hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Weiterbildungsprämie nach § 131a SGB III  (Gelesen 234 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3708
Weiterbildungsprämie nach § 131a SGB III
« am: 20. Januar 2021, 18:20:25 »
Nachdem ich nichts konkretes im Internet gefunden habe:

Es wurde eine über die AfA geförderte Umschulung bestanden. Im Vertrag wurde die Prämienzahlung von 1500€ nach § 131a SGB II zugesichert.

Jetzt die Frage: gibt es eine Frist, bis wann man diese spätestens beantragen muss?

Soweit ich es im Forum recherchiert habe dürfte eine Anrechnung auf ALG2 durch § 11a Abs. 3 S. 1 nicht erfolgen, richtig? :scratch:

Allerdings ist die Privatinsolvenz des Umschülers noch nicht final abgeschlossen (ist in 2-3 Monaten angesetzt). Da von der Prämie ein KFZ für die Arbeitssuche angeschafft werden soll, wäre es ärgerlich wenn das Geld dann weg ist und man wiederum dann ein Darlehen für das KFZ beim JC beantragen und abzahlen müsste. Die Prämie ist zwar an sich nicht anrechenbar in der Wohlverhaltensphase, durch den Freibetrag auf dem P-Konto aber wieder teilweise geblockt. Freistellung per Bescheinigung hat in der Vergangenheit schon nie geklappt.  :weisnich:




Offline The Witch

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 921
Re: Weiterbildungsprämie nach § 131a SGB III
« Antwort #1 am: 20. Januar 2021, 19:27:58 »
Zitat von: Fylou am 20. Januar 2021, 18:20:25
Jetzt die Frage: gibt es eine Frist, bis wann man diese spätestens beantragen muss?

Nein, sollte allerdings einigermaßen zeitnah erfolgen. Die erwähnten zwei bis drei Monate sollten da jedoch kein Problem darstellen. Insbesondere, weil man erstmal das Abschlusszeugnis in der Hand halten muss, das das mit eingereicht werden muss.

Zitat von: Fylou am 20. Januar 2021, 18:20:25
Soweit ich es im Forum recherchiert habe dürfte eine Anrechnung auf ALG2 durch § 11a Abs. 3 S. 1 nicht erfolgen, richtig?

Richtig.

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3708
Re: Weiterbildungsprämie nach § 131a SGB III
« Antwort #2 am: 20. Januar 2021, 19:34:14 »
Danke  :sehrgut:

Zum Glück steht die Prämie ausdrücklich im Vertrag und ist keine reine Ermessenleistung. Der AfA reichen wohl die "Bestanden"-Bescheinigungen von mündlicher und schriftlicher Prüfung, mal sehen wann die IHK das Abschlusszeugnis fertig stellt, das verzögert sich eh gerade alles extrem.

Der ALG1-Bezug ist seit 10.1. vorbei, die Prüfungen waren aber erst jetzt (statt Anfang Dezember).  Dadurch gab es Streitigkeiten, ob JC oder AfA(ALG1) für die Fahrtkosten etc zuständig ist. Ein einziges Kuddelmuddel. Leider wurde die Regelung zur ALG1-Verlängerung nur bis 31.12. festgelegt.

Offline The Witch

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 921
Re: Weiterbildungsprämie nach § 131a SGB III
« Antwort #3 am: 20. Januar 2021, 19:57:17 »
Zitat von: Fylou am 20. Januar 2021, 19:34:14
Der AfA reichen wohl die "Bestanden"-Bescheinigungen von mündlicher und schriftlicher Prüfung, mal sehen wann die IHK das Abschlusszeugnis fertig stellt, das verzögert sich eh gerade alles extrem.

Meine Güte, da baue ich dir schon eine Brücke (Abschlusszeugnis), mit der sich ggf. ein paar Wochen bis Monate hinsichtlich der Antragstellung rausschlagen lassen und du gehst sie nicht. Von den Bestehensbescheinigungen kann ja schließlich nicht jeder wissen.

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3708
Re: Weiterbildungsprämie nach § 131a SGB III
« Antwort #4 am: 20. Januar 2021, 20:11:48 »
Geht ja nicht um mich, ich wurde nur gefragt und die AfA hatte wohl nach den Bestanden-Zetteln gefragt. ICH würde die nicht einreichen, ich geb die Infos nur weiter.

Offline The Witch

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 921
Re: Weiterbildungsprämie nach § 131a SGB III
« Antwort #5 am: 20. Januar 2021, 21:05:29 »
Wenn die schon von sich aus fragen, ist das natürlich blöd. Dann bleibt nichts weiter als einfach noch ein wenig auf Zeit zu spielen. ("Hab ich ganz vergessen.")

Frist ist wie gesagt nicht offiziell festgelegt, aber irgendwann werden die den Fall auch abschließen wollen.

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3708
Re: Weiterbildungsprämie nach § 131a SGB III
« Antwort #6 am: 20. Januar 2021, 21:09:04 »
Ich werde mal sehen, was der LE morgen telefonisch erreichen kann. Die AfA ist hier gut erreichbar (auch per Email) und dabei sogar zuverlässig. Er ist auch dabei das P-Konto wieder in ein Girokonto umzuwandeln (liegen eh keine Pfändungen vor), aber die Deutsche Bank ist was das betrifft echt...naja. Gab bisher nur Ärger mit dem P-Konto, selbst mit Freistellungen.