hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Corona und Wohnungsgröße/-Kosten  (Gelesen 3168 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42155
Re: Corona und Wohnungsgröße/-Kosten
« Antwort #60 am: 28. Mai 2020, 14:41:31 »
@Ottokar

Ich bin mir nicht sicher ob ich es komplett richtig verstanden habe aber wäre das nicht evtl hilfreich für die te


Zitat

Das ergebe sich aus dem Ende März 2020 in Kraft getretenen „Sozialschutz-Paket”, wie das Sozialgericht (SG) Berlin in einem am Mittwoch, 27. Mai 2020, bekanntgegebenen Eilbeschluss entschied (Az.: S 179 As 3426/20 ER). Der Gesetzgeber habe damit auch Menschen helfen wollen, die schon länger auf Hartz IV angewiesen sind.
https://www.gegen-hartz.de/urteile/hartz-iv-jobcenter-muss-zu-hohe-miete-laenger-bezahlen
Natürlich ist das ein weiteres Argument, nur würde sich damit die Übernahme der tatsächlichen KdUH nur bis einschl. September 2020 verlängern (die Weiterbewilligung beginnt am 01.04.2020).
Der TE will aber, dass das JC die KdUH bis auf Weiteres übernimmt, dazu wäre das Attest besser geeignet.

Zitat von: pinkpepper am 28. Mai 2020, 12:11:35
Wie genau soll ich beweisen, dass ich keinen Untermieter finden kann?
Nicht das du keinen finden kannst, sondern dass du dich um einen bemüht hast. Das kann man z.B. mit Anzeigen nachweisen, in denen man einen Untermieter sucht.

Zitat von: pinkpepper am 28. Mai 2020, 12:11:35
Im Attest soll also nur die Umzugsunfähigkeit bescheinigt werden?
Besprich das mit dem Arzt, der das Attest ausstellt. Wenn der das so einschätzt, dass sowohl Umzug als auch Untermieter nicht zumutbar sind, dann soll er das so bescheinigen. Dann musst du auch nicht nachweisen, dass du einen Untermieter gesucht hast.

Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline pinkpepper

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Corona und Wohnungsgröße/-Kosten
« Antwort #61 am: 03. Juni 2020, 12:04:31 »
Hallo,

ich hatte Glück und konnte überraschenderweise heute schon mit meinem Arzt sprechen. Er hat mir ein fachärztliches Attest mit folgendem Inhalt ausgestellt:

„Frau xx, geboren xa, wohnhaft in xb.
Oben genannte Patientin befindet sich seit xx in meiner kontinuierlichen ambulanten Behandlung.

Es liegt eine Krankheit A und eine chronische Krankheit B bevor.

Aktuell ist die Patientin sowohl durch ihre Krankheit A als auch durch wöchentlich auftreten der Krankheit B sehr beeinträchtigt und hat einen hohen Leidensdruck.

Ich halte die Patientin daher auf absehbare Zeit für nicht Umzugsweg und auch nicht für in der Lage einen unter Mieter Untermieterin aufzunehmen.“

Was meint ihr dazu @Ottokar?

Werde nun einen Antrag schreiben und dann hier noch einmal einstellen.

Vielen Dank!!

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8304
Re: Corona und Wohnungsgröße/-Kosten
« Antwort #62 am: 03. Juni 2020, 12:54:50 »
Super dass es eher geklappt hat. :ok:
Vorurteile
sind herabsetzende Einstellungen gegenüber sozialen Gruppen oder ihren Mitgliedern

Diskriminierung fängt dort an, wo die Achtung vor der Menschenwürde aufhört

Offline pinkpepper

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Corona und Wohnungsgröße/-Kosten
« Antwort #63 am: 16. Juni 2020, 21:55:48 »
Hallo zusammen,

ich habe einen Überprüfungsantrag geschrieben. Was sagt ihr dazu @Ottokar, Angie69 und alle anderen?


"Nachträgliche Überprüfung des Bescheids vom 03.02.2020 (Az.: XXX)

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für das Telefonat am 16.06.2020 mit der freundlichen Servicemitarbeiterin Frau XX.

Hiermit beantrage ich die Überprüfung der Kostensenkungsaufforderung vom 16.12.2019 und des darauffolgenden Leistungsbescheides vom 03.02.2020 für die Zeit ab Juli 2020 (bis März 2021) gemäß § 44 SGB X.

