hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid  (Gelesen 5235 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2928
Re: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid
« Antwort #15 am: 09. Juli 2020, 17:08:41 »
Zitat von: Maunzi am 09. Juli 2020, 15:04:34
Zuflussprinzip bedacht? Beides im selben Monat: natürlich wird es dann abgezogen.
Natürlich gilt das Zuflussprinzip, das ist schon klar. Dafür muss das Sozialamt aber den genauen Rentenbetrag kennen, um eine Berechnung überhaupt vornehmen zu können. Im Nachhinein sollte es dann einen Änderungsbescheid geben, aber so etwas gibt es bei meinem SA nicht.

Zitat von: Maunzi am 09. Juli 2020, 15:04:34
Und ohne Bescheid betonst du immer wieder, jedoch fehlt mir bisher, dass jemand klar gesagt hat: Sie kriegen darüber keinen Bescheid oder so? Ich tippe auf Postlaufzeit, dass er existiert nur eben noch nicht ankam.
Heute kam ein Bescheid, aber nicht für Juli, sondern für die Zeit vom 01.08.2020 bis 31.07.2020. Dann folgen Berechnungen für den Monat August, September und Oktober, die identisch sind. Zum Monat Juli kein Wort.

Das SA hat in seiner Berechnung den Netto-Rentenbetrag, der das anrechenbare Einkommen ist, um einen glatten Eurobetrag (x,- €) erhöht, und genau dieser glatte Eurobetrag wird anschließend von der Grundsicherung abgezogen - logisch. Ich bezweifle stark, dass der Nettobetrag meiner Rente, nachdem die Bruttorente um 3,45 % erhöht worden ist, sich anschließend um genau einen glatten Betrag erhöht hat.


@Phoenix: War das bei dir eine krumme Zahl, die abgezogen worden ist, oder auch ein glatter Betrag?

Offline Phoenix

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 352
Re: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid
« Antwort #16 am: 10. Juli 2020, 18:19:09 »
Krummer Betrag

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1710
Re: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid
« Antwort #17 am: 11. Juli 2020, 01:18:38 »
Denke mal mit Datenabgleich lässt sich der Betrag ja auch rausfinden bei den Ämtern? Bzw. wenn sie den vorherigen kennen und den Prozentsatz um den erhöht wird, dann wirds mittels Taschenrechner nicht so schwer gewesen sein, die Summe zu errechnen.

Würd an deiner Stelle auch mal nachrechnen, was dabei rauskommt. Du kennst ja deine alte Summe und den Prozentsatz? Brutto-Netto-Rechner gibts ja auch zuhauf im Netz, das müsste sich ja somit auch nachberechnen lassen, ob die da Mist gebaut haben oder nicht.

Frag doch Montag mal freundlich an ob der Bescheid für Juli noch kommt oder ggf. einfach vergessen wurde oder eben Tippfehler? 7 und 8 liegen ja nah beieinander.

Alternativ mal kurz bei der Rentenstelle anrufen und nachfragen ob alles so stimmt, wär sonst noch ein Gedanke. Erspart alles viel Stress und Gestreite mit dem Amt, das kann man anschließend ja immernoch zusammenstauchen wenn sie Mist gebaut haben sollten :)


Online blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2928
Re: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid
« Antwort #18 am: 11. Juli 2020, 09:09:26 »
Erst mal danke für eure Beiträge.   :smile:

Ich mache es jetzt so, dass ich warte, bis ich entweder den Rentenbescheid erhalten habe mit den konkreten Zahlen oder Ende Juli den neuen Rentenbetrag überwiesen bekommen habe. Bei Änderungen erscheinen im Buchungstext die relevanten Angaben. Dann kann ich hoffentlich herausfinden, was das SA gemacht hat.

Zitat von: Maunzi am 11. Juli 2020, 01:18:38
Würd an deiner Stelle auch mal nachrechnen, was dabei rauskommt.
Es gehen vom Bruttobetrag auch noch die KK-Beiträge, ein KK-Zusatzbetrag (keine Ahnung, wonach sich der bemisst) und der PV-Betrag weg. Außerdem bekomme ich keine Altersrente, sondern eine Erwerbsminderungsrente, da weiß ich gar nicht, ob es vielleicht Abzüge gibt bei den Prozenten. Die Berechnung überlasse ich besser der RV.

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1710
Re: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid
« Antwort #19 am: 13. Juli 2020, 00:13:05 »
Ja gut das klingt wirklich sehr aufwändig. Dann warte einfach bis zum Ende des Monats ab, sollte ja genug Zeit sein um dann noch gegen den Bescheid vorzugehen, sollte dieser fehlerhaft sein.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42644
Re: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid
« Antwort #20 am: 13. Juli 2020, 12:08:21 »
OHNE Bescheid, OHNE Berechnung.
Das ist natürlich rechtswidrig.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1710
Re: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid
« Antwort #21 am: 13. Juli 2020, 14:43:15 »
@Ottokar, auch wenn der Brief bereits auf dem Weg ist? Also der Bescheid meine ich? Kennt man ja, dass die gern mal 14 Tage danach eintrudeln mit passendem Datum von vor der gekürzten Überweisung.

