hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: trotz Arbeitsunfähigkeit Einladungen, Ankündigung Besuche Dritter usw.  (Gelesen 672 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast49431

  • Gast
Hallo,
ich bin im 63. Lebensjahr, seit 2005 arbeitslos (durch Mobbing meiner damaligen Chefin). Seit Anfang 2006 im Hartz4 Bezug. In der Zeit von 2006 bis heute hatte ich 10 sogenannte Fallmanager, von denen zwei sich wirklich für meine Probleme und Sorgen interessierten. Leider waren beide nur je weils 6 Monate für mich zuständig und sind sozusagen "gegangen worden"!
Die verbleibenden 8 FM wollten nur die Vorgaben und Anweisungen des JC durchsetzen, egal mit welchen Mitteln (Telefonterror, Schikanen usw.).
Mein jetziger FM ist einer der o.g. Sorte. Seit Ende Dezember 2016 ist dieser für mich zuständig. In den ersten beiden Gesprächen war er nett, freundlich, machte einen auf "kumpel". Mit der Zeit stellte sich jedoch heraus, dass er doch gar nicht so verständnisvoll ist. Er machte immer mehr Druck und ich wurde dadurch noch kränker, als ich ohnehin schon war
Ende 2017 wurde ich von meine Hausarzt krankgeschrieben wegen psychischer sowie physischer Probleme. Ich suchte mir Anfang 2018 Hilfe in einer psychotherapeutischen Praxis. Dort wurde ich auch nur verarscht! Also weiter gesucht. Immer wieder Probestunden bei insgesamt 3 Psychotherapeuten, mehr auch nicht. Im September 2018 fand ich dann endlich eine Psychotherapeutin, bei der ich bis heute in Behandlung bin.
Ich bin nun seit Januar 2018 durchgehend krankgeschrieben. Die AU's erhält das JC immer rechtzeitig.
In dieser Zeit bekam ich regelmäßig Einladungen zu Gesprächen von diesem FM. Da ich diese wegen meiner Beschwerden nicht wahrnehmen kann, verlangte das JC zusätzlich ein Attest vom Arzt, was auch jedes Jahr ausgestellt wurde und an das JC geschickt wurde. Trotzdem folgten immer wieder Einladungen.
Nun kam am Donnerstag, den 15.10.2020 ein Schreiben von PNT (siehe Anhang). Am nächsten Tag um 9:30 Uhr bekam ich eine Anruf (unterdrückte Nummer), nahm ich nicht entgegen. Um 10:12 Uhr folgte dann eine email meines FM (siehe Anhang).
Meine Frage nun, ist solch ein Verhalten des FM rechtens???

Ich werde nun diese Woche meinen Hausarzt um einen Kurzbericht bitten, in dem alle meine Beschwerden sowie Diagnosen inkl. der ICD's aufgeführt sind, ebenso werde ich meine PT darum bitten mir einen Kurzbericht zu schreiben.

Für eine Antwort vielen Dank.  :smile:

E.Bert
« Letzte Änderung: 19. Oktober 2020, 12:12:01 von Ottokar »

Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4826
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Ich habe deinen Beitrag gemeldet, damit die Daten von dir in den Anhängen anonymisiert werden.

Die Weitergabe deiner Daten an Dritte ist nicht rechtmäßig. Das hätte der FM nicht tun dürfen.

Was er in seiner E-Mail hinsichtlich deiner womöglich fehlenden Erwerbsfähigkeit schreibt ist allerdings korrekt. Bist du nicht erwerbsfähig und daran darf tatsächlich gezweifelt werden wenn du seit bald drei Jahren krankgeschrieben bist, dann muss der Wechsel ins SGB XII erfolgen.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Gast49431

  • Gast
Hallo,
danke für die Antwort. Also ist das Beantragen meinerseits bei meinem Hausarzt bezüglich Kurzbericht richtig.

Sollte ich nicht abwarten, bis ein Schreiben meines FM mit Rechtsfolgebelehrung folgt??

Wer erhält diese Berichte, das Gesundheitsamt?? Das Jobcenter bestimmt nicht oder??


Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4826
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Zitat von: Gast49431 am 19. Oktober 2020, 08:46:44
Also ist das Beantragen meinerseits bei meinem Hausarzt bezüglich Kurzbericht richtig.
Den Kurzbericht incl. Diagnose bzw. ICD solltest du nicht deinem FM zur Verfügung stellen, sondern ausschließlich dem ärztlichen Dienst bzw. dem Gesundheitsamt.

