hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: dringender Erstantrag ALG2, bin nicht mehr versichert  (Gelesen 1391 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Surgeover

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: dringender Erstantrag ALG2, bin nicht mehr versichert
« Antwort #15 am: 24. September 2020, 12:32:13 »
@Fylou
Wenn ich das richtig gelesen habe um meine eigene Frage zu beantworten
150 Euro pro Lebensjahr Vermögen? Also zB 4500 bei 30 Jahren?

Ich werde es dann wirklich so machen, den Wagen halten und mit meinen Gläubigern reden. Der Wagen ist derzeit abgemeldet und die Kosten zu sparen. Ich das ein Widerspruch mit der Selbstnutzung? Ein abgemeldetes Auto kann ich ja nicht nutzen.

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4294
Re: dringender Erstantrag ALG2, bin nicht mehr versichert
« Antwort #16 am: 24. September 2020, 12:39:59 »
bisher ohne mietkosten gelebt, aber jetzt ur­plötz­lich und ausgerechnet zu dem zeitpunkt, wenn steuerfinanzierte leistungen beantragt werden, soll auf einmal eine Kostenbeteiligung von 200 Euro auftauchen?
so eine Wohnung im EU-Ausland vielleicht noch gut vermietet ?
Aller Mehrwert - wie er sich auch verteile, als Gewinn des Kapitalisten, Grundrente, Steuer etc. - ist unbezahlte Arbeit.

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2661
Re: dringender Erstantrag ALG2, bin nicht mehr versichert
« Antwort #17 am: 24. September 2020, 12:40:59 »
@Fylou
Wenn ich das richtig gelesen habe um meine eigene Frage zu beantworten
150 Euro pro Lebensjahr Vermögen? Also zB 4500 bei 30 Jahren?

Ich werde es dann wirklich so machen, den Wagen halten und mit meinen Gläubigern reden. Der Wagen ist derzeit abgemeldet und die Kosten zu sparen. Ich das ein Widerspruch mit der Selbstnutzung? Ein abgemeldetes Auto kann ich ja nicht nutzen.


150€ pro Lebensjahr plus einmalig 750€; mindestens aber 3100€. Bei 30 Jahren also 4500€+750€.

Einen abgemeldeten Wagen kann man halt nicht nutzen; da kann ich dir nicht sagen, wie das Jc das wertet  :weisnich:

Offline Surgeover

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: dringender Erstantrag ALG2, bin nicht mehr versichert
« Antwort #18 am: 24. September 2020, 13:40:03 »
Danke dir Fylou, wirklich!
Ich versuche das mit dem Auto rauszufinden. Ich vermute, dass es ja erstmal gar nicht auffällt... Ich wohne ländlich und bin froh, wenn ich es benutzen kann, brauche halt Geld um es zu unterhalten/ wieder anzumelden. Frage gerade meinen Versicherer, wann ich bei Anmeldung zahlen müsste, vielleicht passt es ja.
So... Ich habe meiner Krankenkasse, Autoversicherung geschrieben, bei Zeitarbeitsfirmen habe ich mich auch schon gemeldet.

Ab Morgen versuche ich den Antrag abzuschicken, rufe (wenn da einer rangeht) vorher bei meinem JC an und frage vor, ob so alles richtig ist.
KdU bleibt bei 0 Euro
Ich fühle mich immernoch komisch, aber ich sehe endlich einen Weg auf diesem Loch...

Eine Frage noch
Ich muss für meinen Vater und für Mutter je einen Antrag HG ausfüllen? Das widerspricht sich nicht mit deiner Aussage, dass wir keine BG sind? Also das fülle ich aus? Tutorial finde ich ja bestimmt.

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2661
Re: dringender Erstantrag ALG2, bin nicht mehr versichert
« Antwort #19 am: 24. September 2020, 13:54:44 »
Bei der Anlage HG gibt es 2 Meinungen. Du kannst es ausfüllen, kreuzt "keine Unterstützung" an und fertig. Oder man füllt es nicht aus und gibt ein formloses Schreiben mit: es liegt keine HG vor, daher ist das Formular unnötig.  :weisnich: Da scheiden sich auch hier im Forum die Geister.

Wegen der Autoversicherung: haben deine Eltern ein Auto? Da ist es manchmal billiger wenn man das Auto als Zweitwagen anmeldet. Du bleibst der Besitzer, ein Elternteil ist der  Versicherungsnehmer. 

Offline Surgeover

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: dringender Erstantrag ALG2, bin nicht mehr versichert
« Antwort #20 am: 24. September 2020, 14:03:05 »
Okay, ich weiß es nun und lass es ggf mit dem Formular drauf ankommen und denke wegen dem Auto nach. Ich möchte meine familären Fesseln loswerden, das muss ich mir wirklich überlegen. Danke für den Tipp!

Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4830
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: dringender Erstantrag ALG2, bin nicht mehr versichert
« Antwort #21 am: 24. September 2020, 15:20:09 »
Was ist denn mit der Wohnung im Ausland? Erzielst du dadurch Mieteinnahmen? Wer unterhält denn derzeit die Wohnung für dich. Sie muss ja irgendwie bewirtschaftet werden.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4294
Re: dringender Erstantrag ALG2, bin nicht mehr versichert
« Antwort #22 am: 24. September 2020, 16:20:36 »
so wie ich den TE verstanden hab geht es ihm erst mal nur um die 6 Monaten und wenn er danach noch WBA beantragen muss wird er es angeben mit der Wohnung.
Aller Mehrwert - wie er sich auch verteile, als Gewinn des Kapitalisten, Grundrente, Steuer etc. - ist unbezahlte Arbeit.

Online Yavanna

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 263
Re: dringender Erstantrag ALG2, bin nicht mehr versichert
« Antwort #23 am: 24. September 2020, 17:19:03 »
so wie ich den TE verstanden hab geht es ihm erst mal nur um die 6 Monaten und wenn er danach noch WBA beantragen muss wird er es angeben mit der Wohnung.

Angeben muss er die Wohnung auf jeden Fall

Offline Verycold

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 352
Re: dringender Erstantrag ALG2, bin nicht mehr versichert
« Antwort #24 am: 24. September 2020, 18:19:36 »
Gibt er die Wohnung nicht an, ist das Betrug. Dieser wird auffallen, spätestens in 6 Monaten... Dann wird es richtig ungemütlich. Ob neuer Job oder nicht.