hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: "Pilotprojekt Grundeinkommen"  (Gelesen 5466 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1292
Re: "Pilotprojekt Grundeinkommen"
« Antwort #60 am: 25. August 2020, 14:49:15 »

Online free88

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 50
Re: "Pilotprojekt Grundeinkommen"
« Antwort #61 am: 25. August 2020, 17:24:56 »
Ich halte von dem Grundeinkommen nicht viel.Wäre in meinen augen nur sinnvoll wenn man eine gegenleistung erbringt.Z.B ein ehren amtlichen Job.Dazu kommt,wenn man versicherungs beiträge selber Zahlen sol,wird es nach hinten los gehen.Es ist nunmal so das gern mal eine Zahlung weggelassen wird,wenn es mal Finanziell knapp wird.

Besser wäre es ,wenn der zuverdienst bei Alg2 erhöht werden würde(Freibetrag)Zumindest für eine bestimmte zeit.Sagen wir ein Jahr.Das wäre genug Zeit aus einem 450 Euro Job ein Vollzeitjob zu machen.

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4511
Re: "Pilotprojekt Grundeinkommen"
« Antwort #62 am: 25. August 2020, 19:33:14 »
Zitat von: free88 am 25. August 2020, 17:24:56
Das wäre genug Zeit aus einem 450 Euro Job ein Vollzeitjob zu machen.
solche 450€ Job sollten nur Hausfrauen und Rentner überlassen werden.
„Ich bin ein großer Anhänger des Rechtsstaates. Aber den großen Lumpen muss  man stärker aufs Hirn hauen als man die kleinen Leute verfolgt.“

„Sagen Sie den Menschen, dass diesmal um unser Schicksal gewürfelt wird. Sagen  sie den Menschen, dass sich keiner mehr dem Felsschlag der Politik entziehen kann. Es gibt kein Glück im stillen Winkel mehr. Sagen Sie es  den Verschlafenen, Verdrossenen, Saumseligen, ‘Lätschernen‘ und  ‘Lappernden‘ in diesem Lande.“

Offline Ronald BW

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 741
Re: "Pilotprojekt Grundeinkommen"
« Antwort #63 am: 26. August 2020, 02:41:02 »
Die Argumente gegen ein bedingungsloses zeigen klar auf das der Glaube an ein System das aus dem letzten Loch pfeift
unendlich groß ist und persönliche Freiheit offensichtlich nicht erwünscht ist
Der Wahn Kontrolle zu vermissen ist so groß das die Angst davor jede Änderung unmöglich macht
Ich muss also davon ausgehen das den meisten Kontrolle und Schikane als Lebensinhalt gut gefallen
Als Opfer und als Täter
Nun ja Sadismus gepaart mit einem guten Schuss Masochismus gehört offensichtlich für viele zum Lebensentwurf dazu
Anders kann ich mir dieses wirre Denken nicht erklären
Wobei wirres Denken in einigen Fällen zwar nicht heilbar jedoch gut in den Griff zu bekommen ist
Dafür braucht es allerdings die Einsicht sich selber gründlich zu reflektieren

Online free88

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 50
Re: "Pilotprojekt Grundeinkommen"
« Antwort #64 am: 26. August 2020, 22:13:46 »
Zitat von: free88 am 25. August 2020, 17:24:56
Das wäre genug Zeit aus einem 450 Euro Job ein Vollzeitjob zu machen.
solche 450€ Job sollten nur Hausfrauen und Rentner überlassen werden.

Das ist Blödsinn.Ich war froh das ich ein 450 Euro job bekommen habe.Das ist besser als den Ganzen Tag zuhause zu hocken und nichts zu tun.Daraus wurde dann eine Vollzeitstelle.Rentner sollten ihre Rente Genießen können und nicht weiter Arbeiten.Aber das ist ein Anderes Thema.

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4511
Re: "Pilotprojekt Grundeinkommen"
« Antwort #65 am: 27. August 2020, 12:10:33 »
Zitat von: free88 am 26. August 2020, 22:13:46
Rentner sollten ihre Rente Genießen können und nicht weiter Arbeiten.Aber das ist ein Anderes Thema.
gerade aber der Rentner oder Rentnerin brauchen den Job, um die teuren dritten zu bezahlen und manche greift zum Implantat.  :grins:
„Ich bin ein großer Anhänger des Rechtsstaates. Aber den großen Lumpen muss  man stärker aufs Hirn hauen als man die kleinen Leute verfolgt.“

„Sagen Sie den Menschen, dass diesmal um unser Schicksal gewürfelt wird. Sagen  sie den Menschen, dass sich keiner mehr dem Felsschlag der Politik entziehen kann. Es gibt kein Glück im stillen Winkel mehr. Sagen Sie es  den Verschlafenen, Verdrossenen, Saumseligen, ‘Lätschernen‘ und  ‘Lappernden‘ in diesem Lande.“

