Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Aufhebung der Entscheidung über die Bewilligung von leistungen  (Gelesen 2881 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 41900
Re: Aufhebung der Entscheidung über die Bewilligung von leistungen
« Antwort #45 am: 07. Mai 2020, 09:45:41 »
Dir wurde ab 02/2020 Bafög i.H.v. monatlich 716€ bewilligt.
Für den Zeitraum 02 - 05/2020 ergibt das eine Nachzahlung i.H.v. 2864€.
Vom JC hast du für den Zeitraum 02 - 04/2020 monatlich 464,18€ erhalten, insgesamt 1392,54€. Über diesen Betrag hat dein JC offenbar einen Erstattungsantrag beim Bafög-Amt gestellt, denn der geht lt. Seite 5 des Bescheides an einen "Drittempfänger", womit verm. das JC gemeint ist.
Von der Nachzahlung verbleibt damit noch ein Restbetrag i.H.v. 1471,46€, der an dich geht.
Aufgrund § 7 Abs. 6 Nr. 2 SGB II besteht zwar kein Leistungsausschluss, bei 716€ Bafög und einem ALG II Bedarf von 464,18€ besteht jedoch schon rechnerisch kein Anspruch.
Ausnahme ist der Monat März 2020, da dort aufgrund der Heizkosten rechnerisch ein Anspruch entsteht:
ALG II Bedarf 464,18€ + 500€ HK = 964,18€  ALG II Bedarf - 616€ Bafög = 248,18€ Restanspruch ALG II.

Kann es sein, dass du jetzt über 200€ mehr im Monat an Bafög bekommst als zuvor vom Jobcenter?
Ja, weil im SGB II die tatsächlichen KdUH berücksichtigt werden, beim Bafög jedoch eine Pauschale bewilligt wird, die hier deutlich über den tatsächlichen KdUH liegt.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline hansstramm

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 133
Re: Aufhebung der Entscheidung über die Bewilligung von leistungen
« Antwort #46 am: 07. Mai 2020, 11:19:34 »
@Sheherazade:
Du hast recht :ok:.
Vielen Dank für deinen Hinweis, habs eben gelesen.
Auf Blatt 2 von 5 steht unter "3.Weiterförderung" das ein Antrag inkl. Nachweise 2 Monate vor Ablauf des Bewilligungszeitraumes gestellt werden muss.
Bewilligt wurde bis 07.2020, der Weiterbewilligungsantrag muss also im Monat 05.2020 erfolgen.

Wo ich einen "Weiterbewilligungsantrag" herbekomme muss ich noch rausfinden.
Wenn heute alles gut läuft heute kann ich dem Bafög Amt dann ja gleich die neue Wohn Situation mitteilen.

@Ottokar:
Vielen Dank für deine ausführliche Erörterung des Bafög-Bescheids.
Ich habe das ganze mal durch gerechnet.
Der Bafög-Bescheid scheint korrekt berechnet zu sein.
Das mir die Wohnpauschale angerechnet wurde, obwohl ich bei meinen Großeltern lebe und eigentlich keinen eigenen Haushalt habe war wohl einfach Glück.
Meine Angaben in dem Bafög Antrag waren jedenfalls richtig.

So wie es aussieht erhalte ich den "Bafög Höchstsatz".
Die Papiere um den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag zu erhalten habe ich bereits beantragt.


Quelle:https://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/bafoeg-hoechstsatz.php



Zum ALG II Restanspruch:
Dann war es ja gut das ich gestern den Widerspruch gegen den "Aufhebung der Entscheidung über die Bewilligung von Leistungen" Bescheid vom JC eingelegt habe.
Ich bin mal gespannt, ob ich die 248,18€ noch erstattet bekomme.
Den Widerspruch lasse ich dann einfach weiter laufen.

Ich bin jedenfalls froh, das alles so gut läuft momentan.
Mittlerweile bin ich 30 Jahre alt und wohne seit 20 Jahren bei meinen Großeltern im Haus.
Nach Jahrelangen sorgen, Tilgung von Schulden, Krankheiten, Lebenskrisen und vergeblicher Wohnungssuche habe ich nun endlich die Möglichkeit auf meinen ersten eigenen Haushalt :smile:.
Das gute ist das die Wohnung auch vom JC gezahlt werden würde falls das Bafög Amt sich irgendwann verabschiedet ^^.

