hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Rentenversicherungspflicht  (Gelesen 425 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mimi12

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 72
Rentenversicherungspflicht
« am: 14. Oktober 2020, 12:39:01 »
Kann mir jemand sagen,ob ich Punkte für meine Rente aufbaue ,wenn ich einen 450€ Job habe?
Bzw was passiert wenn 10 Jahre Erziehungszeit um sind und ich keinen Job bis dahin finde und auch in keinem Alg2 reingefallen bin.
Entstehen mir dort Lücken im Versicherungskonto?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 37773
Re: Rentenversicherungspflicht
« Antwort #1 am: 14. Oktober 2020, 12:56:48 »
Kann mir jemand sagen,ob ich Punkte für meine Rente aufbaue ,wenn ich einen 450€ Job habe?


Ja, aber nur, wenn du nicht auf die Rentenversicherungspflicht verzichtest. Besser ist immer ein sozialversicherungspflichtiger Job.

Zitat
Bzw was passiert wenn 10 Jahre Erziehungszeit um sind und ich keinen Job bis dahin finde und auch in keinem Alg2 reingefallen bin.

Elternzeit ist 1 Jahr, danach kannst du ALGI beantragen. Bei ALGII wird nichts berücksichtigt. Was du meinst, sind die 10 Jahre Kinderberücksichtigungszeiten je Kind bei der Rentenversicherung, das sind aber auch keine Beiträge im üblichen Sinne, nur anrechenbare Zeiten.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Mimi12

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 72
Re: Rentenversicherungspflicht
« Antwort #2 am: 14. Oktober 2020, 13:05:04 »
Kann mir jemand sagen,ob ich Punkte für meine Rente aufbaue ,wenn ich einen 450€ Job habe?


Ja, aber nur, wenn du nicht auf die Rentenversicherungspflicht verzichtest. Besser ist immer ein sozialversicherungspflichtiger Job.

Zitat
Bzw was passiert wenn 10 Jahre Erziehungszeit um sind und ich keinen Job bis dahin finde und auch in keinem Alg2 reingefallen bin.

Elternzeit ist 1 Jahr, danach kannst du ALGI beantragen. Bei ALGII wird nichts berücksichtigt. Was du meinst, sind die 10 Jahre Kinderberücksichtigungszeiten je Kind bei der Rentenversicherung, das sind aber auch keine Beiträge im üblichen Sinne, nur anrechenbare Zeiten.

Danke für die Info.
Einen 450€ will ich auf jeden Fall nachgehen für die erste Zeit,da ich die Kinder eben auch noch habe und Zeit beanspruchen.
Was nach 10 Jahren ist,muss ich dann sehen.
Darauf werde ich nicht verzichten falls mich der Arbeitgeber fragen wird.Das wäre sehr unklug.

Welche Frage ich mir ehrlich stelle,was passiert mit denen die Langzeitarbeitslos sind und nur vom Alg2 leben?Die müssten ja gar keine Rente bekommen...

Habe jetzt so herumgeforscht, was für mich ersteinmal das richtige ist.
Mein Mann ist momentan Alleinverdiener worauf wir aufstocken müssen.Er arbeitet in den Niederlanden und eigentlich wäre ein Teilzeitjob für mich besser, wegen der Krankenversicherung dennoch traue ich mir das momentan nicht zu,weil in diesem 1 Jahr extrem viel vorgefallen ist ,Kindergeldreglung für Grenzgänger, dann die falsche Bearbeitung der Familienkasse und Krankenkasse. Dann das steuerrechtliche...das hat mir persönlich einen guten psychischen Knacks gegeben.
Dennoch setzte ich mich damit im Moment  auseinander und will spätestens wenn der kleinste 4 Jahre ist aebeiten gehen, allerdings auf 450€ Basis.
Denn bei Teilzeit habe ich Angst das mir alles über den Kopf wächst. .so dachte ich mir...pö a pö mich finanziell zu steigern, das qkr endlich aus dem System fallen um staatliche Hilfe zu benötigen.
Du hast ja viel gelesen hier über uns.Die momentane Situation hat mein Leben völlig aus der Bahn gerissen und versuche so gut es geht es jetzt noch besser zu machen.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8011
Re: Rentenversicherungspflicht
« Antwort #3 am: 14. Oktober 2020, 13:06:17 »
Fast. Elterngeld, einkommensabhängig gibt es ein Jahr, wer plus wählt bekommt 2 Jahre. Elternzeit kann man 3 Jahre nehmen, quasi ein unbezahlter Urlaub beim AG mit anschließender Weiterbeschäftigung. Je Kind gibt es in der DRV mittlerweile 3 Rentenpunkte. Theoretisch müsste man ca 15 Kinder gebären und hätte dann eine Altersrente zusammen, die man sonst über sozialversicherungspflichtige Erwerbstätigkeit zusammen bekäme bei Durchschnittsgehalt.
Wer keine 15 Kinder haben möchte und auch den gut situierten Partner dazu nicht ist immer gut bedient mit sozialversicherungspflichtiger Arbeit. Nicht nur zum Zwecke der Rente sondern auch aller anderen Versicherungsleistungen die man sich dadurch sichert. Krankentagegeld, Alg1, Erwerbsminderungsrente etc..
Jeder der sich bis 450 Euro verdingt sollte sich über die fatalen Folgen im Klaren sein

Offline Mimi12

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 72
Re: Rentenversicherungspflicht
« Antwort #4 am: 14. Oktober 2020, 13:26:41 »
Wenn man nicht auf die Rentenversicherungspflicht verzichtet,bleiben einem dann im Monat 450€ oder wird davon auch noch ein Beitrag abgezogen?
Sorry für mich ist das gerade Neuland.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 37773
Re: Rentenversicherungspflicht
« Antwort #5 am: 14. Oktober 2020, 13:47:09 »
Wenn man nicht auf die RV-Pflicht verzichtet und den Rentenbeitrag selbst zahlt, hat man ein Netto von ca. 433,-€.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Mimi12

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 72
Re: Rentenversicherungspflicht
« Antwort #6 am: 14. Oktober 2020, 16:30:03 »
Wenn man nicht auf die RV-Pflicht verzichtet und den Rentenbeitrag selbst zahlt, hat man ein Netto von ca. 433,-€.
Muss man das selbst überweisen oder übernimmt das der Arbeitgeber zusammen mit seinem Pflichtanteil?

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8011
Re: Rentenversicherungspflicht
« Antwort #7 am: 14. Oktober 2020, 18:52:35 »
Das macht der AG.
Tip für Dich:Arbeite mit einem Verdienst von 451 Euro, dann geht alkes halbe/halbe ca. Der AG spart Geld und Du hast alle sozialen Sicherungen im Sack. Mit Kindern in Schule /Kita kann man locker 20 Stunden/Woche außerhäusig arbeiten. Da es diverse Arbeitszeitenmöglichkeiten gibt geht das auch an drei Tagen/Woche, der Rest ist dann noch frei für eigene Termine etc. So mach ich das seit vielen Jahren. Wesebtlich entspannter als täglich los

Offline Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1268
Re: Rentenversicherungspflicht
« Antwort #8 am: 14. Oktober 2020, 19:03:50 »
Im Februar 20 warst du noch alleinerziehend mit Minijob: https://hartz.info/index.php?topic=121532.0
Jetzt verheiratet und ohne Job.

Was ist passiert?

Ungeachtet dessen wird das JC beim Umfang einer möglichen zumutbaren Tätigkeit sicherlich auch noch ein Wörtchen mitreden wollen...