Und nein das ist keine Kritik, das interessiert mich wirklich. Also ob es rechtswidrig ist, wenn der Bescheid beispielsweise in der Post verloren ging oder einfach zu spät ankommt, generell aber erstellt wurde?

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42644
Re: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid
« Antwort #22 am: 13. Juli 2020, 15:40:02 »
Zitat von: Maunzi am 13. Juli 2020, 14:43:15
auch wenn der Brief bereits auf dem Weg ist?
Ja, auch dann.
Die Kürzung ist erst dann zulässig, wenn der Verwaltungsakt in Kraft getreten ist und das ist er erst dann, wenn er rechtswirksam bekanntgegeben wurde (§ 39 Abs. 1 SGB X i.V.m. § 37 SGB X).
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Online blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2928
Re: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid
« Antwort #23 am: 15. Juli 2020, 12:55:03 »
Danke für die Info.

Am 14. Juli ist der Verwaltungsakt zur Kürzung der Sozialhilfe am 30. Juni bei mir eingegangen - nach meiner schriftlichen Aufforderung. Jetzt warte ich mal, ob der Betrag tatsächlich mit der Rentenanpassung übereinstimmt oder ob das eine Pi-mal-Daumen-Berechnung ist.

Online blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2928
Re: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid
« Antwort #24 am: 16. Juli 2020, 19:03:42 »
Mein Rentenanpassungsbescheid ist eingetroffen. Der Nettobetrag hat sich tatsächlich um diesen glatten Betrag erhöht, der Kürzungsbetrag selbst stimmt also. Gegen die rechtswidrige Vorgehensweise des Sozialamtes würde ich jedoch gerne etwas tun.

Gibt es noch etwas anderes, was ich tun kann, außer eine Beschwerde/Aufforderung schreiben, dies künftig zu unterlassen?

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42644
Re: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid
« Antwort #25 am: 17. Juli 2020, 17:04:45 »
Zitat von: blaumeise am 16. Juli 2020, 19:03:42
Gegen die rechtswidrige Vorgehensweise des Sozialamtes würde ich jedoch gerne etwas tun.
Das ist der Mühe nicht Wert.
Auch wenn das Amt hier mit der voreiligen Kürzung des Zahlbetrages rechtswidrig gehandelt hat, so hättest du doch die Leistung in Höhe des Rentenerhöhungsbetrages zu viel erhalten und erstatten müssen. D.h. an der Höhe des dir für den Monat Juli zur Verfügung stehenden Geldes hätte das nichts geändert.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline gloegg

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 559
Re: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid
« Antwort #26 am: 18. Juli 2020, 22:14:28 »
Zwischen der Rentenversicherung und den Sozialämtern scheinen die Rentenänderungen automatisiert ausgetauscht zu werden. Mein Sozialamt kannte meinen aktuellen Rentenbetrag auch schon, bevor ich ihn kannte...

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42644
Re: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid
« Antwort #27 am: 19. Juli 2020, 11:22:36 »
Auch zwischen JC und RV, die Rechtsgrundlagen sind § 118 SGB XII sowie § 52 SGB II.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Online blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2928
Re: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid
« Antwort #28 am: 22. Juli 2020, 18:11:35 »
Zitat von: Ottokar am 17. Juli 2020, 17:04:45
Das ist der Mühe nicht Wert.
Ja, das denke ich auch. Es wäre mir zu viel Stress momentan.

Zitat von: gloegg am 18. Juli 2020, 22:14:28
Zwischen der Rentenversicherung und den Sozialämtern scheinen die Rentenänderungen automatisiert ausgetauscht zu werden.
Das geschieht jedoch erst seit diesem Jahr. Bislang hat mein Sozialamt erst reagiert, wenn ich den Rentenanpassungsbescheid eingereicht hatte. Von sich aus haben die keinen Datenabgleich gemacht.

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1710
Re: Leistungskürzung im SGB XII ohne Bescheid
« Antwort #29 am: 22. Juli 2020, 23:49:21 »
@blaumeise könnte daran liegen, dass momentan ja diese ganzen vereinfachungen wegen corona existieren? wäre so meine vermutung. also das da auch solche änderungen der einfachkeit halber einfach ausgetauscht wurden.

wobei ich das bei meinem vater bereits mehrfach so hatte. ggf hat dein amt eben auch erst jetzt auf diese vereinfachte methode umgestellt?