hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Hartz IV Aufstocken - Zurückzahlen  (Gelesen 1538 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3432
Re: Hartz IV Aufstocken - Zurückzahlen
« Antwort #15 am: 30. Juli 2020, 18:32:12 »
Der Sachbearbeiter meinte, ich kann bis zu 600€ dazuverdienen. Ich habe in einigen Monaten jeweils 200-300€ netto verdient.
Jetzt ist es aber so dass  ich im August 1500€ netto raus haben werde.
Periode ist März-August.

Muss ich dann trotzdem was zurückzahlen oder nicht?

Zitat von: CyberAlex am 30. Juli 2020, 06:58:14
Der Sachbearbeiter meinte, ich kann bis zu 600€ dazuverdienen.
stimmt doch auch.

Zitat von: CyberAlex am 30. Juli 2020, 06:58:14
Periode ist März-August.
100€ pro Monat. Genau genommen 130€

Zitat
Ich arbeite als Freelancer... manche Monate sind wirklich mies und manche sind dann eben "bombe"

könnte man auch miete+aok beantragen und dann unendlich verdienen oder nicht?

ja ja wenn es immer so einfach wäre, wäre es wirklich "bombe"
In den grossen Städten tranken viele Männer weniger aus Langeweile als vielmehr wegen des Lebens in permanenter Unterdrückung.

Offline Aufstocker

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 90
Re: Hartz IV Aufstocken - Zurückzahlen
« Antwort #16 am: 01. August 2020, 09:10:17 »
Trick ist für einen Monat rauszufallen, dann kannst du dir die Kohle komplett behalten. Vereinbare mit deinem Chef, dass er dir an einem Monat gleich Summe x (Beispiel doppeltes Gehalt - 3.000 Euro) ausbezahlt.

Das Jobcenter will natürlich immer auf 6 Monate aufteilen, damit sie von dem Kuchen was abbekommen.

edit: Ah Freelancer... sry überlesen. Ja da geht noch mehr.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42259
Re: Hartz IV Aufstocken - Zurückzahlen
« Antwort #17 am: 01. August 2020, 10:07:47 »
Zitat von: Aufstocker am 01. August 2020, 09:10:17
Trick ist für einen Monat rauszufallen, dann kannst du dir die Kohle komplett behalten. Vereinbare mit deinem Chef, dass er dir an einem Monat gleich Summe x (Beispiel doppeltes Gehalt - 3.000 Euro) ausbezahlt.
Das ist kein Trick, das ist ein nicht funktionierender Betrugsversuch.
Solche Betrugsversuche hat der Gesetzgeber vorausgesehen und deshalb mit § 11 Abs. 2 S. 2 SGB II vorgebeugt.
Dort ist geregelt, dass laufende Einnahmen, die in größeren als monatlichen Zeitabständen zufließen, gleichmäßig auf 6 Monate zu verteilen sind, wenn bei der Berücksichtigung im Zuflussmonat der ALG II Anspruch entfallen würde.
Würde also der AG dem AN in einem Monat nichts und im Folgemonat den Lohn 2 Mal auszahlen, würde der ALG II Anspruch im Folgemonat nicht entfallen, sondern die zweite Lohnzahlung würde auf 6 Monate verteilt.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Aufstocker

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 90
Re: Hartz IV Aufstocken - Zurückzahlen
« Antwort #18 am: 01. August 2020, 10:39:13 »
Natürlich ja. Allerdings wenn für die einzelnen Monate nach 6telung nichts mehr bleibt, dann fällt er raus. Ich kenne jemanden, der das erfolgreich so macht.

