Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: JC rechnet auch Guthaben aus Müllgebühren (bei Nebenkostenabrechnung) an?  (Gelesen 347 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maocos

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 36
Guten Tag,
wir hatten vom Vermieter die Nebenkostenabrechnung für 2018 erhalten. (Er hatte sie erst Ende des letzten Jahres geschickt und dann fehlten noch Teile davon, großes Durcheinander. Daher hat das auch ewig gedauert Alles).

Jedenfalls zahlen wir schon seit Ewigkeiten jeden Monat neben der Kaltmiete 65 Euro an den Vermieter, aufgeteilt in 50 Euro Nebenkosten und 15 Euro Müllgebühr (seit 2016 oder so muss man es , wieder, an den Vermieter zahlen).

Auf den kontoauszügen haben wir im Verwendungszweck der Gesamtüberweisung das auch immer schön aufgeschlüsselt a la "Kaltmiete ... Euro+Nebenkosten 50 Euro+Müllgebühren 15 Euro".

Soweit so gut.

In der erhaltenen Nebenkostenabrechnung ist ja auch schön aufgelistet aus welchen Beträgen sich der Gesamtbetrag zusammensetzt, also Schornsteinfeger, Versicherungen, Müllgebühren,etc.

Wie der Vermieter den Betrag der Müllgebühren berechnet ist nebensächlich. (obei ichs nachgerechnet habe anhand seiner vorgelegten Rechnungen, stimmt schon)
Wichtig meiner Meinung nach ist aber dass man anhand der Abrechnung genau ablesen kann wie viel Euro Müllgebühren für das Jahr angefallen sind und wie viel Euro andere Sachen es waren.
Man das also schön separieren kann wenn man will.

Nun zum eigentlichen: Wir haben wie üblich beim jobcenter die Abrechnung eingereicht.
Da wir 250 Euro Guthaben in der Abrechnung insgesamt haben, hat das Jobcenter diese natürlich auch voll angerechnet bzw. will sie einziehen.
Was wir so aber nicht so richtig finden.

Denn:
Das Jobcenter zahlt zwar schon immer die Kaltmiete und die 50 Euro Nebenkosten, aber die 15 Euro Müllgebühren bezahlen die gar nicht!

Ich habe mal in der Abrechnung Müllgebühren und andere Sachen separat betrachtet und kam zum Ergebnis dass von den 250 Euro Guthaben 50 Euro auf die Müllgebühren entfallen und nur 200 Euro auf die Sachen, die das JC auch übernommen hatte.

Heißt, Geldmässig hatte das JC letztlich nur einen Teil übernommen jeden Monat (sprich: 50 der 65 Euro), will nun aber trotzdem das volle Guthaben einkassieren.

Das kann doch nicht richtig sein, oder?

Ich meine, wir haben schließlich den Müll komplett aus dem Regelsatz bezahlen müssen, haben keinen Cent dazu gekriegt, dann können die doch dann Guthaben daraus auch nicht einfach einkassieren?
Oder sehen wir das falsch?

Die anderen Nebenkosten sind klar, da hat das JC ja auch jeden Monat die 50 Euro bezahlt, da steht ihnen deren Guthaben natürlich zu.
Aber beim Müll haben die sich ja nicht beteiligt finanziell, warum sollten die da das Guthaben anrechnen dürfen?
Oder sehe ich das falsch?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36114
Das Jobcenter zahlt zwar schon immer die Kaltmiete und die 50 Euro Nebenkosten, aber die 15 Euro Müllgebühren bezahlen die gar nicht!

Warum nicht, Müllgebühren gehören zu den KdU?

Wenn dem tatsächlich und -wie du schreibst- nachweisbar so ist, dann widerspreche der Anrechnung dieses Teils des Guthabens mit einer entsprechenden Begründung und den Nachweisen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.

Offline Maocos

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 36
Das Jobcenter zahlt zwar schon immer die Kaltmiete und die 50 Euro Nebenkosten, aber die 15 Euro Müllgebühren bezahlen die gar nicht!

Warum nicht, Müllgebühren gehören zu den KdU?

Wenn dem tatsächlich und -wie du schreibst- nachweisbar so ist, dann widerspreche der Anrechnung dieses Teils des Guthabens mit einer entsprechenden Begründung und den Nachweisen.

Keine Ahnung, irgendwie haben Die die Müllgebühren, soweit ich mich erinnern kann, noch nie bezahlt.
Immer nur die Nebenkosten aber nicht die Müllgebühren.

Ob sie es gemusst hätten, weiß ich nicht.

Müssten man da eventuell gegen Bescheide in der Vergangenheit auch vorgehen? :O

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36114
Keine Ahnung, irgendwie haben Die die Müllgebühren, soweit ich mich erinnern kann, noch nie bezahlt.
Immer nur die Nebenkosten aber nicht die Müllgebühren.

Kann evtl. daran liegen, dass du diese Veränderung
Zitat von: Maocos am 26. März 2020, 03:00:23
seit 2016 oder so muss man es , wieder, an den Vermieter zahlen
nicht gemeldet hast.

Zitat von: Maocos am 26. März 2020, 06:13:02
Müssten man da eventuell gegen Bescheide in der Vergangenheit auch vorgehen?
Ja, es wäre schon sinnvoll, wenn du zumindest für das vergangene Jahr (weiter zurück geht, glaube ich, nicht) die Bescheide entsprechend überprüfen lässt.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.

