Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Erstantrag ALG II / Kontoauszug schwärzen ?  (Gelesen 428 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Schneeglöckchen

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
Erstantrag ALG II / Kontoauszug schwärzen ?
« am: 24. März 2020, 17:33:38 »
Hallo Zusammen,

Ich bin aktuell an dem Punkt angelangt, dass mein ALG I geendet hat und ich zum ersten Mal einen Antrag auf ALG II stellen muss. Somit bin ich noch völlig "unerfahren" was dieses Thema angeht und hoffe auf eure Hilfe bei der ein oder anderen aufkommenden Frage seitens mir ...
Aufgrund der aktuellen Corona-Krise, läuft bei uns derzeit alles über den Postweg ab. Antrag und sämtliche geforderten Antragsvordrucke habe ich per Post erhalten und bereits so gut es ging ausgefüllt. Da ich in einer sogenannten Bedarfsgemeinschaft lebe (Ehemann und zwei Kinder plus mir selbst), entsprechend viele Antragsvordrucke.

Das JC fordert von mir bzw. uns nun die Kontoauszüge der letzten drei Monate. Diese habe ich nun auch entsprechend ausgedruckt.
Meine Frage hier ist nun: darf ich Einzahlungen, die auf meinem Konto getätigt werden, schwärzen?
Kurz zur Erklärung: Verwandte von mir zahlen monatlich per Überweisung zwei kleinere Beträge (beide unter 40 EUR) ein, da ich für sie vor Monaten eine Finanzierung in meinem Namen vorgenommen habe. Also sie überweisen an mich und die Beträge werden dann auch wieder per Lastschrift eingezogen.

Und meine 2. Frage: während der letzten drei Monate habe ich ein paar Mal Geld vom Girokonto abgehoben. Muss ich das so stehen lassen zur Einsicht des JC oder darf ich das schwärzen?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6729
Re: Erstantrag ALG II / Kontoauszug schwärzen ?
« Antwort #1 am: 24. März 2020, 19:13:52 »
Ganz dumm gelaufen .. und genau das was ihr macht soll auch wegen GwG eben gar nicht sein und ihr haut euch noch die Schufa für andere kaputt.
Schulden interessieren nicht. Es ist dein Kredit,daher wird dir dieser nicht als Kosten anerkannt. Umgekehrt bekommst Du regelmäßig verwandschaftliche Unterstützung. Zahlung auf dein Konto sofort einstellen!!!!
Was Du wann vom Konto abgeholt hast ist vollkommen egal,kannst Du so stehen lassen. In der Zukunft keine größeren Beträge einzahlen wäre wichtig.
Schwärzen dürfte man Abbuchungen /Überweisungen die den SB nix angehen(Beate Uhse u.ä z.B.) also den Zahlungsempfänger.

Online kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5612
Re: Erstantrag ALG II / Kontoauszug schwärzen ?
« Antwort #2 am: 24. März 2020, 21:05:40 »
Meine Frage hier ist nun: darf ich Einzahlungen, die auf meinem Konto getätigt werden, schwärzen?

Grundsätzlich nein! Einzahlungen/Überweisungen auf Dein Konto dürfen niemals geschwärzt werden, weder im Text, noch in der Summe.

Und meine 2. Frage: während der letzten drei Monate habe ich ein paar Mal Geld vom Girokonto abgehoben. Muss ich das so stehen lassen zur Einsicht des JC oder darf ich das schwärzen?

Auch Abhebungen dürfen i.d.R. nicht geschwärzt werden. Allerdings musst Du nicht angeben, wofür Du das Geld gebraucht hast. Da es Bar-Abhebungen waren lässt sich der Grund dafür ohnehin nicht ablesen. Jedoch sollten die abgehobenen Summen nicht außergewöhnlich hoch sein, sonst könnte man Dir ein vorsätzliches und/oder frühzeitiges Herbeiführen von Sozialabhängigkeit vorwerfen.

Schwärzungen von Texten dürfen ausnahmsweise in einigen Fällen nur dann getätigt werden, wenn es sich z. B. um Parteispenden, religiöse Vereine, Gewerkschaftsbeiträge oder die intime Privatsphäre handelt, jedoch müssen die Zahlen/Beträge immer lesbar sein und dürfen auch nicht verdeckt sein.

