hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Deutsche Post hätte Porto 2016 nicht erhöhen dürfen  (Gelesen 1622 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline selbiger

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 534
Nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts hätte die Post das Porto 2016 nicht erhöhen dürfen. Ob das Verschicken von Briefen jetzt billiger wird, ist allerdings noch nicht geklärt.

https://www.t-online.de/finanzen/id_87957622/deutsche-post-haette-porto-2016-nicht-erhoehen-duerfen-werden-briefe-billiger-.html

jaja..so ist es in diesem land..wo es immer noch keine absoluten klar definierten regeln für unternehmen gibt..was soll jetzt noch im nachhinein passieren..??den kunden zuviel bezahltes porto zurück erstatten..??glaube ich wohl kaum..zumindest haben die in dieser zeit ordentlich kasse gemacht..

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8304
Re: Deutsche Post hätte Porto 2016 nicht erhöhen dürfen
« Antwort #1 am: 28. Mai 2020, 14:38:22 »
Für den privaten Menschen wäre es eh schwierig nachzuweisen wie oft er etwas verschickt hat.

Geschäftskunden haben da eher eine Chance wenn sie nicht so oder so Sonderpreise haben.

Tja was soll man dazu sagen? Die Post müsste aus Kulanz jedem Haushalt ein paar Briefmarken schenken. Davon kann man träumen
Vorurteile
sind herabsetzende Einstellungen gegenüber sozialen Gruppen oder ihren Mitgliedern

Diskriminierung fängt dort an, wo die Achtung vor der Menschenwürde aufhört

Offline anne

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1229
Re: Deutsche Post hätte Porto 2016 nicht erhöhen dürfen
« Antwort #2 am: 28. Mai 2020, 14:39:21 »
Ich muß auch sagen (äh schreiben), das mich sowas irritiert. Wurde doch offensichtlich vorsätzlich gehandelt. Mal sehen, wie sich diese Feststellung an der Börse macht. Obwohl, hat ja Gewinn eingebracht... allerdings illegal

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/urteil-des-bundesverwaltungsgerichts-die-deutschen-haben-zwei-jahre-lang-zu-viel-porto-gezahlt/25869174.html
« Letzte Änderung: 28. Mai 2020, 15:13:51 von anne »

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8304
Re: Deutsche Post hätte Porto 2016 nicht erhöhen dürfen
« Antwort #3 am: 28. Mai 2020, 18:18:46 »
Sind Monopole nicht eigentlich verboten?

Und ansonsten es macht ein blödes Gefühl da wird etwas erhöht das man kaufen muss weil es keinen anderen Anbieter gibt und erfährt dann  :blum: hätten wir nicht gesurft aber Ersatz gibt es nicht (ich will auch keinen) ich hätte gerne eine Entschuldigung an jeden Haushalt sowie eine Zusage dass sich nun die Preise für die nächsten x Jahre nicht mehr erhöhen
Vorurteile
sind herabsetzende Einstellungen gegenüber sozialen Gruppen oder ihren Mitgliedern

Diskriminierung fängt dort an, wo die Achtung vor der Menschenwürde aufhört

Offline Sabine13

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2448
Re: Deutsche Post hätte Porto 2016 nicht erhöhen dürfen
« Antwort #4 am: 28. Mai 2020, 18:23:51 »
Zitat von: Angie69 am 28. Mai 2020, 14:38:22
Die Post müsste aus Kulanz jedem Haushalt ein paar Briefmarken schenken.
... und der Leistungsempfänger, der die Portokosten vom JC ersetzt bekommen hat, muss natürlich anteilig diese dem JC wieder zurückzahlen.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8304
Re: Deutsche Post hätte Porto 2016 nicht erhöhen dürfen
« Antwort #5 am: 28. Mai 2020, 18:29:20 »
Bitte schau Antwort 3
Vorurteile
sind herabsetzende Einstellungen gegenüber sozialen Gruppen oder ihren Mitgliedern

