hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Keine Krankenversicherung  (Gelesen 1258 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Neuling

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Keine Krankenversicherung
« am: 01. September 2020, 16:15:19 »
Hallo,
mein Sohn ist 24 Jahre alt und hat zur Zeit keine Arbeit, da er im Juni 2020 die Technikerschule zwar erfolgreich beendet hat, jedoch noch keine Arbeitsstelle. Er wohnt bei uns (Eltern) im Haushalt, bekommt weder ALG I noch ALG II. Eine Familienversicherung ist wohl nicht möglich, da er keine weitere Schule besucht.
Nun meine Frage: Ist es richtig, dass er sich freiwillig Krankenversichern muss und den Mindestbeitrag von ca. 190€ selber bezahlen muss?
Danke vorab.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 37423
Re: Keine Krankenversicherung
« Antwort #1 am: 01. September 2020, 16:19:27 »
Nun meine Frage: Ist es richtig, dass er sich freiwillig Krankenversichern muss und den Mindestbeitrag von ca. 190€ selber bezahlen muss?

Ja, das ist richtig. Und zwar rückwirkend ab Ende der Technikerschule. Die Krankenkasse hat euch ja mit Sicherheit bereits angeschrieben.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16566
  • Optionskommune
Re: Keine Krankenversicherung
« Antwort #2 am: 02. September 2020, 17:46:11 »
Neuling

Zitat von: Neuling am 01. September 2020, 16:15:19
da er im Juni 2020 die Technikerschule zwar erfolgreich beendet hat,
Mal dumm fragen weil ich es nicht weiß!
Ist das einem abgeschlossenen Studium gleichzusetzen oder
hat er bereits eine abgeschlossene Lehre?

Wenn ja dann wundert mich das er kein ALG 2 bekommen soll.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1163
Re: Keine Krankenversicherung
« Antwort #3 am: 02. September 2020, 20:16:54 »
Wieso? Er ist U25 und bildet eine BG mit den Eltern. Wenn die genug Einkommen und/oder Vermögen haben, gibt es kein ALG2.

Offline Neuling

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Keine Krankenversicherung
« Antwort #4 am: 03. September 2020, 09:27:35 »
Hallo zusammen,
es sieht folgendermaßen aus. Mein Sohn hat eine Ausbildung über 3 Jahre abgeschlossen. Danach hat er ein weiteres Jahr dort gearbeitet. Nach diesen 4 Jahren Berufstätigkeit mit Steuern und Sozialversicherungsabgaben hat er die Technikerschule begonnen und nach den zwei Jahren Technikerschule (beendet im Juni 2020) ist er nur Arbeitssuchend.
1. Ich nehme an, dass er kein ALG 1 bekommt weil er nicht lang genug versichert war. Ist das richtig?

2. Er soll laut Amt einen Antrag auf ALG 2 machen. Ich und meine Ehefrau sind beide berufstätig und erhalten beide ein Einkommen. Mit Antrag auf ALG 2 ist ihm aber sofort gesagt worden, dass wenn er zu Hause wohnt und die Eltern "zu viel" verdienen, dass er kein ALG 2 bekommt.

3. Wenn das alles zutrifft. Heist das, dass wenn er weder ALG 1 noch ALG 2 bekommt, dass wir seine Krankenversicherung selber bezahlen sollen, da er sich nicht über die Eltern Beitragsfrei mitversichern darf.

Danke für die Hilfe

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 37423
Re: Keine Krankenversicherung
« Antwort #5 am: 03. September 2020, 09:36:01 »
1. Ich nehme an, dass er kein ALG 1 bekommt weil er nicht lang genug versichert war. Ist das richtig?

