hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Weiterbewilligung und Ablehnung Betriebskostennachzahlung  (Gelesen 236 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bine

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Ich bin neu hier und habe eine Frage:
Bei meiner Schwester wurde wegen Corona die Weiterbewilligung genehmigt, die sie aber gar nicht wollte !
Immer wieder hat sie versucht dies der Sachbearbeiterin klar zu machen, da sie ab 01.04. mehr gearbeitet hat und somit keine Zuzahlung vom Jobcenter mehr nötig war. Bereits in den Monaten vor Corona waren die Zuzahlung zur Grundsicherung nur minimal.
Jetzt zahlen die einfach die gesamte Grundsicherung ?! Was tun ?

Im gleichen Bescheid, bekam sie aber auch die höhere Betriebskostenrechnung abgelehnt, weil diese erst im Juni zu bezahlen war, obwohl diese nur für 2019 war. In dieser Zeit bezog sie aber volle Leistungen vom JC.

Muss man das verstehen ?
Wie sollen wir vorgehen ? Einen Widerspruch gegen den Bescheid schreibt sie schon mal.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42155
Re: Weiterbewilligung und Ablehnung Betriebskostennachzahlung
« Antwort #1 am: 21. Juni 2020, 12:37:24 »
Was die Betriebskostennachzahlung betrifft, erhöht diese im Fälligkeitsmonat einmalig den Bedarf an KdUH. Warum das JC diese abgelehnt hat, ist nicht erkennbar. Um sich dazu äußern zu können, müsste man den Inhalt des Ablehnungsbescheides kennen.

Wenn deine Schwester kein ALG II mehr will, kann sie jederzeit mittels schriftlicher Verzichtserklärung für die Zukunft darauf verzichten.
D.h. sie kann im Monat Juni schr. erklären, dass sie ab Juli auf ALG II verzichtet.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7194
Re: Weiterbewilligung und Ablehnung Betriebskostennachzahlung
« Antwort #2 am: 21. Juni 2020, 12:39:51 »
Das zu viel gezahlte Geld an die Seite packen.
Einkommensnachweise vorlegen und Neuberechnung verlangen. Das wird dann wohl mit Ablehnung und Rückerstattung erledigt.
Wenn man keine Leistungen erhält,dann gibt es auch keinen Zuschuss mehr für BK Abrechnung. Unabhängig davon für welchen Zeitraum diese ist. Umgekehrt- ein Guthaben muss man nicht dem JC überweisen.
Wenn sie noch als Leistungsberechtigt geführt ist ,sie bekommt ja auch noch Geld,müsste konsequenterweise die Abrechnung noch bei der Berechnung berücksichtigt werden

Offline Bine

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Weiterbewilligung und Ablehnung Betriebskostennachzahlung
« Antwort #3 am: 21. Juni 2020, 12:50:43 »
Danke für die Antwort. Habt mir sehr weitergeholfen.