hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Finanzamt fordert Steuererklärung  (Gelesen 651 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ralfsy

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Finanzamt fordert Steuererklärung
« am: 23. September 2020, 15:17:40 »
Hallo,

ich habe vom Finanzamt die Aufforderung erhalten, meine Steuererklärung für 2018 einzureichen. Zur Situation:

- Seit 09.2017 beziehe ich Hatz IV
- Seit diesem Zeitraum bin ich auch in der Privatinsolvenz

Meine gesamten Einnahmen im Jahr 2018 lagen bei 12 x 432 Euro. In der Summe hatte ich also 5.184 Euro "Jahresgehalt".
2019 kann ich auch gleich mitmachen. An der Situation hatte sich nichts geändert.

Damit liege ich doch deutlich unterhalb des Betrages, bei dem eine normale Steuererklärung eingereicht werden muss.

Nur was mache ich jetzt? Fülle ich eine reguläre Steuererklärung aus oder muss ich in dem Fall etwas anderes einreichen?

Gruss
Ralf

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38199
Re: Finanzamt fordert Steuererklärung
« Antwort #1 am: 23. September 2020, 15:34:38 »
Vielleicht solltest du mal mit dem Sachbearbeiter beim Finanzamt sprechen. Die sehen da nur, was bei dir 2017 war und da warst du offensichtlich noch verpflichtet zur Steuererklärung.

ALGII unterliegt nicht dem Progressionsvorbehalt und wird demnach auch nicht in der Steuererklärung angegeben.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Ralfsy

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Re: Finanzamt fordert Steuererklärung
« Antwort #2 am: 23. September 2020, 17:25:59 »
Hallo,

Telefon hab ich schon länger keins mehr und Geld für Busfahrten bis Dienstag auch nicht. Also 6 km hin dann noch mal 6 km zurücklaufen, in der Hoffnung, dass ich das direkt erledigen kann. Ohne Telefon oder Computer/Drucker und Internetzugang ist man echt aufgeschmissen. Ständig beim Nachbarn fragen, ob man mal an seinen Rechner kann, wird langsam peinlich. Muss jetzt auch erst mal Schluss machen. Ich blockier den schon seit 2 Stunden und es ist auch nicht besonders schön, wenn danach in der Browserhistorie tolle Sachen wie Hartz IV, Privatinsolvenz u.ä. auftauchen. Morgen geht es dann weiter.

Gruss
Ralf







Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4294
Re: Finanzamt fordert Steuererklärung
« Antwort #3 am: 23. September 2020, 21:07:53 »
Zitat von: Ralfsy am 23. September 2020, 15:17:40
ich habe vom Finanzamt die Aufforderung erhalten, meine Steuererklärung für 2018 einzureichen. Zur Situation:
dann mach das doch, hast du ein Gewerbe nicht abgemeldet oder noch Schulden beim Finanzamt ?
Aller Mehrwert - wie er sich auch verteile, als Gewinn des Kapitalisten, Grundrente, Steuer etc. - ist unbezahlte Arbeit.

Offline Ronald BW

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 666
Re: Finanzamt fordert Steuererklärung
« Antwort #4 am: 23. September 2020, 22:15:05 »
Mit dem Finanzamt solltest du immer recht schnell Kontakt aufnehmen.
Da sind jetzt sechs Kilometer einfacher Fußweg kein Hindernis,
auch dann nicht wenn du mehrfach vorbei schauen musst,
nimm so viel wie möglich schon mit, was relevant sein könnte.
Die sind aber human du musst halt den richtigen Ton treffen.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42584
Re: Finanzamt fordert Steuererklärung
« Antwort #5 am: 24. September 2020, 10:22:20 »
Damit liege ich doch deutlich unterhalb des Betrages, bei dem eine normale Steuererklärung eingereicht werden muss.
Wenn das zu versteuernde Einkommen den Grundfreibetrag übersteigt, muss man Steuern zahlen und deshalb eine Steuererklärung machen. Aber auch wenn man den Grundfreibetrag nicht erreicht, gibt es Gründe, das man eine Steuererklärung machen muss.
Auch in der Wohlverhaltensphase der Privatinsolvenz muss eine Steuererklärung gemacht werden.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1683
Re: Finanzamt fordert Steuererklärung
« Antwort #6 am: 24. September 2020, 21:30:07 »
Ganz ehrlich? Schnapp dir deine Unterlagen zur P-Insolvenz, die ALG-2 Bescheide, deinen Perso, ein bisschen Zeit und leih dir ggf. ein Rad vom Nachbarn oder so und dan fahr da früh morgens hin... du kannst auch dort direkt helfen lassen, sofern die Steuererklärung durch die P-Insolvenz weiterhin notwendigerweise zu machen ist. Dann wär das direkt erledigt und du musst keine weiteren Fahrten machen!

Alternativ: Brief schreiben, ganz altmodisch, per Hand? Darin gleich um eine Fristverlängerung bitten, sofern die Steuererklärung wirklich gemacht werden muss.

PS Browserverlauf kann man leicht löschen, auch selektiv! Bei Firefox zB oben auf Chronik - gesamte Chronik anzeigen und da dann die Einträge löschen, die von dir sind. Oder eben alles aus der letzten Stunde löschen usw.