Im Leistungsbescheid vom 03.02.2020 wird unter Punkt 2. begründet, „dass ab Juli nur noch der angemessene Höchstbetrag der monatlichen Kaltmiete übernommen werden kann. Die Heizkosten bleiben von der Änderung unberührt. Hierzu wurde Ihnen am 16. Dezember ein Schreiben übersandt.“
Dieses Schreiben habe ich postalisch nicht erhalten, weshalb ich am 16.06.2020 darum gebeten habe, es mir erneut zustellen zu lassen.

Neben der sehr angespannten Wohnungssituation in Stadt ist es mir nicht möglich, die Kosten für Unterkunft und Heizung zu senken. Weder ein Umzug noch die Untervermietung eines Zimmers ist aufgrund meines gesundheitlichen Zustandes denkbar. Die Unzumutbarkeit wird in einem fachärztlichen Attest vom 03.06.2020 schriftlich festgehalten (s. Anhang).

Aus diesem Grund bitte ich Sie darum, den Bescheid gemäß § 44 SGB X nachträglich zu überprüfen und mir die tatsächlichen Unterkunftskosten in voller Höhe zu gewähren.

Vielen Dank und freundliche Grüßen
abc"

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8304
Re: Corona und Wohnungsgröße/-Kosten
« Antwort #64 am: 16. Juni 2020, 22:30:04 »
Ich finde das Schreiben sehr gut. Ob man den letzten Absatz so freundlich (bitte statt beantrage ich) formuliert und natürlich das gesamte Schreiben sollte aber Ottokar absegnen. Er ist da der Profi.

Vorurteile
sind herabsetzende Einstellungen gegenüber sozialen Gruppen oder ihren Mitgliedern

Diskriminierung fängt dort an, wo die Achtung vor der Menschenwürde aufhört

Offline pinkpepper

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Corona und Wohnungsgröße/-Kosten
« Antwort #65 am: 17. Juni 2020, 00:24:56 »
Danke. Ich bin gespannt :)

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42155
Re: Corona und Wohnungsgröße/-Kosten
« Antwort #66 am: 17. Juni 2020, 13:34:20 »
Zitat von: pinkpepper am 16. Juni 2020, 21:55:48
Dieses Schreiben habe ich postalisch nicht erhalten, weshalb ich am 16.06.2020 darum gebeten habe, es mir erneut zustellen zu lassen.
Welches Schreiben hast du nicht erhalten? Die Kostensenkungsaufforderung vom 16.12.2019, oder den Leistungsbescheid vom 03.02.2020?

Zitat von: pinkpepper am 16. Juni 2020, 21:55:48
Hiermit beantrage ich die Überprüfung der Kostensenkungsaufforderung
Eine Kostensenkungsaufforderung ist kein Verwaltungsakt, sondern nur eine Information.
Der Überprüfungsantrag muss sich also an den Leistungsbescheid vom 03.02.2020 richten, in dem die KdUH abgesenkt wurden.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline pinkpepper

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Corona und Wohnungsgröße/-Kosten
« Antwort #67 am: 17. Juni 2020, 14:38:18 »
Ich habe die Kostensenkungsaufforderung vom 16.12.2019 nicht erhalten.
"Hierzu wurde Ihnen am 16. Dezember ein Schreiben übersandt.“
Dieses Schreiben habe ich postalisch nicht erhalten, weshalb ich am 16.06.2020 darum gebeten habe, es mir erneut zustellen zu lassen."

Ja, das stimmt. Daher geht der Satz noch weiter und bezieht sich auf den Leistungsbescheid vom 03.02.2020.

Offline pinkpepper

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Corona und Wohnungsgröße/-Kosten
« Antwort #68 am: 18. Juni 2020, 18:24:07 »
Juchuuuu  :cool: :ok: :clever:
Die vollständigen Kosten werden zunächst bis Ende des Jahres übernommen. Puuuh bin ich erleichtert.

Vielen lieben Dank für eure Unterstützung!!!

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8304
Re: Corona und Wohnungsgröße/-Kosten
« Antwort #69 am: 18. Juni 2020, 19:28:59 »
Herzlichen Glückwunsch. Dein Jobcenter arbeitet wirklich flott  :sehrgut:
Vorurteile
sind herabsetzende Einstellungen gegenüber sozialen Gruppen oder ihren Mitgliedern

Diskriminierung fängt dort an, wo die Achtung vor der Menschenwürde aufhört