hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: 1€ Job in der Corona-Krisenzeit  (Gelesen 1611 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Moni234

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: 1€ Job in der Corona-Krisenzeit
« Antwort #15 am: 30. Juli 2020, 20:56:12 »
Lieber Ernie, ich bin auch mit 1 Eur unzufrieden, aaaaber bei mir war es so: entweder das oder kein Geld. Also was sollte ich machen? Ich bin lange Zeit krank gewesen, lange aus dem Beruf. Habe auch Arbeit gesucht. Leider nach langer Krankheit und etwas älter (ü 40) kannst du nichts mehr kriegen. Das weiß JC auch und mit solchen Personen wie ich, können die alles machen. Ich war sogar bei MD von JC, habe auch Beurteilung bekommen, was ich machen kann oder nicht machen kann.
Aber ich habe jetzt meine Ruhe, die Stelle ist nicht weit von mir entfernt, ich mache auch an sich das, was ich gelernt habe- Bürokauffrau. Es ist auch anstrengend, weil viele können sich nicht verständigen. Trotzdem es ging. Dann kam Corona. Die Bude war 1 Monat zu, dann Home Office - freiwillig, dann auch freiwillig vor Ort. Und jetzt soll ab 01.08.nicht mehr freiwillig sein,d.h alle wieder zurück. Deswegen meine Frage ist das amtlich oder von Träger "ausgedacht". Die amtliche Weisung von April war bis 30.06. gültig. Dann nämlich, wenn alle wieder zurück sind, wie soll man die Corona- Regeln einhalten? wir haben 2 Büros, wenn alle da, dann 5 Leute und ca. max. 25 m2 und wenn die Kunden kommen? Für mich bedeutet das einfach Corona Hotspot, weil Abstände auch nicht möglich sind. Auch deswegen die Frage : hat das so JC mit einer Weisung verfügt, oder ist das nur eine Laune von dem Träger. Weiss das jemand?

Online bebe82

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 256
Re: 1€ Job in der Corona-Krisenzeit
« Antwort #16 am: 30. Juli 2020, 23:30:21 »
Die Träger müssen entsprechende Hygiene - Konzepte vorliegen, die mit den jeweiligen Vorschriften des Bundeslands konform sind.
Da sich die Vorgaben fast überall gelockert haben, können die Träger dies auch idR.

Und wenn Kindergärten, Schulen etc wieder in den Regelbetrieb gehen, wird halt die Freiwilligkeit von Eurojobs auch "aufgehoben"

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1672
Re: 1€ Job in der Corona-Krisenzeit
« Antwort #17 am: 31. Juli 2020, 11:02:20 »
Informiere dich genau, welche Hygieneschutzstandards die Arbeitgeber in deinem Bundesland einzuhalten haben. Die müssen auch die Maßnahmeträger umsetzen. Und wenn nicht, dann kannst du es abmahnen und auf die Einhaltung bestehen. Im schlimmsten Fall heißt das: Maske auf (vom Träger gestellt!).

 :offtopic:

Und weil hier Kigas angesprochen wurden: ich arbeite in einem und das mit 0 Abstand. Bzw. steht in der Weisung vom Land: Erzieher sollen 1,5m Abstand untereinander halten, zu den Kindern aber nicht.  :lachen: Wie man das umsetzen soll, z.B. beim Essen austeilen....

Mundschutz bei Eltern auf freiwilliger Basis, das hatte sich dann auch nach 2 Wochen bei den Meisten erledigt. Desinfektion sollen wir genauso (wenig) benutzen wie vorher, pro Kind die üblichen 3,5m² Platz, sprich mit meinen 12 Kindern hab ich einen 45m² Raum der nur auf Kipp gelüftet werden kann dank bodentiefer Fenster. Also alles so wie vorher :scratch:
Wenn man alle Gesetze studieren wollte, so hätte man gar keine Zeit mehr, sie zu übertreten.  :blum:
___Johann Wolfgang von Goethe___

Online bebe82

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 256
Re: 1€ Job in der Corona-Krisenzeit
« Antwort #18 am: 31. Juli 2020, 21:21:56 »
Echt?
In unserem Kiga hatten sie mehr Auflagen bzgl. Desinfektion /Gruppenkontakten etc.

Aber nach den Ferien geht es im Normalbetrieb weiter, ich bin gespannt...

Aber die Träger von AGHs/Sprachkursen/Qualis etc. haben hier größtenteils die Konzepte ganz gut umsetzen können.

Und nach den bevorstehenden Lockerungenwird es für die ja auch einfacher