hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung  (Gelesen 3641 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11173
Re: Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung
« Antwort #45 am: 01. Juli 2020, 11:32:26 »
@Wolf27,

Zitat von: Wolf27 am 01. Juli 2020, 01:37:17
die Formulierung selbstverständlich nicht wortwörtlich zu verstehen ist
Die beiden Sätze im Zusammenhang gelesen, ergibt auch keine andere Schlussfolgerung.

Zitat
Für alle Originale, die ihr nur vorzeigen müsst (z. B. Mietvertrag, Kontoauszüge), gilt:
NUR angucken! – NICHT "anfassen"! Erklärung: Kopien sind i. d. R. unnötig, da ein Vermerk in eurer Akte, dass die Dokumente zur Einsicht vorgelegt wurden, völlig ausreicht.
:grins: Danke Dir für Deine Ergänzung.

---

Zitat von: Schneeglöckchen am 30. Juni 2020, 10:22:07
Ich wollte hier keine Diskussionen lostreten

Thema des Hilfethreads von @Schneeglöckchen.
Zitat
Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung!
Deshalb BTT !!!
„Je höher die Rechthaberei in einem Menschen steigt, desto seltener hat er recht - das heißt desto seltener stimmen seine Aussagen und Behauptungen mit der Wahrheit überein.“

Johann Heinrich Pestalozzi (1746 - 1827) Schweizer Pädagoge und Sozialreformer

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42155
Re: Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung
« Antwort #46 am: 01. Juli 2020, 11:55:23 »
Mir ist gestern folgendes aufgefallen

Zitat
WICHTIG: Ein Telefax, auch mit Sendebericht, hat KEINE Beweiskraft!


Ist das wirklich so?
Ich dachte faxen wäre eine gute schnelle Alternative
Ja, das ist korrekt, wenn man von einem gerichtsfesten Beweis ausgeht.
Der Empfänger kann den Zugang bestreiten. Er muss dann belegen, warum er das Fax nicht erhalten hat. Kann er das, was man ja als Absender unmöglich vorhersehen kann, wars das.
=> https://www.ratgeberrecht.eu/wettbewerbsrecht-aktuell/faxsendebericht-als-zugangsnachweis.html
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline a_good_heart

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 322
Re: Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung
« Antwort #47 am: 01. Juli 2020, 12:40:26 »
 :scratch: Uuups, bei Die zehn Gebote für Hartz IV-Empfänger einer Anwaltskanzlei steht als 1. Gebot:

1. Kauf dir ein Fax!

Immer wieder behaupten Sachbearbeiter sie hätten Unterlagen oder Anträge nicht bekommen. Ob diese nur intern verloren gehen oder bewusst weggeschmissen werden, lassen wir hier mal offen. Mithilfe eines Faxbeleges können Sie jedoch unzweifelhaft beweisen, dass sie die Unterlagen gefaxt haben und der Jobcenter-Mitarbeiter guckt im Zweifel dumm aus der Wäsche, wenn er den Zugang bestreitet.
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont... (Konrad Adenauer)

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42155
Re: Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung
« Antwort #48 am: 01. Juli 2020, 13:46:01 »
Da steht auch
Zitat
Du sollst das Jobcenter mit Post zuschütten!
und
Zitat
Mach Dir deinen Sachbearbeiter zum Untertan!
Seriös ist imho was Anderes.
Und da der Kanzlei u.a. das BGH-Urteil aus 2014 zum Faxsendebericht als Zugangsnachweis nicht bekannt zu sein scheint, würde ich mich dort nicht vertreten lassen.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18149
Re: Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung
« Antwort #49 am: 01. Juli 2020, 14:57:09 »
Kann mir jemand sagen, ob es für das Jobcenter bzw. den SB erlaubt ist, meinen Perso in die Hand zu nehmen?

Man könnte auch in einem Ratgeber auf den Spruch aus einer Werbung für eine Biermarke gut und gern verzichten. Dann bedarf es auch nicht der "Erklärung" des Werbespruchs, die im Übrigen nicht die Frage beantwortet, ob Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jobcenter den Personalausweis und andere Dokumente in die Hand nehmen dürfen oder nicht.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8304
Re: Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung
« Antwort #50 am: 01. Juli 2020, 17:17:12 »
Im Laufe der Digitalisierung müssen meiner Meinung nach Regelungen her damit sowohl Email wie sich Fax rechtssicher sind.
Ansonsten ist ja nicht beweisbar. Im Briefumschlag könnte was anderes drin sein, Email nicht angekommen sein (was gar nicht geht) und wen du faxsendebericht der ha anzeigt ob das Fax durchgegangen ist oder nicht auch nicht nicht ausreicht  :weisnich:
Vorurteile
sind herabsetzende Einstellungen gegenüber sozialen Gruppen oder ihren Mitgliedern

Diskriminierung fängt dort an, wo die Achtung vor der Menschenwürde aufhört

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16485
  • Optionskommune
Re: Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung
« Antwort #51 am: 02. Juli 2020, 13:47:49 »
Nur so am Rande

Die
Zitat von: oldhoefi am 01. Juli 2020, 11:32:26
Zitat von: Schneeglöckchen am 30. Juni 2020, 10:22:07

