hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück  (Gelesen 1572 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline selbiger

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 615
Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück
« am: 04. Juli 2020, 09:23:51 »
Die neue Wehrbeauftragte Högl hat große Pläne: Die vor neun Jahren ausgesetzte Wehrpflicht soll erneut diskutiert werden. Sie will damit ein ganz bestimmtes Problem in der Truppe angehen.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/militaer-verteidigung/id_88174602/bundeswehr-beauftragte-will-wehrpflicht-zurueck-.html

die wehrpflicht kann ich nur begrüssen..aber ich bezweifele..das man wenn es pflicht ist..automatisch rechtsradikalismuss fern hält oder was auch immer..

Offline Ronald BW

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 513
Re: Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück
« Antwort #1 am: 04. Juli 2020, 09:52:34 »
Das eine Mehrheit der Menschheit sich im braunen Sumpf wohlfühlt ist nichts neues.
Durch eine Wehrpflicht kann ich dass zumindest in der Armee etwas verdünnen und das gröbste eliminieren.
Witzigerweise sind radikale Linke oft rechter als rechte Genossen
oder salopp formuliert wer links fährt ist oft auf dem rechten Weg

Gast9483

  • Gast
Re: Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück
« Antwort #2 am: 04. Juli 2020, 12:25:48 »
Solange die Wehrpflicht auch Frauen umfasst, ist das eigentlich nicht schlecht. Nur fürchte ich, dass es wieder grundgesetzwidrigerweise so sein wird, dass Männer müssen, Frauen aber nicht.

Offline anne

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1297
Re: Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück
« Antwort #3 am: 04. Juli 2020, 12:34:41 »
Wer befürwortet denn die Wehrpflicht?
Können ja nur Menschen sein, die davon nicht/nicht mehr betroffen sind oder?

Ich wäre jedenfalls dagegen.

Warum sollte Wehrpflicht dem Rechtsextremismus entgegenwirken?

dass sich Rechtsextremismus in einer Berufsarmee stärker entwickelt als in einer Wehrpflichtarmee


Die Berufsarmee würde es doch weiterhin geben...


Offline Ronald BW

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 513
Re: Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück
« Antwort #4 am: 02. August 2020, 09:57:55 »
Nur mal zur Info

In einer Berufsarmee gibt es Zeit- und Berufssoldaten

In einer Armee wo die Mehrheit aus Wehrpflichtigen besteht gibt es auch Zeit und Berufssoldaten
Nur werden diese permanent durch die Wehrpflichtigen mit der realen Welt konfrontiert und gleichzeitig dadurch auch kontrolliert
dazu kommt noch das mancher Wehrpflichtige sich im Laufe der Ausbildung für ein Arbeitsverhältnis als Zeit- oder Berufssoldat entscheidet
was meistens keine Ideologischen sondern ganz einfach finanzielle Gründe hat

Es ist gefährlich Staatsorgane im eigenen Saft schmoren zu lassen
Ganz besonders Polizei und Armee müssen gut in der Gesellschaft integriert sein
Und es ist wichtig das die Mehrheit zumindest im Ansatz eine Ahnung hat wie Befehl in diesen Strukturen funktioniert
 

Offline selbiger

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 615
Re: Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück
« Antwort #5 am: 02. August 2020, 10:47:20 »
es hatt auch positive seiten..zb die erziehung zur ordnung sauberkeit..akzebtanz von vorgesetzten..kamaratschaftlichkeit..pflichtbewustsein....für manch einen die chongse aus ihrem display und lotterleben rauszukommen..
naja..ein struktuirter tagesablauf schadet auch niemanden..auch wenn meine zeit weit zurück liegt..ich bin für die wehrpflicht..bin auch ohne murren angetreten..naja..und wehrpflichtige werden nicht ins ausland geschickt..dazu must du dich schon verpflichten..das war damals schon so..und ist bestimmt heute nicht anders..

Offline kämpfer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1956
Re: Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück
« Antwort #6 am: 04. August 2020, 15:31:02 »
Habe auch 1,5 Jahre gedient, mir hat es nicht geschadet.
@anne ich habe nichts gegen eine Wehrpflicht einzuwenden.

Offline anne

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1297
Re: Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück
« Antwort #7 am: 04. August 2020, 16:06:29 »
Habe auch 1,5 Jahre gedient, mir hat es nicht geschadet.
@anne ich habe nichts gegen eine Wehrpflicht einzuwenden.

Ich habe kein Problem mit unterschiedlichen Ansichten kämpfer  :smile:
Der Gleichstellung wegen, müßten dann aber auch die Mädels und Diversen ran...

Offline kämpfer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1956
Re: Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück
« Antwort #8 am: 04. August 2020, 16:15:17 »
Da habe ich nichts einzuwenden. :zwinker:
Zu DDR Zeiten waren die Mädels noch freiwillig, hier meistens Unteroffizierslaufbahn.

