hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: ALG I - Miete bei Sperre?  (Gelesen 964 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Vanity

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 114
ALG I - Miete bei Sperre?
« am: 30. April 2020, 20:46:55 »
Hallo,

ich frage für einen Freund. Er ist fristlos gekündigt worden, geht zwar zur Gewerkschaft damit, aber die Gefahr einer Sperre ist schon groß.
Wenn er tatsächlich drei Monate keinerlei Einkünfte hat, verliert er dann unweigerlich seine Wohnung? Er hat keine Ersparnisse, nur den aktuellen Lohn und das ist nicht viel. Reicht zum überleben aber nicht für drei Mieten.
Er ist ziemlich fertig mit den Nerven gerade. Kündigung fristlos wegen Beleidigung - nach übler Provokation zwar , aber er weiß nicht wie das ausgeht. Die Nerven bei den Leuten liegen derzeit echt blank..schlimm.

Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5006
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: ALG I - Miete bei Sperre?
« Antwort #1 am: 30. April 2020, 21:08:00 »
Bei ner Sperrzeit von 12 Wochen zahlt die Agentur für Arbeit gar nix.
Dein Freund kann beim JC einen Antrag auf Alg II stellen. Dort wird er zwar auch mit einer Sanktion in Höhe von 30 % des Regelbedarfs rechnen müssen aber die Kosten der Unterkunft sollten damit wenigstens gedeckt sein.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Vanity

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 114
Re: ALG I - Miete bei Sperre?
« Antwort #2 am: 30. April 2020, 21:45:19 »
Danke für die Antwort!
Also quasi für die Dauer der Sperrzeit ALGII beantragen? Das würde bedeuten, wenn er vom Arbeitsamt ein Schreiben erhält in dem die Sperre ausgesprochen wird, dann direkt ALGII beantragen? Vorher geht ja nicht. Das wäre zumindest ein Lichtblick. Nach der Sperrzeit läuft dann erst ALGI wieder? Er war glaube ich drei Jahre in der Firma. Da hat er eigentlich länger als drei  Monate Anspruch, oder?

Offline Wuff

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1341
Re: ALG I - Miete bei Sperre?
« Antwort #3 am: 30. April 2020, 22:04:57 »
Solange nicht der ALG 1 Anspruch durch ist, kann er auch schon ALG2 bekommen und das Jobcenter erstellt dann einen Erstattungsbescheid bzgl. der geleisteten Zahlungen an die Agentur für Arbeit.

Offline Vanity

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 114
Re: ALG I - Miete bei Sperre?
« Antwort #4 am: 30. April 2020, 22:19:28 »
Er kann bei den zwei Ämtern gleichzeitig beantragen? Er bekommt in den nächsten Tagen eine Pin für den online Antrag vom Arbeitsamt - dasselbe Procedere quasi zeitgleich mit dem Jobcenter? Das ist eine gute Nachricht. Danke!

Offline kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5796
Re: ALG I - Miete bei Sperre?
« Antwort #5 am: 30. April 2020, 22:32:13 »
Wenn er tatsächlich drei Monate keinerlei Einkünfte hat, verliert er dann unweigerlich seine Wohnung?

Nein, wenn er folgende Vorgehensweise durchführt:

1. Er muss dem Vermieter unter Vorlage der Kündigung schriftlich versichern, dass er aufgrund der Kündigung im Moment keine (volle?) Miete bezahlen kann.

2. Dieses Recht zur zeitweisen Aussetzung der Miete steht ihm seit dem 1. April bis einschl. 30. Juni 2020 zu, ohne dass er in dieser Zeit gekündigt werden darf. Hierfür steht eine neue Rechtsverordnung gemäß Bundesgesetzblatt Jahrgang 2020 Teil I Nr. 14, ausgegeben zu Bonn am 27. März 2020 mit folgendem Wortlaut zur Verfügung:

"§ 2 dieser Verordnung: Beschränkung der Kündigung von Miet- und Pachtverhältnissen

(1) Der Vermieter kann ein Mietverhältnis über Grundstücke oder über Räume nicht allein aus dem Grund kündigen, dass der Mieter im Zeitraum vom 1. April 2020 bis 30. Juni 2020 trotz Fälligkeit die Miete nicht leistet, sofern die Nichtleistung auf den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie beruht. Der Zusammenhang zwischen COVID-19-Pandemie und Nichtleistung ist glaubhaft zu machen. Sonstige Kündigungsrechte bleiben unberührt.

(2) Von Absatz 1 kann nicht zum Nachteil des Mieters abgewichen werden.


https://www.wenigermiete.de/mieterschutz_corona?utm_source=adwords&utm_medium=cpc&utm_campaign=SNB_WMC_Corona&gclid=Cj0KCQjw7qn1BRDqARIsAKMbHDbS_9EdXeCix16r16k5KIMTgSdDCfieda0a2HRg2TnTEySG7k754KEaApeIEALw_wcB

Kündigung fristlos wegen Beleidigung - nach übler Provokation zwar , aber er weiß nicht wie das ausgeht. Die Nerven bei den Leuten liegen derzeit echt blank..schlimm.

Dieser Kündigung sollte er schriftlich per Einschreiben/Rückschein widersprechen und anschließend das Arbeitsgericht einschalten. Aber Achtung: Er hat nur drei Wochen nach Bekanntwerden der Kündigung Zeit dafür. Somit ist der Kündigungsgrund noch nicht bestätigt und lässt sich dann vorübergehend beim Vermieter über die Corona-Schiene erklären. Keine Sorge, die erste Verhandlung ist beim Arbeitsgericht ohne Anwalt IMMER kostenlos. Helfen wird Dir am Arbeitsgericht die Rechtsantragsstelle, die Dir beim Klagegrund behilflich ist.
« Letzte Änderung: 30. April 2020, 22:54:40 von kaykaiser »

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18939
Re: ALG I - Miete bei Sperre?
« Antwort #6 am: 30. April 2020, 22:53:26 »
... Kündigung fristlos wegen Beleidigung ...

Wo siehst du den Zusammenhang zwischen der Kündigung des Arbeitsverhältnisses und der COVID-19-Pandemie?

Im Übrigen bleiben sonstige Kündigungsrechte (des Vermieters) unberührt.

Dieser Kündigung sollte er schriftlich per Einschreiben/Rückschein widersprechen ...

Ein Widerspruch wäre wirkungslos. Eine Kündigung ist eine einseitige empfangsbedürfte Willenserklärung, bei der es allein auf den Zugang beim Gekündigten ankommt. Mit dem Zugang wird die auch die Frist für eine Kündigungsschutzklage in Gang gesetzt.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Vanity

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 114
Re: ALG I - Miete bei Sperre?
« Antwort #7 am: 30. April 2020, 23:02:54 »
oh..ich hatte den Beitrag von Orakel noch nicht gesehen
Also eher nur bei beiden Ämtern die Anträge stellen und evtl den Vermieter informieren, dass es zu Verzögerung der Zahlung kommen kann, bis er Bezüge erhält?

Offline kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5796
Re: ALG I - Miete bei Sperre?
« Antwort #8 am: 30. April 2020, 23:03:29 »
... Kündigung fristlos wegen Beleidigung ...

Wo siehst du den Zusammenhang zwischen der Kündigung des Arbeitsverhältnisses und der COVID-19-Pandemie?

Mobbing wegen Personalüberschuss durch Absatzschwierigkeiten wegen Corona zum Beispiel. Und schon ist der Grund für Corona gegeben. Ein bisserl flexibler solltest Du schon sein... :grins:

Im Übrigen bleiben sonstige Kündigungsrechte (des Vermieters) unberührt.

Ich habe nichts anderes behauptet. Es ging ja wohl offensichtlich hier nur um die Mietenzahlungen...

Dieser Kündigung sollte er schriftlich per Einschreiben/Rückschein widersprechen ...

Ein Widerspruch wäre wirkungslos.

Ja, aber nur beim AG, nicht jedoch vor dem Arbeitsgericht. Das stärkt die Position des Klägers.

Eine Kündigung ist eine einseitige empfangsbedürfte Willenserklärung, bei der es allein auf den Zugang beim Gekündigten ankommt. Mit dem Zugang wird die auch die Frist für eine Kündigungsschutzklage in Gang gesetzt.

Jepp, da stimme ich Dir zu. Und der Ordnung halber muss das innerhalb von drei Wochen passieren... :flag:

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18939
Re: ALG I - Miete bei Sperre?
« Antwort #9 am: 30. April 2020, 23:14:28 »
Mobbing wegen Personalüberschuss durch Absatzschwierigkeiten wegen Corona zum Beispiel. Und schon ist der Grund für Corona gegeben. Ein bisserl flexibler solltest Du schon sein...

So lange ich die Kündigung nicht selbst gelesen habe, sehe ich nicht die geringste Veranlassung für "Flexibilität" . Aber du machst das schon ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5796
Re: ALG I - Miete bei Sperre?
« Antwort #10 am: 30. April 2020, 23:18:55 »
So lange ich die Kündigung nicht selbst gelesen habe, sehe ich nicht die geringste Veranlassung für "Flexibilität" . Aber du machst das schon ...

Nett von Dir. Schönen Feiertag morgen... :smile:

Offline The Witch

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1010
Re: ALG I - Miete bei Sperre?
« Antwort #11 am: 01. Mai 2020, 07:13:24 »
oh..ich hatte den Beitrag von Orakel noch nicht gesehen
Also eher nur bei beiden Ämtern die Anträge stellen und evtl den Vermieter informieren, dass es zu Verzögerung der Zahlung kommen kann, bis er Bezüge erhält?

Genau so ...

Offline Vanity

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 114
Re: ALG I - Miete bei Sperre?
« Antwort #12 am: 01. Mai 2020, 13:57:59 »
Okay, dann sage ich ihm das so. Vielen Dank für die Hilfe @all!
Drückt mal die Daumen das es nicht so lange dauert.