hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft  (Gelesen 3758 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline castagir

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2639
Re: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft
« Antwort #15 am: 17. August 2020, 01:06:37 »
Mal zu dieser Sache eine Frage...kann der TE nicht das Erbe ausschlagen, die Mutter erbt alles und er wohnt weiterhin zur Miete im elterlichen Haus?

Nur so als theoretischer Ansatz.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10721
Re: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft
« Antwort #16 am: 17. August 2020, 08:11:43 »
Erbe ausschlagen wäre wie Verschenken - Herbeiführen der Bedürftigkeit
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline castagir

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2639
Re: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft
« Antwort #17 am: 17. August 2020, 08:23:45 »
Ok, danke.

Gast44574

  • Gast
Re: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft
« Antwort #18 am: 19. August 2020, 20:41:25 »
Guten Abend,

bei einer Heizölrechnung von ca. 1100 Euro - wieviel muß das JC da anteilig bezahlen bezüglich Unkosten? Da ich ja gezwungen werde einen Notar aufzusuchen, der mich eine vierstellige Summe kosten wird, kann ich nicht noch die Hälfte der Kosten für das Heizöl tragen. Ich würde nur gerne wissen, was zahlt da ungefähr das JC, bevor ich die Rechnung einreiche?

Danke und Gruß!

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2252
Re: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft
« Antwort #19 am: 19. August 2020, 20:51:02 »
Wenn die Summe für das gesamte Haus ist zahlt deine Mutter die Hälfte und du kannst einen Antrag auf Übernahme beim JC stellen. Soweit die Kosten angemessen sind wird es bezahlt (Brennstoffbeihilfe). Den muss man aber vorher stellen und 3 Kostenvoranschläge einreichen. Wenn das bewilligt wird kannst du tanken und bekommst das Geld vom JC überwiesen.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42540
Re: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft
« Antwort #20 am: 20. August 2020, 11:21:20 »
Zitat von: Fylou am 19. August 2020, 20:51:02
Den muss man aber vorher stellen und 3 Kostenvoranschläge einreichen.
Das stimmt so nicht.
Es gibt keine Pflicht, 3 Kostenvoranschläge einzureichen, ebensowenig muss der Antrag vorher gestellt werden.
Die HK gehören im Fälligkeitsmonat automatisch zu den KdUH nach § 22 SGB II.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2252
Re: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft
« Antwort #21 am: 20. August 2020, 11:51:33 »
Die vorherige Beantragung mit Kostenvoranschlag ist aber bei vielen JC nötig   :scratch: das sollte man vielleicht dann konkret anfragen beim zuständigen JC.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42540
Re: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft
« Antwort #22 am: 20. August 2020, 12:37:23 »
Rechtlich nötig ist sie nicht, auch wenn manche JC das nach wie vor behaupten (warum auch immer).
Wenn das eigene JC es aber gern so möchte, kann man es natürlich so machen, um sich den sonst zwangsläufig entstehenden Streit zu ersparen.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1268
Re: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft
« Antwort #23 am: 20. August 2020, 15:59:20 »
Die vorherige Beantragung mit Kostenvoranschlag ist aber bei vielen JC nötig   :scratch: das sollte man vielleicht dann konkret anfragen beim zuständigen JC.

Das ist rechtswidrig, da es ganz normale Heizkosten im Monat der Fälligkeit sind. Es muss vorher nichts zugesichert werden. Der HE kann sich jedoch mit einem Zusicherungsverfahren ggf. sicher sein, dass auch problemlos alle Kosten übernommen werden und er sich nicht weiter rumstreiten muss. Deshalb ist das Verlangen nach Kostenvoranschlägen auch gängige Praxis. Aber das macht es trotzdem nicht richtig(er).

Gast44574

  • Gast
Re: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft
« Antwort #24 am: 20. August 2020, 18:59:05 »
Mir wurde vom JC das so mitgeteilt, das ich die Rechnung einfach einreichen soll. Und so habe ich das gemacht. Worum es mir geht ist, wieviel das JC übernimmt? Bei sagen wir 1000 Euro, zahlt an sich meine Mutter 500 Euro und die anderen 500 müsste ich zahlen, was aber nicht geht, denn das bekomme ich ja nicht mal an Regelsatz. Und von was leben muß ich ja auch. Wenn das JC jetzt aber nur beispielsweise 300 Euro bezahlt - kann ich dann Widerspruch einlegen? Ich meine wonach wird denn das entschieden, ob das angemessen ist oder nicht? Wir haben extra jetzt gekauft, da sehr günstig. Und wir haben mehrere Öltanks.

