hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Erfahrung mit Grundbuch Auskünften?  (Gelesen 1237 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RedChili

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 244
Re: Erfahrung mit Grundbuch Auskünften?
« Antwort #15 am: 27. Juni 2020, 13:09:55 »
Wenn du die Postleitzahl oder den Ort kennst, dann kommst du hiermit weiter:
http://www.justizadressen.nrw.de/og.php

Offline mousekiller

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1963
  • Vorsicht, bissig!
Re: Erfahrung mit Grundbuch Auskünften?
« Antwort #16 am: 27. Juni 2020, 13:11:46 »
Im Grundbuch stehen keine Adressen. Bei alten Eintragungen ab und zu, aber im Regelfall gibt es dort keine Anschriften.
Was aber neben dem Grundbuchauszug noch erlaubt ist, ist das abfotografieren des Grundbuchs. Da entstehen auch keine Gebühren.

Selbstverständlich stehen dort Adressen. Gerade bei Mehrfamilienhäusern werden die Eigentümer mit ihrer Adresse eingetragen.
Welcome to Babylon the traitors' homes of nower days ~ Diary of Dreams

Offline RedChili

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 244
Re: Erfahrung mit Grundbuch Auskünften?
« Antwort #17 am: 27. Juni 2020, 13:18:29 »
Selbstverständlich stehen dort Adressen. Gerade bei Mehrfamilienhäusern werden die Eigentümer mit ihrer Adresse eingetragen.
Nein. Gemäß § 15 GBV erfolgt die Eintragung mit Name und Geburtsdatum. Nur wenn das Geburtsdatum nicht bekannt ist, wird der Wohnort eingetragen. Das gilt für "normales" Eigentum genauso wie für Wohneigentum, welches du vermutlich in bezug auf Mehrfamilienhäuser meinst.
« Letzte Änderung: 27. Juni 2020, 14:03:41 von RedChili »