.
Oder Meldetermine wahrnehmen, damit die sehen, dass du noch (hier) lebst.


Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1648
Re: kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?
« Antwort #5 am: 10. Februar 2020, 11:21:22 »
Zitat von: tomcat86 am 10. Februar 2020, 05:18:41
und bekommt lediglich 30% kürzung?
Mit einer 30-prozentigen Kürzung wirst du nicht lange überleben können. Du solltest dir andere Strategien überlegen, wie du in eine für dich akzeptable Arbeit kommst. Was ist mit einer Weiterbildung, wenn du in deinem erlernten Beruf nichts bekommst? Du kannst drauf aufbauen, musst es ja nicht wegwerfen.

Online Ronald BW

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 389
Re: kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?
« Antwort #6 am: 10. Februar 2020, 11:58:00 »
Wenn es zutrifft das du schon 3 Jahre ALG bekommst ist jeder Job zumutbar
Und Spüler ist ein edles Handwerk das Ich in jungen Jahren auch schon machen durfte
aus dem Blickwinkel gesehen hat dein SB sicher deine Qualitäten richtig erkannt
Als Spüler kann man nun nicht jeden schicken da braucht es Geschick und Organisationstalent

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11072
Re: kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?
« Antwort #7 am: 10. Februar 2020, 12:03:25 »
@tomcat86,

Zitat von: tomcat86 am 10. Februar 2020, 05:18:41
kann man seit dem Urteil im November nun alles verweigern und bekommt lediglich 30% kürzung?
Das BVerfG-Urteil enthält nicht einmal den Hauch eines Freibriefes für Alles-Verweigerer.

Auch wurde vom BVerfG in § 31b SGB II der Satz 5 weder moniert noch in Zweifel gestellt.

Zitat
§ 31b SGB II Beginn und Dauer der Minderung - Auszug
(1) […] 5Die Feststellung der Minderung ist nur innerhalb von sechs Monaten ab dem Zeitpunkt der Pflichtverletzung zulässig.
--> https://dejure.org/gesetze/SGB_II/31b.html

Sich mit einer (einmaligen) Leistungsminderung bis max. 30% des maßgebenden Regelbedarfes gem. §§ 31 ff SGB II von weiteren Pflichten „freikaufen“ zu wollen, dürfte mit absoluter Sicherheit nach hinten losgehen.

Zitat von: tomcat86 am 10. Februar 2020, 05:18:41
Eigentlich will ich nur in meinem erlernten Beruf arbeiten statt H4 zu beziehen, aber muss das wirklich sein vom Jobcenter mir ausschließlich solche Jobs anzubieten?
„Eigentlich“ stehen die schnellstmögliche Verringerung oder Beendigung der Hilfebedürftigkeit im Vordergrund gem. § 2 SGB II.

--> https://dejure.org/gesetze/SGB_II/2.html

Ein Berufsschutz oder der Wunschberuf sind im SGB II nicht vorgesehen, sondern ausschließlich ob eine Tätigkeit gem. § 10 SGB II zumutbar ist.

--> https://dejure.org/gesetze/SGB_II/10.html
Bleib dahoam !

Offline 111929

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 62
Re: kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?
« Antwort #8 am: 10. Februar 2020, 12:29:08 »
Niemand wird einen ausgebildeten Akademiker als 'Spülhilfe' einstellen - das werden sie im Vorstellungsgespräch schnell erfahren. Den JC geht es natürlich nicht darum sie in Arbeit zu vermitteln sondern es will sie aus dem System zwecks Einsparung herausschikanieren.

Offline Papa Doc

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 187
Re: kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?
« Antwort #9 am: 10. Februar 2020, 13:08:53 »
Niemand wird einen ausgebildeten Akademiker als 'Spülhilfe' einstellen - das werden sie im Vorstellungsgespräch schnell erfahren. Den JC geht es natürlich nicht darum sie in Arbeit zu vermitteln sondern es will sie aus dem System zwecks Einsparung herausschikanieren.

Und was ist falsch daran, dass JC die Gelder der Steuerzahler nicht zum Fenster hinaus werfen?

Online kämpfer

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 402
Re: kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?
« Antwort #10 am: 10. Februar 2020, 14:23:09 »
Das JC ist nicht dafür da, dir einen für dich angemessen Job auf dem Silbertablett zu servieren. Die Jobsuche sollte ein studierter junger Mann schon selbst bewerkstelligen. Wenn du seit 3 Jahren keinen adäquaten Job gefunden hast, dann lässt das tief blicken.
Hier schließe ich mich Deiner Meinung zu 100% an :smile:

Offline tomcat86

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 109
Re: kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?
« Antwort #11 am: 10. Februar 2020, 15:45:19 »
Hallo,
Nein, Germanistik habe ich nicht studiert sondern BWL-Bachelor Uni.
Nunja ich habe halt keinen passenden Job gefunden, entweder war ich "sklave" oder "sklaventreiber", oder die Jobs waren aus anderen Gründen nicht mit meinem Gewissen vereinbar oder mit meiner polit. Einstellung. und ehrlich gesagt, auf Bewerbungen mit 100+ Mann habe ich auch keine Lust, das ist nur ein fest zum wer verkauft sich am billigsten da ist schon ein Fehler im System bevor es überhaupt losging.

Wie auch immer, also 30% ist maximum wenn ich jobs nicht annehme? kontoauszüge und sowas lege ich selbstverständlich vor.
Und ja, kann ja sein dass nach 3 jahren versucht wird jemanden zu allem zu drängen, da darf man sich halt nicht drängen lassen


Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9788
Re: kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?
« Antwort #12 am: 10. Februar 2020, 15:53:51 »
Zitat von: tomcat86 am 10. Februar 2020, 15:45:19
Wie auch immer, also 30% ist maximum wenn ich jobs nicht annehme?
Nein. Lies einfach die Antworten.
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16248
  • Optionskommune
Re: kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?
« Antwort #13 am: 10. Februar 2020, 16:02:07 »
Ergänzend zu dem Thema wegen:
Zitat von: tomcat86 am 10. Februar 2020, 15:45:19
oder die Jobs waren aus anderen Gründen nicht mit meinem Gewissen vereinbar oder mit meiner polit. Einstellung.
Zumutbarkeitskriterien nach § 10 SGB II bei Jobs und Maßnahmen zur Eingliederung
und
Zitat von: tomcat86 am 10. Februar 2020, 05:18:41
auch schön in eine Maßnahme gehen
Maßnahmezuweisung: Was soll sie enthalten?

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline tomcat86

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 109
Re: kann ich seit dem Urteil nun absolut alles verweigern?
« Antwort #14 am: 10. Februar 2020, 16:05:57 »
ich habe verschiedenes dazu gehört, auf der einen seite hieß es, 30% maximum, dann sagen wiederum andere es gibt schlupflöcher, ja was denn nun?