Zukünftige Einnahmen sollten daher auf keinen Fall mehr auf Deinem Konto erscheinen, sonst zählen sie als Einnahmen und werden angerechnet. Dabei spielt es für das JC auch keine Rolle, woher und aus welchem Grund das Geld stammt.
« Letzte Änderung: 24. März 2020, 21:29:38 von kaykaiser »
"Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest hab’ ich einfach nur verprasst." - George Best

Ich habe nichts gegen Kritiker. Ich komme aus Ironien, das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

Offline Schneeglöckchen

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
Re: Erstantrag ALG II / Kontoauszug schwärzen ?
« Antwort #3 am: 24. März 2020, 22:05:10 »
Ich danke euch vielmals für eure Antworten. Wieder etwas schlauer geworden in dem ganzen Wirrwarr ...


Darf ich denn im Kontoauszug bei meiner Mietzahlung den Namen des Empfängers (Vermieters) schwärzen? Den Verwendungszweck "Mietzahlung" und den Betrag würde ich natürlich stehen lassen.
Muss auch eine Kopie vom Mietvertrag abgeben, hier würde ich auch gern Namen und Adresse des Vermieters schwärzen, sofern erlaubt ...  :help:
« Letzte Änderung: 24. März 2020, 22:20:34 von Schneeglöckchen »

Online kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5612
Re: Erstantrag ALG II / Kontoauszug schwärzen ?
« Antwort #4 am: 24. März 2020, 22:26:38 »
Ich danke euch vielmals für eure Antworten. Wieder etwas schlauer geworden in dem ganzen Wirrwarr ...

Jetzt hast Du ja zukünftige Ansprechpartner, wenn es erst mal richtig los geht. Am Besten stellst Du Deine Fragen vorher, bevor etwas aus Unwissenheit noch schief geht. Wir sind immer da für solche Hilfen.

Darf ich denn im Kontoauszug bei meiner Mietzahlung den Namen des Empfängers (Vermieters) schwärzen?

Nein, weil das JC das Recht hat, zu wissen, wer die Miete tatsächlich auch bekommen hat. Dies können sie auch mit dem eigentlichen Mietvertrag abgleichen, den Du ja mal vorlegen musstest. Du glaubst nicht, was hier schon alles so passiert ist. Da wurden angeblich Mieten überwiesen, deren Empfänger die Freunde des Leistungsberechtigten waren und haben dann die Kohle gemeinsam mit ihm auf den Kopf gehauen. Deshalb ist eine Schwärzung des Empfängers der Mietzahlung auch nicht erlaubt.  :flag:

« Letzte Änderung: 24. März 2020, 22:50:02 von kaykaiser »
"Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest hab’ ich einfach nur verprasst." - George Best

Ich habe nichts gegen Kritiker. Ich komme aus Ironien, das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

Offline Sabine13

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 865
Re: Erstantrag ALG II / Kontoauszug schwärzen ?
« Antwort #5 am: 25. März 2020, 08:50:04 »
Zitat von: kaykaiser am 24. März 2020, 22:26:38
Da wurden angeblich Mieten überwiesen, deren Empfänger die Freunde des Leistungsberechtigten waren und haben dann die Kohle gemeinsam mit ihm auf den Kopf gehauen. Deshalb ist eine Schwärzung des Empfängers der Mietzahlung auch nicht erlaubt.
Auch wenn der Kontoauszug nicht geschwärzt ist, kann auf dem Auszug "Mietzahlung" und der vermeintliche Vermieter stehen, der tatsächliche Empfänger aber eine ganz andere Person sein.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6729
Re: Erstantrag ALG II / Kontoauszug schwärzen ?
« Antwort #6 am: 25. März 2020, 10:42:32 »
So krumm wie diejenigen die betrügen wollen können nun mal normale Leute leider nicht denken...
Selbstverständlich kann Vermieter Mustermann  auch der Liebhaber von Frau Musterfrau sein und ihr die überwiesene Miete in bar wieder zurückgeben. Wie in vielen anderen Fällen von Darlehen unter Freunden/Verwandten z.B
auch oder bei Fragen von wer wohnt tatsächlich in der Wohnung etc... Wer betrügen will findet immer einen Weg

Offline Schneeglöckchen

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
Re: Erstantrag ALG II / Kontoauszug schwärzen ?
« Antwort #7 am: 25. März 2020, 17:31:09 »
Vielen lieben Dank erstmal an euch alle und eure Antworten. :grins:

Habe es jetzt alles so stehen gelassen und per Post hingeschickt. Warte jetzt mal ab, was passiert und was die vielleicht zu bemängeln haben ... oder auch nicht.  :coffee: