Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?  (Gelesen 1366 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ratzfatzaufgeregt

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?
« am: 14. Mai 2020, 17:03:47 »
Guten Tag,
ich bekam vor kurzem ein Brief vom Jobcenter xxxx, da mir vom Arbeitgeber aus gekündigt wurde.

Ich soll jetzt einen Fragebogen ausfüllen. Ich finde das als eine Frechheit, ich habe mein bestes gegeben und nun wird gefragt, weshalb ich mir vorstellen kann, warum mir gekündigt wurde und andere komische Fragen, wie würdet Ihr damit umgehen?

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6909
Re: Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?
« Antwort #1 am: 14. Mai 2020, 17:08:15 »
Beantworten

Vielleicht den Bogen anonymisiert hier einstellen und die Antworten durchsprechen
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline ratzfatzaufgeregt

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?
« Antwort #2 am: 14. Mai 2020, 17:11:21 »
ok, ich werde den hier reinstellen, aber muss denn diesen ausfüllen?
Wenn der Arbeitgeber im nachhinein was behauptet, erst dann möchte ich Stellung dazu nehmen.

Online Sabine13

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2213
Re: Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?
« Antwort #3 am: 14. Mai 2020, 17:17:00 »
Wurde das Arbeitsverhältnis während der Probezeit gekündigt?
Wurde dir vom Arbeitgeber ein Kündigungsgrund genannt?

Offline ratzfatzaufgeregt

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?
« Antwort #4 am: 14. Mai 2020, 17:19:36 »
Ja, mitten während ich krank war/bin.
Nein, kein Grund.

Online Sabine13

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2213
Re: Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?
« Antwort #5 am: 14. Mai 2020, 17:24:36 »
Dann schreibe doch einen Dreizeiler.
"Da mir während der Probezeit ohne Grund gekündigt wurde, kann ich Ihnen keinen Grund benennen." Punkt!

Formulare ausfüllen beinhalten immer die Gefahr, dass man etwas gegen dich sucht.

Warum sollst du dir um die Gründe des AG Gedanken machen, zumal du diese nicht kennst und nur raten könntest.

Offline ratzfatzaufgeregt

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?
« Antwort #6 am: 14. Mai 2020, 17:28:23 »
Gleich lade ich den Fragebogen und Brief hoch, muss ihn nur anonymisieren.
Ich finde mal wieder eine Gelegenheit, dass man uns, den es sowieso schon schwer genug ergeht, einen draufzugeben :no:

Hast Du schon genug Sorgen, dann kommt obendrein noch so eine Belästigung hinzu.
Sollte das keine Pflicht sein, werde ich das Ding ganz bestimmt nicht ausfüllen.
Und wenn nach "Aktenlage" entschieden werden sollte, möchte ich die genauen Gründe wissen, wenn es denn welche geben sollte!
« Letzte Änderung: 14. Mai 2020, 17:47:04 von ratzfatzaufgeregt »

Online a_good_heart

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Re: Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?
« Antwort #7 am: 14. Mai 2020, 18:58:14 »
Hier mal die Idee zu einer möglichen Antwort :smile:

Zitat

Anhörung zum möglichen Eintritt einer Sanktion
Ihr Schreiben vom X. Mai 2020


Sehr geehrte/r SB (oder Damen und Herren),

Ihr Schreiben ist mir am X. Mai 2020 zugegangen und ich nehme wie folgt dazu Stellung:

Entgegen Ihrer Auffassung bin ich meinen Pflichten dem Jobcenter gegenüber vollumfänglich nachgekommen, bin stets pünktlich und motiviert an meinem Arbeitsplatz erschienen.
Am X.X.2020 bin ich erkrankt, habe dies sofort meinem Arbeitgeber mitgeteilt und auch die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung des behandelnden Arztes zugesandt.
In der Folge wurde mir vom Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis gekündigt. Da ich mich noch in der Probezeit befunden habe, war mein Arbeitgeber nicht verpflichtet einen Grund für die Kündigung zu nennen.

Mit freundlichen Grüßen,
ratzfatzaufgeregt
« Letzte Änderung: 14. Mai 2020, 19:47:53 von a_good_heart »
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont... (Konrad Adenauer)

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1782
Re: Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?
« Antwort #8 am: 14. Mai 2020, 23:28:26 »
Darf ich etwas anmerken?
Zitat von: a_good_heart am 14. Mai 2020, 18:58:14
Entgegen Ihrer Auffassung bin ich meinen Pflichten dem Jobcenter gegenüber vollumfänglich nachgekommen, bin stets pünktlich und motiviert an meinem Arbeitsplatz erschienen.

