Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Lebensmittelpreise stark gestiegen – dennoch kein Hartz IV-Zuschlag  (Gelesen 2830 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline selbiger

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 434
Nach Angaben der Agrarmarkt-Informationsgesellschaft (AMI) sind die Preise für frische Lebensmittel in der Cornoa-Krise allein im April um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Dennoch lehnen Jobcenter und Gerichte einen zeitlich begrenzten “Hartz IV-Zuschlag” in der Corona-Krise ab.

https://www.gegen-hartz.de/news/lebensmittelpreise-stark-gestiegen-dennoch-kein-hartz-iv-zuschlag

genau das habe ich immer versucht in meinen beiträgen zu erklären..und das hatt nichts mit neid oder sonstigen zu tun..wie es mir immer so schön unterstellt wird..!

Offline Unwissender

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5055
  • Hallo erst Mal!
Das ist schon seit Monaten so! Das nur so gering erhöht wird, wird dauernd mit der Preissteigerungsrate begründet (darin sind auch die Ölpreise inbegriffen und der sinkt zur Zeit)! Wie können fast froh sein, wenn es am Jahresende überhaupt eine Erhöhung gibt! Schließlich kostete die "Krise" viel genung und die ganzen Hilfen für die Autoindustrie u.a. Wartet ab bis nach der nächsten Wahl! Dann wird auch die MwSt wieder erhöht!
Dumm darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6844
Gestern einen Bericht gesehen das Lebensmittelpreise um 27% steigen bzw gestiegen sind.
Ich hoffe es tut sich bald etwas in Bezug auf hartz4 angleichen. Auch zb bei der Endabrechnung Strom werden wir mehr Kosten haben da wir mehr zu Hause sind
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Unwissender

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5055
  • Hallo erst Mal!
Da tut sich gar nix! Im Gegenteil! WIR können die Zeche zahlen! Wenn man die Preissteigerungen anschaut hätte es letztes mal schon mehr als nur 8 € geben müssen!
Dumm darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6844
Ja diese 8€. Da denke ich auch oft dran. Jetzt spielt Geld plötzlich keine Rolle und man will noch für Trump die WHO bezahlen.

Ich war bisher geduldig. Erst müssten die Menschen versorgt werden deren Einkommen weggefallen ist. Ganz klar. Wir haben ja sicher unsere Miete usw bezahlt. Aber nun muss auch gesehen werden daß wir in Not geraten. Und Geld kein Kaugummi ist und wir das noch und jenes noch zusätzlich bezahlen können auf Dauer
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36702
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Meine Grundrechte sind weder bedroht noch eingeschränkt. Aber ich fühle mich bedroht von Beschränkten und Rechten.

Offline selbiger

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 434
Gestern einen Bericht gesehen das Lebensmittelpreise um 27% steigen bzw gestiegen sind.
Ich hoffe es tut sich bald etwas in Bezug auf hartz4 angleichen. Auch zb bei der Endabrechnung Strom werden wir mehr Kosten haben da wir mehr zu Hause sind


ja die anpassung ist im juni..alles schon inbegriffen.. :flag:

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6844
Ja und es ist mir auch egal warum die Preise steigen. Sie steigen und somit ist das Problem da. Langfristig
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline selbiger

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 434
Ja und es ist mir auch egal warum die Preise steigen. Sie steigen und somit ist das Problem da. Langfristig

das wäre mir im grunde auch relativ egal..wenn die anpassungs summe der regelsätze..nicht unter der preistreiberei liegen würde..es macht keinen sinn..löhne ,renten,regelsätze etz..anzuheben..wenn sie durch preistreiberei wieder gekürzt werden..pluss minus null..so kann man keine binnenwirtschaft ankurbeln..ich bin für regulierung der preise,und sollten nur dan erhöt werden..wenn es auch einen wirklichen diftigen grund dafür gibt..und diesen gibs in der regel eher wenig..viele erhöhen wilkührlich..

Offline Sabine13

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2182
Zitat von: selbiger am 28. April 2020, 11:07:09
ich bin für regulierung der preise,und sollten nur dan erhöt werden..wenn es auch einen wirklichen diftigen grund dafür gibt..und diesen gibs in der regel eher wenig..
Angebot und Nachfrage bestimmen u. a. den Preis. Wenn der Exporteur mehr verlangt, muss der Kaufmann in Deutschland wohl auch mehr verlangen oder das Produkt aus dem Sortiment nehmen, was zur Folge hat, dass er weniger Kundenzulauf hat, wenn sein Sortiment Lücken aufweist.