Zitat
    Ich wollte hier keine Diskussionen lostreten


Thema des Hilfethreads von @Schneeglöckchen.
Zitat
Diskussion  wurde von RedChili "losgetreten"
Zitat von: RedChili am 29. Juni 2020, 11:08:26
Und wo steht da was zur gesetzlichen Regelung? Denn danach habe ich gefragt und nicht nach einem Artikel, der völlig unbelegt irgendwas behauptet.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Klorakel

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung
« Antwort #52 am: 02. Juli 2020, 14:03:33 »
Meine Lebensgefährtin war gezwungen für einen Monat sich arbeitslos zu melden. Aufgrund der vereinfachten und angeblich erleichterten Antragsbedingungen, ein absoluter Lacher wert, bekam sie ein Schreiben im welchen ihr mitgeteilt wir, dass sie zur Identitätsfeststellung erscheinen muss/soll. Ein Termin wird/soll ihr demnächst zugehen....
Der Coronavirus hat den kriminellen der Arbeitsagenturen, Jobcenter und Zeitarbeitsfirmen die Handschellen angelegt.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 37080
Re: Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung
« Antwort #53 am: 02. Juli 2020, 14:06:17 »
Nur so am Rande
Diskussion  wurde von RedChili "losgetreten"
Zitat von: RedChili am 29. Juni 2020, 11:08:26
Und wo steht da was zur gesetzlichen Regelung? Denn danach habe ich gefragt und nicht nach einem Artikel, der völlig unbelegt irgendwas behauptet.

Nein, Antwort 21 um 11.05 Uhr war der Auslöser. In Antwort 20 hatte RedChili der TE korrekt geantwortet. Aber das ist ja egal.
Klasse ist, wenn du viel zu sagen hättest, dich aber fürs Schweigen entscheidest.

Neidische Menschen streuen Gerüchte in die Welt. Dumme Leute erzählen sie weiter. Und Vollidioten glauben sie.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8304
Re: Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung
« Antwort #54 am: 02. Juli 2020, 15:55:58 »


Nein, Antwort 21 um 11.05 Uhr war der Auslöser. In Antwort 20 hatte RedChili der TE korrekt geantwortet. Aber das ist ja egal.

Diese Antwort war von mir

Zudem ging es lediglich darum dass es wohl manche missverstehen könnten und hier ihm forum auch schon wörtlich genommen wurde..ist doch okay das etwas deutlicher zu markieren. Auch wenn natürlich ein paar User gleich dachten es wäre hier im Thread wörtlich genommen worden.  :mocking:

Vorurteile
sind herabsetzende Einstellungen gegenüber sozialen Gruppen oder ihren Mitgliedern

Diskriminierung fängt dort an, wo die Achtung vor der Menschenwürde aufhört

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11173
Re: Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung
« Antwort #55 am: 02. Juli 2020, 17:51:19 »
:offtopic:   @Fettnäpfchen,

ich habe mit meinem Hinweis (bewusst) keinen bestimmten User angesprochen, da ich keine weitere Diskussion entfachen wollte.
„Je höher die Rechthaberei in einem Menschen steigt, desto seltener hat er recht - das heißt desto seltener stimmen seine Aussagen und Behauptungen mit der Wahrheit überein.“

Johann Heinrich Pestalozzi (1746 - 1827) Schweizer Pädagoge und Sozialreformer

Online CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3155
Re: Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung
« Antwort #56 am: 02. Juli 2020, 18:28:15 »

Seriös ist imho was Anderes.
Und da der Kanzlei u.a. das BGH-Urteil aus 2014 zum Faxsendebericht als Zugangsnachweis nicht bekannt zu sein
soll das wenn das JC sagt das Fax ist nie angekommen es rechtens ist, schlecht wer sich einen Gerichtsvollzieher nicht leisten kann und keinen Beistand als Zeugen findet.
Zitat von: Ottokar am 01. Juli 2020, 11:55:23
Ja, das ist korrekt, wenn man von einem gerichtsfesten Beweis ausgeht.
Der Empfänger kann den Zugang bestreiten. Er muss dann belegen, warum er das Fax nicht erhalten hat. Kann er das, was man ja als Absender unmöglich vorhersehen kann, wars das.
=> https://www.ratgeberrecht.eu/wettbewerbsrecht-aktuell/faxsendebericht-als-zugangsnachweis.html
Aber ehrlich werd doch am längsten.  :nea:
Meist belehrt erst der Verlust über den Wert der Dinge.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42155
Re: Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung
« Antwort #57 am: 03. Juli 2020, 11:28:57 »
An die Lauterkeit von Behörden glaube ich schon lange nicht mehr, dafür habe ich von dort zuviel Gegenteiliges erlebt.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Online CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3155
Re: Einladung zur persönlichen Identitätsprüfung
« Antwort #58 am: 03. Juli 2020, 11:40:33 »
An die Lauterkeit von Behörden glaube ich schon lange nicht mehr, dafür habe ich von dort zuviel Gegenteiliges erlebt.
und doch glaubst du an das Gute im Menschen, sonst würdest du hier nicht antworten.
Probleme hatte ich bisher nur einmal und das wurde durch einen Anruf bei einen Psyologen schnell beseitigt, ging da um eine Wiederbewilligung des Führerscheines.
Meist belehrt erst der Verlust über den Wert der Dinge.