hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Zurückbehaltungsrechts  (Gelesen 859 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hilfesuchend

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 65
Zurückbehaltungsrechts
« am: 18. Oktober 2020, 20:46:49 »
Hallo,

wenn ich Zurückbehaltungsrechts anwende was muss ich beachten ?

MfG

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4200
Re: Zurückbehaltungsrechts
« Antwort #1 am: 18. Oktober 2020, 20:57:07 »
um was geht es da, bis du Vermieter ?
In den grossen Städten tranken viele Männer weniger aus Langeweile als vielmehr wegen des Lebens in permanenter Unterdrückung.

Offline Hilfesuchend

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 65
Re: Zurückbehaltungsrechts
« Antwort #2 am: 18. Oktober 2020, 21:42:03 »
um was geht es da, bis du Vermieter ?

Ich bin nicht Vermieter, sondern Mieter. Ich meinte damit was ich beachten muss wenn ich Zurückbehaltungsrechts beim Jobcenter anmelde ?

MfG

Offline domeB

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 132
  • if you are good at something never do it for free
Re: Zurückbehaltungsrechts
« Antwort #3 am: 18. Oktober 2020, 22:09:28 »
das mindeste was man von einem hilfesuchenden erwarten kann ist dass er seine frage er­schöp­fend formuliert

falls es um das zurückbehalten der miete wegen mangels geht, dann muss das nicht gemeldet werden. die geminderte miete schon

Offline Hilfesuchend

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 65
Re: Zurückbehaltungsrechts
« Antwort #4 am: 18. Oktober 2020, 22:46:15 »
das mindeste was man von einem hilfesuchenden erwarten kann ist dass er seine frage er­schöp­fend formuliert

falls es um das zurückbehalten der miete wegen mangels geht, dann muss das nicht gemeldet werden. die geminderte miete schon

Haben Sie vollkommen recht, sorry. Gesetzliche Grundlagen der nicht Meldung wäre ?

MfG

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8042
Re: Zurückbehaltungsrechts
« Antwort #5 am: 19. Oktober 2020, 06:47:37 »
Das JC übernimmt nur tatsächlich Miete. Mindert man zahlt das JC auch nur die geminderte Miete

Offline Hilfesuchend

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 65
Re: Zurückbehaltungsrechts
« Antwort #6 am: 19. Oktober 2020, 08:14:40 »
Das JC übernimmt nur tatsächlich Miete. Mindert man zahlt das JC auch nur die geminderte Miete

Ich rede nicht von Mietminderung, sondern Zurückbehaltung der Miete.

MfG

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4782
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Zurückbehaltungsrechts
« Antwort #7 am: 19. Oktober 2020, 08:53:54 »
Könntest du dich bitte etwas verständlicher ausdrücken und nicht nur einzelne Sätze posten.

Willst du die Miete ganz oder in Teilen zurückbehalten? Wieso willst du die Miete zurückbehalten?

Du musst in jedem Fall das JC darüber informieren.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Hilfesuchend

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 65
Re: Zurückbehaltungsrechts
« Antwort #8 am: 19. Oktober 2020, 09:30:51 »
Könntest du dich bitte etwas verständlicher ausdrücken und nicht nur einzelne Sätze posten.

Willst du die Miete ganz oder in Teilen zurückbehalten? Wieso willst du die Miete zurückbehalten?

Du musst in jedem Fall das JC darüber informieren.

Ich will die Miete ganz Zurückbehalten. Ich möchte niemand zu nahe treten aber der einer sagt nein muss man das Jobcenter nicht informieren , der anderes sagt aber das Gegenteil. Nun wo liegt die Wahrheit ?

MfG

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4782
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Zurückbehaltungsrechts
« Antwort #9 am: 19. Oktober 2020, 09:56:12 »
Zitat von: Hilfesuchend am 19. Oktober 2020, 09:30:51
ch möchte niemand zu nahe treten aber der einer sagt nein muss man das Jobcenter nicht informieren , der anderes sagt aber das Gegenteil. Nun wo liegt die Wahrheit ?
Wenn du mal etwas mehr Informationen rausrücken würdest könnte dir sicherlich geholfen werden. Aber so.... :weisnich:
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Hilfesuchend

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 65
Re: Zurückbehaltungsrechts
« Antwort #10 am: 19. Oktober 2020, 10:58:37 »
Zitat von: Hilfesuchend am 19. Oktober 2020, 09:30:51
ch möchte niemand zu nahe treten aber der einer sagt nein muss man das Jobcenter nicht informieren , der anderes sagt aber das Gegenteil. Nun wo liegt die Wahrheit ?
Wenn du mal etwas mehr Informationen rausrücken würdest könnte dir sicherlich geholfen werden. Aber so.... :weisnich:

Jetzt steht aber alle Information(en) zur Verfügung, trotzdem ist mir immer noch nicht geholfen.

MfG

Offline Phoenix

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 169
Re: Zurückbehaltungsrechts
« Antwort #11 am: 19. Oktober 2020, 11:36:10 »
Das Zurückbehaltungsrecht ist in § 273 BGB geregelt.
Normalerweise muss die Zurückhaltung der Miete nicht gemeldet werden, denn wenn der Schuldner (Vermieter) die Leistung erbracht hat welche Dir zusteht musst Du den zurück behaltenen Mietzins nachzahlen.
Eine Mietminderung dagegen muss nicht nachgezahlt werden.
Je nach Schwere der Mängel liegen Minderungsbeträge zwischen 20  - max. 40 %. Hierfür gibt es Tabellen.

Vermutlich geht es um Mängel der Wohnung die der Vermieter zwangsweise beseitigen soll.

Persönlich würde ich das JC vorsichtshalber informieren.
und begründen weshalb das Zurückbehaltungsrecht ausgeübt wird.

Die Ausübung des Zurückbehaltungsrechts ist aber nicht möglich bei beiderseitig fälligen Geldleistungen.
Hier geht nur die Aufrechnung.

Offline Hilfesuchend

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 65
Re: Zurückbehaltungsrechts
« Antwort #12 am: 19. Oktober 2020, 11:50:17 »
Das Zurückbehaltungsrecht ist in § 273 BGB geregelt.
Normalerweise muss die Zurückhaltung der Miete nicht gemeldet werden, denn wenn der Schuldner (Vermieter) die Leistung erbracht hat welche Dir zusteht musst Du den zurück behaltenen Mietzins nachzahlen.
Eine Mietminderung dagegen muss nicht nachgezahlt werden.
Je nach Schwere der Mängel liegen Minderungsbeträge zwischen 20  - max. 40 %. Hierfür gibt es Tabellen.

Vermutlich geht es um Mängel der Wohnung die der Vermieter zwangsweise beseitigen soll.

Persönlich würde ich das JC vorsichtshalber informieren.
und begründen weshalb das Zurückbehaltungsrecht ausgeübt wird.

Die Ausübung des Zurückbehaltungsrechts ist aber nicht möglich bei beiderseitig fälligen Geldleistungen.
Hier geht nur die Aufrechnung.

Danke schön, ich sehe das genau so.

MfG