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2252
Re: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft
« Antwort #25 am: 20. August 2020, 19:04:50 »
Das Jc muss deinen Anteil zahlen wenn er angemessen ist. Bei 50m² und Heizöl als Brennstoff sind 500€ vollkommen ok. Man rechnet ganz grob mit 1€/m² pro Monat, je nach Bauart und Brennstoff ist da aber noch Luft nach oben. Nur wenn man dir unwirtschaftliches Heizen nachweisen kann würde da etwas nicht übernommen werden.

Warte erst einmal was kommt.

Gast44574

  • Gast
Re: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft
« Antwort #26 am: 21. August 2020, 22:03:40 »
Vielen Dank Fylou :-) Ich werde berichten.

Gast44574

  • Gast
Re: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft
« Antwort #27 am: 25. August 2020, 15:46:58 »
Hallo zusammen,

ich hatte gerade ein Telefonat mit dem Notar. Mir gehört nicht wie das JC behauptet die Hälfte von Haus und Grundstück, sondern mir gehört 1/4, da beides den Eltern gehörte. Somit habe ich den Teil meines Vaters geerbt. Der Notar hat mir gesagt, das bei einem Viertel die Aufteilung so nicht möglich ist, und ich kann vom JC auch nicht gezwungen werden einen Notar aufzusuchen. Ich soll das dem JC so mitteilen, und wenn die das nicht verstehen, dann sollen sie ihn anrufen, er gibt gerne dem JC Auskunft und erklärt das der SB. Das wird sie natürlich nicht machen, das hatten die zuvor bei anderen Problemen auch nie gemacht, allerdings war ich da immer im Recht und die Sachen wurden zu meinen Gunsten geklärt. Sollte das JC weiterhin auf Notarbesuch und Erbengemeinschaftsauflösung bestehen, soll ich einen Anwalt aufsuchen.

Was meint ihr? Ich habe mir schon mal bei einer anderen Kanzlei einen Termin geben lassen. Viele Anwälte sind gerade in Urlaub, ich fand aber eine Kanzlei für Sozialrecht und Erbrecht. Termin ist im September, und die kennen solche Fälle bereits, wie mir die nette Dame am Telefon mitteilte.

Wie sieht das eigentlich mit den Unkosten aus? Müssen die dann trotzdem die Hälfte der Unkosten zahlen, auch wenn mir nur ein Viertel davon gehört?

Gruß!

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10721
Re: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft
« Antwort #28 am: 25. August 2020, 15:52:44 »
Zitat von: Gast44574 am 25. August 2020, 15:46:58
Mir gehört nicht wie das JC behauptet die Hälfte von Haus und Grundstück, sondern mir gehört 1/4, da beides den Eltern gehörte.
Zitat von: Ottokar am 07. August 2020, 17:49:30
Wenn Haus und Grundstück Vater und Mutter gemeinsam gehörte und es kein Testament gab, beträgt der Nachlass des Vaters 1/2 des Hauses und Grundstückes.
Da beide Erben zu gleichen Teilen erben, geht 1/4 des Erbteiles an die Mutter und 1/4 an den Sohn, damit gehören der Mutter 3/4 des Hauses und Grundstückes und dem Sohn 1/4.
Erstaunlich...

Zitat von: Gast44574 am 25. August 2020, 15:46:58
Müssen die dann trotzdem die Hälfte der Unkosten zahlen, auch wenn mir nur ein Viertel davon gehört?
Überleg doch mal selbst und rate dann mal. Hast einen Versuch. Warum fragst Du hier eigentlich?
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2252
Re: Haus und Grundstück zum Teil geerbt - Fragen zur Erbengemeinschaft
« Antwort #29 am: 25. August 2020, 16:15:31 »
Zitat
Ich soll das dem JC so mitteilen, und wenn die das nicht verstehen, dann sollen sie ihn anrufen, er gibt gerne dem JC Auskunft und erklärt das der SB.


Kann er dir das nicht schriftlich geben? Das würde reichen um dem Jc erst einmal die Lage klar zu machen.