Der Regelsatz wird bewusst kleingerechnet (gut und gerne um 75 Euro), warum also nicht bisschen Luft nach oben schaffen.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42259
Re: Hartz IV Aufstocken - Zurückzahlen
« Antwort #19 am: 01. August 2020, 11:11:53 »
Zitat von: Aufstocker am 01. August 2020, 10:39:13
Allerdings wenn für die einzelnen Monate nach 6telung nichts mehr bleibt, dann fällt er raus.  Ich kenne jemanden, der das erfolgreich so macht.
Das mag sein und funktioniert auch, wenn der ALG II Anspruch geringer ist als 1/6 des Monatslohnes, trotzdem handelt es sich um Betrug, wenn es mit Vorsatz gemacht wird.
Ist das JC clever, wird es beim Lohnausfall (d.h. wenn der Lohn nicht vertragsgemäß, sondern einen Monat verspätet gezahlt wird) nach § 33 Abs. 1 SGB II vorgehen. Dann würde § 11 Abs. 2 S. 2 SGB II gar nicht erst greifen, sondern der AG müsste den geschuldeten Lohn an das JC zahlen.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3432
Re: Hartz IV Aufstocken - Zurückzahlen
« Antwort #20 am: 01. August 2020, 11:18:03 »
Zitat von: Aufstocker am 01. August 2020, 09:10:17
Trick ist für einen Monat rauszufallen, dann kannst du dir die Kohle komplett behalten
bei dem ausgeklügeltem System gibt es keine Tricks es gibt immer einen der da Meldung macht ob so was geht und dann reagieren die schnell mit einem Gesetz.
 :offtopic:
Mich stört auch vieles an manchen Gesetzen z.b. das die Portokosten beim Zoll mit berechnet werden.
Soviel zu Tricks.
In den grossen Städten tranken viele Männer weniger aus Langeweile als vielmehr wegen des Lebens in permanenter Unterdrückung.

Offline CyberAlex

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Hartz IV Aufstocken - Zurückzahlen
« Antwort #21 am: 10. August 2020, 08:19:41 »
Erstmal! Danke für eure Antworten! Sie haben mir sehr weitergeholfen, danke! Noch eine Frage. Ich habe den Weiterbewilligungsantrag am 1. August gestellt bzw abgesendet. Wie lange dauert es, bis dieser bearbeitet wird! Das würde mich sehr interessieren!

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42259
Re: Hartz IV Aufstocken - Zurückzahlen
« Antwort #22 am: 10. August 2020, 09:11:06 »
Im Bereich der Grundsicherung werden für Anträge auf existenzsichernde Leistungen bis zu 2 Wochen Bearbeitungszeit anerkannt.
Alles was darüber hinaus geht, muss vom Grundsicherungsträger erst mal vorläufig bewilligt werden.
Wenn eine akute Notlage besteht, muss der Grundsicherungsträger sofort vorläufig bewilligen.
Sollte der Grundsicherungsträger dies pflichtwidig nicht von sich aus tun, sollte man dies beantragen.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline CyberAlex

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Hartz IV Aufstocken - Zurückzahlen
« Antwort #23 am: 10. August 2020, 18:57:19 »
Im Bereich der Grundsicherung werden für Anträge auf existenzsichernde Leistungen bis zu 2 Wochen Bearbeitungszeit anerkannt.
Alles was darüber hinaus geht, muss vom Grundsicherungsträger erst mal vorläufig bewilligt werden.
Wenn eine akute Notlage besteht, muss der Grundsicherungsträger sofort vorläufig bewilligen.
Sollte der Grundsicherungsträger dies pflichtwidig nicht von sich aus tun, sollte man dies beantragen.

Die Herren haben schon per Mail geschrieben! Ich muss eben nachweisen, was ich für einkommen haben werde...
aber miete ist in jedem fall drin, nehme ich an! Richtig?

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1701
Re: Hartz IV Aufstocken - Zurückzahlen
« Antwort #24 am: 10. August 2020, 19:12:00 »
Wenn du genug verdient hast gibt es auch keine Miete. Irgendwann hat man so viel Einkommen dass man seine Ausgaben selber bezahlen muss, das ist kein Zuschuss sondern nur ein Existenzminimum.
Wenn man alle Gesetze studieren wollte, so hätte man gar keine Zeit mehr, sie zu übertreten.  :blum:
___Johann Wolfgang von Goethe___

Online Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2557
Re: Hartz IV Aufstocken - Zurückzahlen
« Antwort #25 am: 11. August 2020, 06:37:36 »
Hartz IV ist eine Leistung, die das Überleben ermöglichen soll. Wenn du selbst genug Geld verdienst, um zu überleben, dann bekommst du schlichtweg kein Hartz IV. Auch keine Miete (ist auch Hartz IV).