hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Wie ist jetzt ausgezahltes Einkommen aus Aufträgen vergangener Jahre anzugeben?  (Gelesen 224 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sanne

  • neu dabei
  • Beiträge: 1
Hallo zusammen,
habe eine kurze Frage zum anrechenbaren Einkommen bei Hartz IV.
Ich bin selbständig und habe im April aufgrund von Auftragsausfällen Hartz IV beantragen müssen. Dementsprechend neu und verwirrend ist das ganze gerade für mich.

Heute habe ich eine kleine Summe an Tantiemen aus Autorentätigkeiten aus dem Jahr 2017/18 erhalten (so auch auf der Rechnung ausgewiesen), übernächstes Monat werden ein paar Tantiemen aus dem Jahr 2019 ausgeschüttet.
Gelten diese Zahlungen nun als aktuelles Einkommen im Juni und August 2020 und müssen diese angegeben werden?
Tatsächlich stammen sie ja aus der Arbeit in den Vorjahren und wurden nicht jetzt "verdient", sondern nur verspätet ausgezahlt.

Möchte nun nichts falsch machen und würde gerne wissen, ob und wie ich die Einmalzahlungen melden muss/soll.
Ich denke, diese Frage ist tatsächlich auch für mehrere Selbständige interessant, die verspätet Rechnungen ausbezahlt bekommen?

LG und Danke!
 

Offline Meph1977

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2359
Bei Einkommen gilt eigentlich immer das Zuflussprinzip. Das heist in dem Monat in dem dir das Geld zufliest wird es dir angerechnet.
Seid vorsichtig was ihr dem JC erzählt. Die machen aus nem französischen Rotwein eine rothaarige Französin und drehen euch noch eine BG mit der Französin an.

Offline robiwobi

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 164
Dein Einkommen wird auf jeden Fall angerechnet, weil es dir in dem Monat zufließt in dem du Hartz4 bezogen hast.
Ob es Tantiemen sind, die auf eine Arbeit zurückgehen, die du in der Vergangenheit mal geleistet hast spielt da keine Rolle.

Bei Selbstständigen werden Einkünfte gerne auch auf 6 Monate verteilt, d.h. dein Gesamteinkommen über 6 Monate wird addiert und durch 6 geteilt und dann ein monatliches Durchschnittseinkommen berechnet.
Ob das bei dir der Fall sein wird kann ich nicht sagen.

Du hast bei Hartz4 ja auch Freibeträge wo du Geld das du hinzuverdienst behalten kannst.