Diesen Satz und insbesondere den fett markierten Teil würde ich so nicht schreiben. Denn wenn ich arbeiten gehe, dann geht es in erster Linie darum, meine Pflichten gegenüber dem Arbeitgeber zu erfüllen. So klingt es, als ob er notgedrungen arbeiten gegangen ist, um dem JC gegenüber seine Pflicht zu tun, nicht, weil er motiviert war, seine Arbeit zu tun.

Online a_good_heart

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Re: Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?
« Antwort #9 am: 15. Mai 2020, 06:45:57 »
@Blaumeise

Ist doch nur eine grobe Idee, die selbstverständlich individuell verändert und angepasst werden muss.  :zwinker:

So vielleicht besser:
Zitat
Entgegen Ihrer Auffassung bin ich meinen Pflichten dem Arbeitgeber und Jobcenter gegenüber vollumfänglich nachgekommen, bin stets pünktlich und motiviert an meinem Arbeitsplatz erschienen.

Beim Versuch einer Sanktion geht es doch in erster Linie um Pflichtverstöße gegenüber dem JC.
 
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont... (Konrad Adenauer)

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 41900
Re: Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?
« Antwort #10 am: 15. Mai 2020, 10:28:35 »
Das Schreiben ist eine Rotzfrechheit.
Zunächst mal musst du nicht dabei mitwirken, Beweise dafür zu finden, ob ein Sanktionsgrund vorliegt oder nicht. Hier ist lt. Gesetz ganz allein das JC in der Beweispflicht.

Ich würde dem JC hier wie folgt antworten:
Zitat
Ihre Anhörung vom

Anrede,

leider kann ich zu Ihrer Anhörung keine Stellung nehmen, da Sie darin keine Beweise oder objektvierbaren Fakten benannt haben, die zu einer Sanktion führen würden.
Der bloße Verdacht, den Sie spekulativ äußern, ich könnte möglicherweise die Kündigung durch vertragswidriges Verhalten grob fahrlässig verursacht haben, reicht als Sanktionsgrund und damit für eine Anhörung nicht aus.
Hinsichtlich den Gründen einer Sanktion sind Sie beweisflichtig. Mich trifft keine Pflicht dabei mitzuwirken, Ihre Vermutungen zu bestätigen oder zu entkräften.
Sollten Sie Beweise oder objektvierbare Fakten für ein sanktionsfähiges Verhalten meinerseits haben, dann benennen Sie dieses und dann werde ich mich auch dazu äußern. Zu Ihren spekulativen Anschuldigungen jedoch muss und werde ich mich nicht äußern.
Sollten Sie ohne Rechtsgrund eine Sanktion erlassen, werde ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen vorgehen.

MfG
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline ratzfatzaufgeregt

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?
« Antwort #11 am: 16. Mai 2020, 10:48:39 »
Vielen Dank

Offline ratzfatzaufgeregt

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?
« Antwort #12 am: 16. Mai 2020, 18:08:24 »
Die zweite Seite des Anschreibens hatte ich vergessen einzuscannen. Das war auf der Rückseite gedruckt.
Hier sogar die Rede in Zeile 11-12 von einen "erhobenen Vorwurf". Das wird hier konkretisiert.
Wenn ich mir ein vertragswidriges Verhalten zu Schulden hab kommen lassen, hätte man mich in der Probezeit hochkant rausgeworfen, was aber nicht der Fall bei mir war. Fristlose Kündigung wäre das dann, in der Probezeit theoretisch auch möglich. Mir wurde aber fristgemäß gekündigt.
Das ist einfach nur eine Unterstellung. Ich vermute mal ganz einfach der Arbeitgeber möchte mit dem Jobcenter mir was anhängen!? Hinter meinem Rücken.

Online Sabine13

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2213
Re: Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?
« Antwort #13 am: 16. Mai 2020, 18:25:01 »
Vielleicht hat sich der AG bereits mit dem JC oder umgekehrt in Verbindung gesetzt und man versucht dich nun auf's Glatteis zu führen.

Offline ratzfatzaufgeregt

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Sanktion wegen Kündigung seitens des AG?
« Antwort #14 am: 16. Mai 2020, 18:32:51 »
Man darf nicht vergessen, dass der Arbeitgeber eine Förderung für mich als Ausgleich bekam, da ich gesundheitliche Einschränkungen habe.
Und das Unternehmen muss nun, weil es mich fristgemäß kündigte, die Förderung an das Jobcenter zurück zahlen. Die brauchen im Zusammenhang mit der Förderung aber dafür einen trifftigen Grund mich zu kündigen.
Ich kann mir jedenfalls nichts anderes vorstellen. Ich darf nun als Sündenbock dienen und die Schuld auf mich laden. Immer auf die Kleinsten.