Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Beratungshilfe rückwirkend  (Gelesen 582 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline jeschik

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 303
Beratungshilfe rückwirkend
« am: 12. März 2020, 19:25:51 »
Hallo,

gibt es neben den 4 Wochen Frist zur möglichen rückwirkenden beantragung der Beratungshilfe keine sonstigen wege diese doch noch zu erhalten, zb. wenn man irgend einen unglücklichen sonderfall nachweisen könnte ?



Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17550
Re: Beratungshilfe rückwirkend
« Antwort #1 am: 12. März 2020, 19:33:07 »
Was wäre denn ein "unglücklicher Sonderfall"?
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline jeschik

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 303
Re: Beratungshilfe rückwirkend
« Antwort #2 am: 12. März 2020, 20:10:45 »
Der Rechtsbeistand oder deren gehilfen hat dafür gesorgt das eine fristwahrung durch mich garnicht möglich war. Hier gehts um einen Fall , wo ich dachte, dieser würde einem vorligenden laufenden Beratungshilfefall anhängig sein, das hierführ kein Extra Beratungsschein nötig würde. Da die Sache vom RA  auch entsprechend bearbeitet wurde, ohne rückinfo, das hier ein zusätzlicher schein nötig gewesen wäre, erhalte ich nun eine Rechnung des RA die ich zahlen soll, weil eben kein Beratungsschein vorliegen würde. 

Offline jeschik

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 303
Re: Beratungshilfe rückwirkend
« Antwort #3 am: 18. März 2020, 16:30:43 »
Keiner eine Ahnung oder eine meinung zu meinem Sachverhalt?

wenn ein antrag rückwirkend gestellt würde, muss man hier ein datum angegeben, wann die beratung begonnen hat, um nach der 4 Wochen Frist einstufen zu können.
Demnach sollte hier dann sicher auch ein Schreiben der ra tätigkeit als nachweis dem antrag beigefügt werden. Aber wie soll  es dann kontrolliert werden, ob es das erste, zweite oder dritte schreiben war?
Wird hier dann der Anwalt in der Sache auch nochmal zusätzlich vom gericht angeschrieben, das dieser auch diese nachweise in form von schreiben der tätigkeit vorlegen muss, um hier ein abgleich zu machen?

Offline jeschik

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 303
Re: Beratungshilfe rückwirkend
« Antwort #4 am: 19. März 2020, 07:41:47 »
Wollte mit jemandem beim Gericht darüber sprechen, aber die lassen da auf unbestimmte Zeit niemanden rein...ist doch alles nur noch ein witz hier im Land...

Offline Syrius

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 47
Re: Beratungshilfe rückwirkend
« Antwort #5 am: 24. März 2020, 18:37:02 »
...ist doch alles nur noch ein witz hier im Land...

mit diesen Aussagen wirst Du sicher überall offene Türen einrennen.

Die Rechtspfleger haben alle Telefon, Mail und Fax und sind auch recht zuvorkommend und behilflich.

Offline jeschik

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 303
Re: Beratungshilfe rückwirkend
« Antwort #6 am: 25. März 2020, 08:51:43 »
@Syrius: Sorry, war ja nichts böse gemeint, bin aktuell mit den nerven ziemlich am ende. Leider sind meine Sachverhalte auch immer mehr als der standard und niemand hier kann so richtig was dazu sagen.