Offline kämpfer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1139
Re: Lebensmittelpreise stark gestiegen – dennoch kein Hartz IV-Zuschlag
« Antwort #10 am: 28. April 2020, 15:05:51 »
Ja und es ist mir auch egal warum die Preise steigen. Sie steigen und somit ist das Problem da. Langfristig
Es wird Zeit die Regelsätze anzuheben, bzw. erstmal ein Sonderzuschlag zu zahlen.

https://www.hartziv.org/news/20200427-gruene-verlangen-hartz-iv-sonderzuschlag-in-der-corona-krise.html

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6977
Re: Lebensmittelpreise stark gestiegen – dennoch kein Hartz IV-Zuschlag
« Antwort #11 am: 28. April 2020, 17:26:10 »
Zitat von: selbiger am 28. April 2020, 11:07:09
ich bin für regulierung der preise,und sollten nur dan erhöt werden..wenn es auch einen wirklichen diftigen grund dafür gibt..und diesen gibs in der regel eher wenig..
Angebot und Nachfrage bestimmen u. a. den Preis. Wenn der Exporteur mehr verlangt, muss der Kaufmann in Deutschland wohl auch mehr verlangen oder das Produkt aus dem Sortiment nehmen, was zur Folge hat, dass er weniger Kundenzulauf hat, wenn sein Sortiment Lücken aufweist.
@ selbiger:Nein auch hier wird der Sozialismus nicht wieder eingeführt werden. Wohin staatliche Regulierung führt wurde ja bewiesen.
Nicht nur Angebot und Nachfrage sondern auch saisonale Bedingungen,die Dürren der letzten 2 Jahre usw führen zu Preissteigerungen.
Wir können gerade weniger aus dem Sklavenhalterland Spanien beziehen, auch ein Grund.
Lebensmittel sind in Deutschland aber immer noch super billig im Vergleich zu den Nachbarländern. Und letzendlich ist das nur Statistik. Einiges mag gerade teuer sein. Wer Blumenkohl  haben will zahlt nun mal 2.50,wenn es nicht gerade Erntezeit ist. De Aufschrei als mal ein schlechtes Apfeljahr war klingt mir noch im Ohr 2.99 fürs Kilo was für eine Unverschämtheit! Und?Der Preis fiel wieder auf 1.99.
Es gab doch den Aufruf den Landwirten zu helfen,der Großteil der Hilfebdürftigen fand das total abwegig,währrnd Kurzarbeiter diverser Branchen und Studenten freiwillig mitmachen. Es hätten also viele gerade die Chance sich Geld zu verdienen statt zu schreien, es soll mehr Geld mal einfach so geben. Es geht bei Alg2 nunmal nicht um gutes Leben sondern nur ums Überleben. Und das ist ein deutlich komfortableres Überleben als in anderen Ländern. Hier muss man nicht hungern und kann sich mit Alg2 3 mal täglich mit Essen versorgen,hat eine Wohnung mit Wasser,Strom und Heizung.Ja,vielleicht muss man mal auf Schokolade,Kuchen,Chips und Co verzichten. Ist gut für die Gesundheit

Offline Unwissender

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5055
  • Hallo erst Mal!
Re: Lebensmittelpreise stark gestiegen – dennoch kein Hartz IV-Zuschlag
« Antwort #12 am: 29. April 2020, 11:01:23 »
Mir gefällt immer der Vergleich der Lebensmittelpreise mit andern Ländern! Das dort aber z.B. die Mieten und vieles andere billiger ist als bei uns, sagt keiner! Hier wird nur abkassiert!
Dumm darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!

Offline Schnuffel01

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6656
Re: Lebensmittelpreise stark gestiegen – dennoch kein Hartz IV-Zuschlag
« Antwort #13 am: 29. April 2020, 11:05:18 »
Zitat von: crazy am 28. April 2020, 17:26:10
ein schlechtes Apfeljahr war klingt mir noch im Ohr 2.99 fürs Kilo was für eine Unverschämtheit
Das sind leider die derzeitigen Apfelpreise. Selbst bei Rewe am Montag in der Hand gehabt. (Pink Lady)

Habe die deutschen aus dem Angebot genommen für 1,49€.

Offline Sabine13

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2182
Re: Lebensmittelpreise stark gestiegen – dennoch kein Hartz IV-Zuschlag
« Antwort #14 am: 29. April 2020, 11:09:23 »
Zitat von: Unwissender am 29. April 2020, 11:01:23
Das dort aber z.B. die Mieten und vieles andere billiger ist als bei uns, sagt keiner!
Hast du konkrete Beispiele?