Mfg




Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36717
Re: Aufhebung der Entscheidung über die Bewilligung von leistungen
« Antwort #47 am: 07. Mai 2020, 11:25:57 »
Nach Jahrelangen sorgen, Tilgung von Schulden, Krankheiten, Lebenskrisen und vergeblicher Wohnungssuche habe ich nun endlich die Möglichkeit auf meinen ersten eigenen Haushalt :smile:.
Das gute ist das die Wohnung auch vom JC gezahlt werden würde falls das Bafög Amt sich irgendwann verabschiedet ^^.

Ist in deinem Langzeitplan gar nicht enthalten, deine Miete irgendwann mal selbst zu verdienen?  :weisnich:
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Meine Grundrechte sind weder bedroht noch eingeschränkt. Aber ich fühle mich bedroht von Beschränkten und Rechten.

Offline hansstramm

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 133
Re: Aufhebung der Entscheidung über die Bewilligung von leistungen
« Antwort #48 am: 07. Mai 2020, 11:35:35 »
Naürlich ist auf lange sicht geplant meine Miete selbt zu zahlen.
Ich mache ja nicht aus spaß mein Abitur nach  :smile:.
Jedoch ist durch eine kleine Wonung sichergestellt das ich die Miete zahlen kann / bezahlt bekomme falls irgendwas schief läuft mit dem Bafög Amt^^.

Mfg


 

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 41900
Re: Aufhebung der Entscheidung über die Bewilligung von leistungen
« Antwort #49 am: 07. Mai 2020, 12:54:07 »
Zitat von: hansstramm am 07. Mai 2020, 11:19:34
Das mir die Wohnpauschale angerechnet wurde, obwohl ich bei meinen Großeltern lebe und eigentlich keinen eigenen Haushalt habe war wohl einfach Glück.
Nein, das ist Gesetz, denn dieses unterscheidet aus unterhaltsrechtlichen Gründen nur zwischen "bei seinen Eltern wohnt" und "nicht bei seinen Eltern wohnt".

Zitat von: hansstramm am 07. Mai 2020, 11:19:34
Den Widerspruch lasse ich dann einfach weiter laufen.
Ich würde die Begründung ändern und den Widerspruch auf den Monat März beschränken.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline hansstramm

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 133
Re: Aufhebung der Entscheidung über die Bewilligung von leistungen
« Antwort #50 am: 07. Mai 2020, 18:02:24 »
Zitat von: hansstramm am 07. Mai 2020, 11:19:34
Das mir die Wohnpauschale angerechnet wurde, obwohl ich bei meinen Großeltern lebe und eigentlich keinen eigenen Haushalt habe war wohl einfach Glück.
Nein, das ist Gesetz, denn dieses unterscheidet aus unterhaltsrechtlichen Gründen nur zwischen "bei seinen Eltern wohnt" und "nicht bei seinen Eltern wohnt".
Na dann ist ja gut  :smile:

Zitat von: hansstramm am 07. Mai 2020, 11:19:34
Den Widerspruch lasse ich dann einfach weiter laufen.
Ich würde die Begründung ändern und den Widerspruch auf den Monat März beschränken.
Mhh, wie könnte ich die Begründung denn noch ändern?
Mein Widerspruch ist doch schon beim JC  :wand:

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 41900
Re: Aufhebung der Entscheidung über die Bewilligung von leistungen
« Antwort #51 am: 07. Mai 2020, 20:27:46 »
Solange das Widerspruchsverfahren vom JC noch nicht beendet wurde, kann man den Widerspruch abändern.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline hansstramm

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 133
Re: Aufhebung der Entscheidung über die Bewilligung von leistungen
« Antwort #52 am: 07. Mai 2020, 23:08:24 »
Dann werde ich das morgen mal machen.
Mir ist sowieso aufgefallen das ich die Kopie der Heizöl Rechung vergessen hatte mit zu schicken   :wand:.