Offline Maocos

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 36
Keine Ahnung, irgendwie haben Die die Müllgebühren, soweit ich mich erinnern kann, noch nie bezahlt.
Immer nur die Nebenkosten aber nicht die Müllgebühren.

Kann evtl. daran liegen, dass du diese Veränderung
Zitat von: Maocos am 26. März 2020, 03:00:23
seit 2016 oder so muss man es , wieder, an den Vermieter zahlen
nicht gemeldet hast.

Zitat von: Maocos am 26. März 2020, 06:13:02
Müssten man da eventuell gegen Bescheide in der Vergangenheit auch vorgehen?
Ja, es wäre schon sinnvoll, wenn du zumindest für das vergangene Jahr (weiter zurück geht, glaube ich, nicht) die Bescheide entsprechend überprüfen lässt.

Ehm, müssten die es dann logisch gesehen nicht so oder so übernehmen, egal ob ich es letztlich an den Vermieter oder an die Stadtwerke zahlen muss?

Ich meine, soweit ich mich erinnere, haben wir noch nie Geld vom JC für die Müllgebühren gekriegt, egal an wen die zu zahlen waren zu der Zeit.
Hätten wir uns womöglich shcon viel früher mal beschweren müssen :-/


Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9807
Zitat von: Maocos am 26. März 2020, 07:13:31
Hätten wir uns womöglich schon viel früher mal beschweren müssen
oder auch einfach nur mal nachfragen

Ihr könntet alle Bescheide seit Januar 2018 überprüfen lassen. Wahrscheinlich (nach Deinen Schilderungen hier) werden die Müllgebühren dann rückwirkend übernommen.

Ihr (also mindestens zwei Personen) zahlt seit Ewigkeiten nur 50 Euro Nebenkosten und habt daraus dann auch noch ein Guthaben? Klingt (für mich) traumhaft.
« Letzte Änderung: 26. März 2020, 07:43:22 von NevAda »
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Online Sabine13

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 865
Zitat von: NevAda am 26. März 2020, 07:18:39
Ihr könntet alle Bescheide seit Januar 2018 überprüfen lassen.
Ich werfe ein, nur ab Januar 2019 (1 Jahr Überprüfungsmöglichkeit).

Zitat von: Maocos am 26. März 2020, 03:00:23
Ich habe mal in der Abrechnung Müllgebühren und andere Sachen separat betrachtet und kam zum Ergebnis dass von den 250 Euro Guthaben 50 Euro auf die Müllgebühren entfallen und nur 200 Euro auf die Sachen, die das JC auch übernommen hatte.
Ich mache die Rechnung anders auf.

Du hast 180 Euro im Jahr aus deinem Regelsatz aus eigener Tasche bezahlt. Somit steht dir auch die Rückzahlung in dieser Höhe, egal auf welche Positionen sich die Rückzahlung bezieht.

Warum sehe ich das nun so? Weil es im Grunde mit den Fällen vergleichbar ist, in denen aufgrund unangemessener Wohnung (meistens zu hohe Kaltmiete), der Leistungsempfänger den Rest aus eigener Tasche zahlen muss und auch hier bei einer Rückzahlung von Nebenkosten, diese erst zu Gunsten der Leistungsempfängers geht. Hier wird auch nicht das Argument eingewandt, dass sich sie Mehrzahlung aus der zu hohen Kaltmiete ergibt.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6729
Stimmt.
Umd für die Zukunft:Unterlass es die Nebenkosten in 2 Beträge aufzuteilen. Müll gehört zu den umlagefähigen Kosten . Eure Nebenkostenvorauszahlung ist komplett vom JC anzuerkennen,wenn angemessen. Was bei 65 Euro wohl keine Frage sein sollte.
Also mal Veränderung mitteilen und zumindest fürs letzte Jahr noch Nachzahlung an euch fordern

Offline Maocos

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 36
Zitat von: Maocos am 26. März 2020, 07:13:31
Hätten wir uns womöglich schon viel früher mal beschweren müssen
oder auch einfach nur mal nachfragen

Ihr könntet alle Bescheide seit Januar 2018 überprüfen lassen. Wahrscheinlich (nach Deinen Schilderungen hier) werden die Müllgebühren dann rückwirkend übernommen.

Ihr (also mindestens zwei Personen) zahlt seit Ewigkeiten nur 50 Euro Nebenkosten und habt daraus dann auch noch ein Guthaben? Klingt (für mich) traumhaft.

Ehm, ich weiß niht was du dir unter Nebenkosten genau vorstellst.
Bei uns beinhaltet das nur die üblichen Sachen wie Shcornsteinfeger, Brandversicherung und Co, sowie Wasser.
Müll wird ja wie erwähnt separat gezahlt.
Und Gas und Strom, was ja sehr teuer ist, haben mit Nebenksoten bei uns gar nix zu tun und werden direkt beim Energieversorger bezahlt.

Zitat von: Sabine13
Das sehe ich genauso.
Ich hätte die Abrechnung mit ihren Kosten geteilt in den Müllteil und den Rest.
Und eben für den Müllteil das Guthaben separat zu allem Anderen gerechnet.
Weil Müll zahlen ja nur wir (und müssten es demnach auch wieder erhalten bei Guthaben)
und alles Andere zahlt das Jobcenter.

@crazy: Lustigerweise ist im Mietvertrag die Müllgebühren sogar aufgelistet bei den betriebsksoten, keine Ahnung eigentlich warum die das nicht ebenso übernommen hatten bisher :-/