Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Antrag vorläufiges ALG I  (Gelesen 233 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline zweiundvierzig

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Antrag vorläufiges ALG I
« am: 22. Mai 2020, 15:43:03 »
Hallo zusammen,

ich hatte hier schon einmal geschrieben, dass ich eine fristlose Kündigung bekommen habe: https://hartz.info/index.php?topic=122108

Nach Kündigungsschutzklage gab es einen Gütetermin am Mittwoch, wobei sich mein AG nicht auf einen angemessenen Vergleich einigen wollte.
Es wird also ein Kammertermin werden, aber erst in ein paar Monaten.
Laut Arbeitgeberbescheinigung habe ich mich nicht vertragswidrig verhalten, was der Arbeitsagentur auch seit Ende April bekannt ist.

Ich hatte dies auch in einem Schreiben mitgeteilt, dass es ja so keinen Grund für eine Sperrzeit gibt, da diese nur bei vertragswidrigem Verhalten ausgesprochen werden kann (Im Falle einer Kündigung durch Arbeitgeber).
Ich habe seit meinem Schreiben Ende April keinerlei Rückmeldung erhalten.

Was kann ich noch tun, damit die Arbeitsagentur sich um meinen Antrag kümmert, bzw. mir zumindest vorläufig die Leistungen bewilligt?

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36717
Re: Antrag vorläufiges ALG I
« Antwort #1 am: 22. Mai 2020, 16:18:14 »
Vermutlich kannst du vorübergehend ALGII beantragen, das Jobcenter holt sich bei Nachzahlung des ALGI schon ihren Beitrag wieder.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Meine Grundrechte sind weder bedroht noch eingeschränkt. Aber ich fühle mich bedroht von Beschränkten und Rechten.