Offline hansstramm

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 133
Re: Aufhebung der Entscheidung über die Bewilligung von leistungen
« Antwort #53 am: 19. Mai 2020, 16:17:51 »
Moin,
bin heute mal dazu gekommen meinen Widerspruch zu ändern.
Die Tage habe ich schon Post vom JC bekommen, die haben nur geschrieben das der Widerspruch regestriert wurde und in die Fachabteilung weiter geleitet wird.

Hier mein Widerspruch:

"Name
Adresse
Von Mir

Name
Adresse
Vom JC

Monatg, den 18.05.2020
Unser Zeichen:X-XX /XXXX // XXXX

Betreffend: Widerspruchsverfahren

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit ändere ich meinen Widerspruch.
Ich widerspreche der ALGII Berechnung im Monat März 2020

Am 07.05.2020 habe ich meinen Bafög-Bescheid erhalten.
Da im Monat März 2020 meine Heizkosten nicht mit berechnet wurden, besteht im Monat März 2020 ein Restanspruch ALGII.

Restanspruch Berechnung für den Monat März 2020:
ALG II Bedarf 464,18€ + 521,35€ HK = 985,53€ ALG II Bedarf - 716€ Bafög = 269,53€ Restanspruch ALG II.

Ich fordere Sie nach § 19 SGB II auf meinen Anteil der Heizkosten zu übernehmen und den Restanspruch ALGII meinem Konto gut zubringen.

Anhang:
-Heizöl Rechnung vom 17.03.2020
-Bafög Bescheid

Mit freundlichen Grüßen
"

Kann man das so lassen?


Edit:
Zu den Heizkosten:
Die Heizöl Rechung beträgt 1564,05€:3= 521,35€


Ausnahme ist der Monat März 2020, da dort aufgrund der Heizkosten rechnerisch ein Anspruch entsteht:
ALG II Bedarf 464,18€ + 500€ HK = 964,18€  ALG II Bedarf - 616€ Bafög = 248,18€ Restanspruch ALG II.
Wurde hier der Bafög Betrag (616€) falsch gelistet oder wurden hier 100€ Bafög Freibetrag o.ä. verrechnet? 
Mein monatlicher Bafög Anspruch beträgt nämlich 716€.



Mfg

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 41900
Re: Aufhebung der Entscheidung über die Bewilligung von leistungen
« Antwort #54 am: 20. Mai 2020, 13:53:49 »
Vom Bafög ist lt. § 11b Abs. 2 SGB II ein Freibetrag von 100€ abzusetzen.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline hansstramm

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 133
Re: Aufhebung der Entscheidung über die Bewilligung von leistungen
« Antwort #55 am: 20. Mai 2020, 17:47:50 »
Vielen Dank =).

Ich habe den Freibetrag verrechnet und schicke meinen Widerspruch heute so raus:

"Name
Adresse
Von Mir

Name
Adresse
Vom JC

Monatg, den 18.05.2020
Unser Zeichen:X-XX /XXXX // XXXX

Betreffend: Widerspruchsverfahren

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit ändere ich meinen Widerspruch.
Ich widerspreche der ALGII Berechnung im Monat März 2020

Am 07.05.2020 habe ich meinen Bafög-Bescheid erhalten.
Da im Monat März 2020 meine Heizkosten nicht mit berechnet wurden, besteht im Monat März 2020 ein Restanspruch ALGII.

Restanspruch Berechnung für den Monat März 2020:
ALG II Bedarf 464,18€ + 521,35€ HK = 985,53€  ALG II Bedarf - 616€ Bafög = 369,53€ Restanspruch ALG II.
Vom Bafög (716€) ist lt. § 11b Abs. 2 SGB II ein Freibetrag von 100€ abzusetzen.

Ich fordere Sie nach § 19 SGB II auf meinen Anteil der Heizkosten zu übernehmen und den Restanspruch ALGII meinem Konto gut zubringen.



Anhang:
-Heizöl Rechnung vom 17.03.2020
-Bafög Bescheid

Mit freundlichen Grüßen
"