Diskriminierung fängt dort an, wo die Achtung vor der Menschenwürde aufhört

Offline Sabine13

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2448
Re: Deutsche Post hätte Porto 2016 nicht erhöhen dürfen
« Antwort #6 am: 28. Mai 2020, 18:34:21 »
... hat doch mit der von mir zitierten Aussage nichts zu tun.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8304
Re: Deutsche Post hätte Porto 2016 nicht erhöhen dürfen
« Antwort #7 am: 28. Mai 2020, 18:38:32 »
Ich habe meine Meinung geändert  :grins: ich möchte eine Entschuldigung statt Ersatz  :zwinker:
Zumal Ersatz ja schon von der Post ausgeschlossen wurde
Vorurteile
sind herabsetzende Einstellungen gegenüber sozialen Gruppen oder ihren Mitgliedern

Diskriminierung fängt dort an, wo die Achtung vor der Menschenwürde aufhört

Offline Fouxie

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1563
Re: Deutsche Post hätte Porto 2016 nicht erhöhen dürfen
« Antwort #8 am: 28. Mai 2020, 21:53:21 »
Zitat
Sind Monopole nicht eigentlich verboten?

Richtig, deshalb hat die Post zwar die Marktherrschaft (ca. 80 % der Umsätze bei der Briefpost), aber kein Monopol. Es gibt durchaus auch andere Anbieter ... bei uns z.B.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8304
Re: Deutsche Post hätte Porto 2016 nicht erhöhen dürfen
« Antwort #9 am: 28. Mai 2020, 22:17:10 »
Ja wir haben auch örtliche Zustellservice . Okay dann kein Monopol ich sehe es ein
Vorurteile
sind herabsetzende Einstellungen gegenüber sozialen Gruppen oder ihren Mitgliedern

Diskriminierung fängt dort an, wo die Achtung vor der Menschenwürde aufhört

Offline Unwissender

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5111
  • Hallo erst Mal!
Re: Deutsche Post hätte Porto 2016 nicht erhöhen dürfen
« Antwort #10 am: 29. Mai 2020, 08:57:22 »
Ja und?

Wir als Verbraucher haben davon gar nix! Sollte es zu einer Strafzahlung kommen, profitiert davon nur der Staat!

 :ironie: Nachdem er Millionen an die Post Millionen Staatshilfen gezahlt hat!  :grins:
Dumm darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen!

Offline Sabine13

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2448
Re: Deutsche Post hätte Porto 2016 nicht erhöhen dürfen
« Antwort #11 am: 29. Mai 2020, 09:05:32 »
Zitat von: Unwissender am 29. Mai 2020, 08:57:22
Sollte es zu einer Strafzahlung kommen, profitiert davon nur der Staat!
... und nachdem der Staat Großaktionär bei der Deutschen Post AG ist, geht das Geld von Abteilung A nach Abteilung B, natürlich unter Wahrung der Rechtsvorschriften.

Gast9483

  • Gast
Re: Deutsche Post hätte Porto 2016 nicht erhöhen dürfen
« Antwort #12 am: 29. Mai 2020, 16:58:27 »
Zitat
Sind Monopole nicht eigentlich verboten?

Richtig, deshalb hat die Post zwar die Marktherrschaft (ca. 80 % der Umsätze bei der Briefpost), aber kein Monopol. Es gibt durchaus auch andere Anbieter ... bei uns z.B.
80 % ist allerdings schon ein Quasi-Monopol. Ich muss sagen, ich selbst habe noch nie etwas anders verschickt als mit der Post, andere Anbieter haben ja nicht mal Briefkästen. Und auch sonst geht der Normalbürger zur Post, mangels anderer Möglichkeiten.

Offline kämpfer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1802
Re: Deutsche Post hätte Porto 2016 nicht erhöhen dürfen
« Antwort #13 am: 30. Mai 2020, 18:50:26 »
Max sehe ich auch so, ich versende auch zu 95% mit der Deutschen Post.

Offline Fouxie

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1563
Re: Deutsche Post hätte Porto 2016 nicht erhöhen dürfen
« Antwort #14 am: 30. Mai 2020, 20:13:23 »
Zitat
andere Anbieter haben ja nicht mal Briefkästen.

Bei uns im kleinen Würzburg schon ...