Es wäre zielführender, wenn euer Sohn das direkt mit der Agentur für Arbeit klärt.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7740
Re: Keine Krankenversicherung
« Antwort #6 am: 04. September 2020, 16:48:25 »
Das zum Einen...
Und zum Anderen, "gesagt" ist nichts wert.
Der Sohnemann ist volljährig und offensichtlich auch nicht dumm und unmündig.
Er schlappt also ohne Eltern an der Hand erstmal zum Arbeitsamt und beantragt Alg1, meldet sich Arbeitsuchend. Bekommt er dort dann nichts, dann geht er mit dem Ablehnungsbescheid zum Jobcenter und beantragt Alg2.
Da der junge Mann seine Ausbildung abgeschlossen hat endet jetzt auch die Unterhaltspflicht der Eltern.
Der Sohn wohnt zwar noch im Kinderzimmer, jegliche Unterstützung durch die Eltern kann von diesen jetzt aber verweigert werden.
Ja, das JC wird dann mit U 25 anfangen, Kind hat aber keinen Rechtsanspruch mehr kostenfrei zu wohnen, Essen und Taschengeld zu bekommen. Das wäre freiwillige Leistung der Eltern

Offline Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1163
Re: Keine Krankenversicherung
« Antwort #7 am: 04. September 2020, 17:04:37 »
Die Unterhaltspflicht nach BGB hat aber nichts mit der Bildung einer Bedarfsgemeinschaft nach dem SGB II zu tun und dass innerhalb einer BG das Einkommen der Eltern oder des Partners auf alle BG Mitglieder angerechnet wird. Solange er U25 ist, bleibt es dabei, dass er eine BG mit den Eltern bildet. Und dann bekommen alle ALG2 oder keiner.

Offline Neuling

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Keine Krankenversicherung
« Antwort #8 am: 10. September 2020, 19:49:58 »
So sieht es im Moment aus. Er soll weder ALG1 noch ALG2 bekommen weil wir Eltern für ihn Unterhaltspflichtig sind. Was ich aber nicht nachvollziehen kann ist, dass obwohl er in 3 Jahren Ausbildung plus 1 Jahr Facharbeiter genug Sozialversicherungsabgaben und Steuern bezahlt  hat, bekommt aber übergangsweise noch nicht einmal die Krankenkassenbeiträge vom Jobcenter oder Arbeitsamt. Den Beitrag soll er als freiwillig versicherter selbst tragen und wenn er das nicht kann, so müssen wir Eltern aufkommen. Das sind mal eben etwas über 190€.

LG
« Letzte Änderung: 10. September 2020, 20:23:02 von Neuling »

Offline Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1163
Re: Keine Krankenversicherung
« Antwort #9 am: 11. September 2020, 00:34:51 »
So ist die Rechtslage aufgrund der U25 Regelung. Allerdings verstehe ich nicht so recht, wieso er als Techniker keinen Job findet. Oder zumindest einen Nebenjob, dass er die KV-Beiträge selbst zahlen kann. Alternativ auch ein Freiwilligenjahr. Ist doch auch für den Lebenslauf besser, wenn da keine Lücke auftaucht.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7740
Re: Keine Krankenversicherung
« Antwort #10 am: 11. September 2020, 07:08:57 »
Ihr Eltern seid nicht mehr unterhaltspflichtig! Schmeißt das Kind raus und gut ist.Das ist euer Recht als Eltern.
Zudem ist  Alg1 eine Versicherungsleistung, welche man durch Zahlen der Versicherungsbeiträge
bei eintreten  des Versicherungsfalls  bekommt. Hat gar nichts mit einer ggf Unterhaltsgeschichte zu tun.
Liegt denn ein Ablehnungsbescheid für Alg1 vor????

Offline Neuling

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Keine Krankenversicherung
« Antwort #11 am: 11. September 2020, 11:41:47 »
@Deadpool: Mit der momentanen Situation um den Covid-Virus ist es sehr schwer. Er hat jede Menge Bewerbungen laufen, aber alle vertrösten ihn. Gerade Mal 2 haben abgesagt. Ein freiwilliges Soziales Jahr wäre tatsächlich überlegenswert.

@crazy: Also rausschmeißen werde ich niemanden. Wir kommen mit unserem Sohn sehr gut klar. Es ist ja nicht seine Schuld, dass es im Moment so schlecht um den Arbeitsmarkt aussieht. Selbst meine Firma nimmt niemanden an. Wir machen wie viele andere Firmen auch Kurzarbeit, da wird auch niemand eingestellt. Der Ablehnungsbescheid liegt vor. Wir werden wohl in den sauren Apfel beißen müssen und die Krankenkassenbeiträge bezahlen.

Lieben Dank an alle für die Hilfe

Grüße vom Neuling