Offline DerSofti

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 237
Re: "Pilotprojekt Grundeinkommen"
« Antwort #66 am: 27. August 2020, 13:40:22 »
Ich stimme Ronald zu, offenbar gibt es wirklich einige die sich gerne unterordnen als Knechte und auch
welche, die gerne andere herumkommandieren. Eigentlich gäbe es für beide Fraktionen schon einen passenden
Ort, die Bundeswehr oder noch heftiger, nach China auswandern. In der Diktatur dort werden die jeweiligen
Fraktionen schon ihren gewünschten Platz finden.
Zurück zu den Arbeitern und Arbeiten hier, also hier habe ich schon einiges kennengelernt und gesehen,
primär sind wir oft unsere eigenen Treiber, da wir zuviele Wünsche haben die wir uns mit Geld erfüllen wollen.
So habe ich einst mal einen Fabrikarbeiter näher kennengelernt, ich war über eine Leihfirma dort und probierte
mit den Leuten ins Gespräch zu kommen sich bei der Gewerkschaft Hilfe zu holen, der hatte für sich, seine Frau und
seine 2 Kinder ein Haus gekauft auf Pump bei der Bank inkl. Hypothek also. Wenn er nun also aufmucken würde gegen
diese miesen Arbeitsverhältnisse in seiner Fabrik, würde er seinen Job riskieren, die Raten bei der Bank nichtmehr
zahlen können, dann sein Haus verlieren und vielleicht auch noch seine Familie. So hat er sich also seinen Lebenszeit-
nehmer (Arbeitgeber) gegenüber total abhängig gemacht und traut sich nichtmal mehr gegen diese Mißstände in seiner
Firma vorzugehen. Wir können das ganze noch weiter spinnen, daß Haus war ja nur ein großes Beispiel, es gibt viele
Dinge und Wünsche die Geld kosten wie ein neues Auto z.B. oder ein teurer Urlaub, ob auf Pump oder drauf gespart,
letztens Endes hängt das immer mit einen Arbeitsvertrag mit einen Lebenszeitnehmer zusammen. Wenn wir also unsere
Wünsche alle auf den Prüfstand stellen und uns fragen (Brauch ich das wirklich?) und vieles Streichen, machen wir
uns unabhängiger von den Lebenszeitnehmern.
Ich habe schon viele Arbeiten gesehen, war auch dem Bau und habe die Arbeit dort hassen gelernt, der Lärm,
der Schmutz, die stumpfsinnigen Blicke mancher Arbeiter dort, die Dixie Klos die so furchtbar stinken und über-
haupt eklig sind, besonders im Sommer. Ich habe Fabriken kennengelernt und die Arbeit dort hassen gelernt,
einmal diese Monotonie, als ob man selber ein Roboter sei und kein Mensch mehr, stundenlang immerzu dieselbe
Handbewegung was mich an den Film "Modern Times" von Charlie Chaplin erinnerte und auch bei einigen Arbeiten
dort diese unglaubliche Hektik, um die Stückzahlen zu erreichen. Wieder die stumpfsinnigen Blicke
einiger Arbeiter dort, die in den sehr kurzen Pausen ein wenig in der Bildzeitung lesen und hastig dabei rauchen,
weil die Pausenzeit so knapp ist.
Nein, ich weiß mit meiner Zeit etwas besseres anzufangen, als in solchen Drecksloch - Firmen zu versauern.
Ein Fabrikarbeiter den ich heute noch ab und an besuche, der hat das alles durchgezogen bis zur Rente.
Als erstes bekam er Schlafstörungen, aufgrund der 3 Schichten, jede Woche ein anderer Schlafrythmus.
Dann kamen Gelenkbeschwerden hinzu, dann Diabetis, dann Rückenbeschwerden die sogar operiert werden mußten.
Sein Rücken wurde künstlich versteift mit einer Metallplatte. Nun ist er also in Rente und hat jeden Tag
überall Schmerzen, nimmt starke Medikamente und er hat von all seiner jahrzehnte langen Arbeit zuvor nichts -
klar er bekommt ca. 1.400,- Rente, aber die Mieten sind hier sehr hoch.
Ein ehemaligen Bodenleger den ich heute ab und an mal treffe, der hat ebenfalls eine Platte in den Rücken bekommen und
ein künstliches Kniegelenk, auch er freut sich nicht allzusehr über die Rente.

Da bezieh ich lieber BGE und lerne was über die Verschlüsselungstechniken in der Informatik, wie z.B. den
Karazuba-Algorithmus in Pascal und C++. Außerdem gibt es weltweit die Resource Arbeiter, wir täten alle gut
daran nicht auf dieses Pferd aufzusatteln sondern uns auf unsere alte Stärke zu besinnen, mit dem Kopf zu arbeiten
und neue Dinge zu ersinnen und zu perfektionieren "Made in Germany" anstatt weiter an der Bildung hier im Lande
zu sparen und uns in solche stumpfsinnigen Arbeiten zwingen zu lassen wie seit der verhängisvollen Wahl
der SPD 1998, welche die Bahn für Hartz4 brach.

Ich kann bei dem BGE nur Vorteile sehen für die Mehrheit der Gesellschaft hier im Land. Nur unsere Wünsche, zu
groß oder zuviele (Konsum) können unserer Freiheit dann noch zum Verhängnis werden.
Was arbeitet er denn? Hmm... irgendwas mit Computer.

Offline anne

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1999
Re: "Pilotprojekt Grundeinkommen"
« Antwort #67 am: 27. August 2020, 13:57:45 »
DerSofti, du mußt "Hacker" werden... dann kannst du zum BND und bist "Agent", Grüße