hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: bereits angerechnetes Erbe  (Gelesen 59 mal)

schmipe, Simone- und 10 Gäste betrachten dieses Thema.

Online Kolibri

  • neu dabei
  • Beiträge: 1
bereits angerechnetes Erbe
« am: Heute um 15:29:54 »
Hallo zusammen,

ich brauche mal einen Rat.
Mein Vater ist im Oktober 2015 verstorben, was ich dem Jobcenter umgehend mitgeteilt habe.
Darauf erhielt ich ein Schreiben, in dem mir mitgeteilt wurde was ich einzureichen haben.
Anlage EK
Veränderungsmitteilung
und als Nachweise Kontoauszüge.

Zum Erbe gehörten eine Versicherung und das Girokonto. Es gab ein handschrifliches Testament, dieses habe ich dem Amtsgericht vorgelegt, es wurde eröffnet und beglaubigt.
Jeweils eine Abschrift für die Bank und Versicherung.
Nachdem das Geld auf meinem Konto war habe ich dem Jobcenter wie fordert, Kopien meiner Kontoauszüge
geschickt. Das Geld wurde mir bis auf den Freibetrag angerechnet, bzw. ich bin 9 Monate aus dem Leistungsbezug gefallen.
Danach habe ich wieder einen Antrag gestellt.

Nun erhalte ich ein Schreiben vom Jobcenter, es ist zu prüfen inwieweit für mich ein Anspruch auf Leistung besteht.
Mit dem Zusatz, wenn ich meiner Mitteilungspflicht nicht nachkomme, können mir die Geldleistungen entzogen werden.

-Anlage VM

zusätzlich aufgeführt:
-Testament
-Nachlassverzeichnis

Bin nun total perplex, nach so vielen Jahren.... und frage mich was das soll.
Meinen Pflichten bin ich doch nachgekommen...Mitteilungspflicht/Zuflussprinzip = Kontoauszüge.
Bin ich verpflichtet dem Jobcenter das Testament vorzulegen?  und ein Nachlassverzeichnis habe ich nicht.
Den alten Hausrat habe ich damals von einer Haushaltsauflösung abholen lassen.

LG
Kolibri

Online CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3355
Re: bereits angerechnetes Erbe
« Antwort #1 am: Heute um 15:58:52 »
gelöscht
In den grossen Städten tranken viele Männer weniger aus Langeweile als vielmehr wegen des Lebens in permanenter Unterdrückung.