Offline Ronald BW

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 513
Re: Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück
« Antwort #9 am: 05. August 2020, 08:35:51 »
Was es vor allem dann braucht ist einen alternativen Zivildienst
und dieser sollte nicht dazu dienen die Wohlfahrtsverbände zu mästen

Offline Reno Jackson

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück
« Antwort #10 am: 05. August 2020, 09:39:26 »
Generell wäre ich erst einmal dafür, dass jeder mit Personalausweis unseres Landes, egal welchen Geschlechtes, bis zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Jahr Dienst für den Staat oder das Allgemeinwohl zu leisten hat. Ohne Ausnahme. Auch für Menschen mit Behinderungen lässt sich nämlich immer irgendeine Tätigkeit finden und sei sie noch so simpel. Und schwangere Frauen können dann halt ran, wenn das Kind alt genug für den Kindergarten oder die Grundschule ist.

Ich war selbst beim Bund, hätte mich damals aber leider nicht freiwillig gemeldet, wenn es da die Wehrpflicht nicht gegeben hätte. Was aber vor allem an meinem Vater lag, der es generell liebte, mir immer und mit quasi allem Angst zu machen. So auch mit seinen Horrorstories von der Bundeswehr. Die sich im Nachinein alle als nicht wahr herausgestellt haben. Zudem erfuhr ich erst später, dass mein Vater gar nicht selbst beim Bund war. Was für ein furchtbarer Mensch, seinem eigenen Kind immer wieder solche Angst machen zu wollen.

Ich habe es jedenfalls überhaupt nicht bereut und dann sogar meinen Wehrdienst freiwillig verlängert. Ich wäre sogar nur zu gerne Zeitsoldat geworden, aber das war leider wegen meiner dortigen Verwendung nicht möglich. Noch heute denke ich immer wieder sehnsüchtig an die Zeit beim Bund zurück und schaue mir auch regelmäßig Videos dazu auf You Tube an. Und das liegt nicht an den üblichen Gründen, die einem da in den Sinn kommen könnten. Ich bin weder rechts, noch lag es an der Kameradschaft oder an regelmäßigen Saufgelagen. Ich habe mich einfach nie zuvor und auch danach nie wieder so glücklich gefühlt wie wenn ich im Dienst war oder meine Freizeit in der Kaserne verbracht habe. Selbst meinen Urlaub habe ich damals in der Kaserne verbracht. Ich könnte heute noch heulen, dass ich diese Chance verpasst habe. Ich bin jetzt schon knapp 20 Jahre raus, aber ich würde heute noch am liebsten dort arbeiten, sehr gerne sogar bis zu meiner Rente. Und auch dann würde ich die Zeit wohl extrem vermissen.

Offline götzb

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 769
  • AUA-Absolut UnAktivierbar
Re: Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück
« Antwort #11 am: 05. August 2020, 15:28:21 »
Wehrpflicht und Sozialdienst ist so von gestern, das hat nichts mehr mit einer freiheitlichen Selbstbestimmung zu tun.
Abgesehen wäre eine Wiedereinsetzung kaum möglich, da die Strukturen der Kreiswehrersatzämter zerschlagen wurden.

Bemerkenswert ist natürlich, das jene die für die Wehrpflicht stimmen, nicht mehr von dieser betroffen sind, bzw. diese abgeleistet haben.

Ausnahme für ein Jahr Dienstpflicht würde ich nur im Falle eines echten Grundeinkommens sehen.
Liebes Corona. Vielen Dank das dank dir die Jobcenter 3 Monate schließen mussten. #auch Pandemien haben ihre guten Seiten.
Arbeit bekämpfen, Automatisierung fördern ! Das evangelische Arbeitsethos ist das Grundübel dieser Gesellschaft.

Offline kämpfer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1956
Re: Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück
« Antwort #12 am: 05. August 2020, 16:12:52 »
Jupp ich bin nicht mehr davon betroffen, aber ich habe 1,5 gedient. Geschadet hat es nichts. :zwinker:

Offline Ronald BW

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 513
Re: Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück
« Antwort #13 am: 06. August 2020, 02:24:41 »
Das mit dem geschadet hat es nicht sind Sprüche
Es gibt Strukturen und Aufgaben in der Armee die nicht jedem gut bekommen
und zu schweren seelischen und körperlichen Schäden führen können, und das nicht erst im Kriegseinsatz
Andererseits ist es unstrittig das es nicht wenige sind die dieses rundum sorglos Paket schätzen
und gerade unter diesen und auch den anderen Bedingungen am besten leben können.
Allerdings wenn Leute meinen Soldaten beurteilen zu müssen die sich mit dem Beruf in seiner Vielfalt nicht auskennen
und keine Ahnung haben wie so etwas funktionieren muss, finde ich das unverschämt.
Kämpfende Truppe ist übrigens in der Armee ein seltene Spezies,
über die wird aber immer geredet, dabei dürften das keine 10% sein
 


Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10461
Re: Wehrbeauftragte will Wehrpflicht zurück
« Antwort #14 am: 06. August 2020, 06:34:29 »
 :danke:
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.