Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Kindergeldanrechnung  (Gelesen 240 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline sanny

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 35
Kindergeldanrechnung
« am: 24. März 2020, 18:59:44 »
  Hallo zusammen,

Mein Sohn (22) befindet sich in Ausbildung, er gehört nicht zu meiner BG (Mutter) da er seinen Lebensunterhalt selbst decken kann (Ausbildungsgehalt). Einen Teil des Kindergeldes braucht er, der restliche Teil wird bei mir angerechnet.

Er hat Urlaubsgeld bekommen. Mal angenommen das führt nun dazu,  das das komplette Kindergeld bei mir angerechnet wird. Das passiert dann im Monat des Zuflusses.
 
Meine Frage:
Soweit ich weiß, kann nur das Kindergeld bei mir angerechnet werden und nicht sein Einkommen.

Wie sieht es aus, wenn dann immer noch Urlaubsgeld übrig ist. Darf er das behalten und sich freuen oder kann das Jobcenter das Geld aufteilen und den Rest einfach im nächsten Monat als Kindergeld wieder bei mir anrechnen?

Ich meine jetzt nicht die Aufteilung auf 6 Monate.

Gruss Sanny

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6729
Re: Kindergeldanrechnung
« Antwort #1 am: 24. März 2020, 19:03:17 »
Ja,er darf sich freuen. Zudem steigt sein Freibetragsanteil wenn er mehr Brutto hat. Bischen was bleibt ihm also auf jeden Fall

Offline sanny

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 35
Re: Kindergeldanrechnung
« Antwort #2 am: 25. März 2020, 11:22:06 »
Vielen Dank
Hast du vielleicht eine Quelle wo steht, das er das Rest-Einkommen behalten darf?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36114
Re: Kindergeldanrechnung
« Antwort #3 am: 25. März 2020, 11:24:48 »
Er darf sein Einkommen sowieso behalten, da nimmt ihm niemand was weg. Von daher wirst du keine gesetzliche Grundlage dafür finden.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6729
Re: Kindergeldanrechnung
« Antwort #4 am: 25. März 2020, 12:23:01 »
Und ganz grundsätzlich. Fällt der Azubi durch sein Einkommen(Azubigehalt und ggf noch Barunterhalt) aus dem Alg2 (Bedarf nach Alg2 RS plus Kopfanteil Miete) so hat er alles oben drüber für sich extra und steht im Bescheid nur noch als Berechnungsgrundlage drin... Also sobald er das Kige nicht mehr nach der Rechnung des JC zur Deckung seines Bedarfes nach SGB 2 benötigt.