Zitat von: Gast49431 am 19. Oktober 2020, 08:46:44
Sollte ich nicht abwarten, bis ein Schreiben meines FM mit Rechtsfolgebelehrung folgt??
Er kann dich nicht dazu verpflichten ihm diese Daten zur Verfügung zu stellen, nur dem Gesundheitsamt oder ÄD.

Zitat von: Gast49431 am 19. Oktober 2020, 08:46:44
Wer erhält diese Berichte, das Gesundheitsamt??
Ja

Zitat von: Gast49431 am 19. Oktober 2020, 08:46:44
Das Jobcenter bestimmt nicht oder??
Nein, dem JC wird nach der Begutachtung das Ergebnis mitgeteilt. In diesem Ergebnis steht aber keine Diagnose.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Gast49431

  • Gast
also warte ich nun ab, bis etwas schriftlich vom FM kommt.
Danach Unterlagen ans Gesundheitsamt.

Falls ich dann in das SGBXII "übergehe" (wenn nach Aktenlage des GA ich nur weniger als 3 Stunden am Tag erwerbsfähig bin)....... muss man dort auch einen Antrag stellen oder geht das von SGBII in SGBXII automatisch ??
 
Falls nach Aktenlage jedoch entschieden wird, ich sei noch erwebsfähig ...... was passiert dann???

Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4826
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Zitat von: Gast49431 am 19. Oktober 2020, 08:58:11
Falls ich dann in das SGBXII "übergehe" (wenn nach Aktenlage des GA ich nur weniger als 3 Stunden am Tag erwerbsfähig bin)....... muss man dort auch einen Antrag stellen oder geht das von SGBII in SGBXII automatisch ??
 
Vermutlich wird der SGB XII Träger erstmal Widerspruch gegen die Abgabe des JC einreichen, weil denen die Einschätzung des Gesundheitsamts nicht ausreicht. Dann wird durch das JC ein Feststellungsverfahren beim Rententräger eingeleitet.
Kommt der Rententräger zum Ergebnis, du bist nicht erwerbsfähig, wird das JC dich auffordern beim SGB XII Träger einen Antrag zu stellen.

Zitat von: Gast49431 am 19. Oktober 2020, 08:58:11
Falls nach Aktenlage jedoch entschieden wird, ich sei noch erwebsfähig ...... was passiert dann???
Nach Aktenlage bedeutet, das GA fordert alle Befunde deiner behandelnten Ärzte und Therapeuten an und wertet diese aus. Dieser Personenkreis kann deine gesundheitlichen Einschränkungen am Besten beurteilen.
Sollte dabei herauskommen, dass du noch vollschichtig oder 3 - 6 Stunden täglich für leichte Tätigkeiten leistungsfähig bist, dann musst du dich für diesen Zeitraum dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen unter Berücksichtigung deiner Einschränkungen.
Solltest du dann weiterhin Krankmeldungen einreichen, so kann das JC deine Krankenkasse beauftragen, den medizinischen Dienst der Krankenkassen einzuschalten um deine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen überprüfen zu lassen.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2610
Für das SGB XII (Grundsicherung) musst du einen Antrag stellen. Bis der bewilligt ist zahlt aber das JC.

Sollte in dem Gutachten rauskommen das du (eingeschränkt) erwerbsfähig bist kann dich der SB in Arbeit vermitteln. Er muss aber darauf achten, dass die im Gutachten aufgezählten Bedingungen eingehalten werden...das kann z.B. psychische Sachen betreffen (keine Akkordarbeit, kein Kundenkontakt) oder physische Einschränkungen (kein schweres heben, kein langes stehen...). Auch wird festgestellt, wie lange du erwerbsunfähig bist.

Auch kann dann das zuständige Amt verlangen, dass du einen Antrag auf EU-Rente stellst. Ob dir die zusteht und wie hoch die ist rechnet dann die DRV aus.

Gast49431

  • Gast
soweit ich weis, kann das Jobcenter mich nicht zwingen Rente zu beantragen, da ich weniger als 865 Euro Rente im Monat erhalten würde (ca. 720) und das durch Sozialhilfe aufstocken müsste. Hab dazu einiges im Internet recherchiert.

Offline CHIPI

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2892
@ eve bert ...man kann immer noch deinen Namen etc. lesen, das ist nicht gut.
Gruß  Chipi

Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4826
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Zitat von: Gast49431 am 19. Oktober 2020, 09:13:04
oweit ich weis, kann das Jobcenter mich nicht zwingen Rente zu beantragen, da ich weniger als 865 Euro Rente im Monat erhalten würde (ca. 720) und das durch Sozialhilfe aufstocken müsste. Hab dazu einiges im Internet recherchiert.
Doch, das JC kann dich auffordern Erwerbsminderungsrente zu beantragen. Du verwechselst die vorzeitige Altersrente mit Abschlägen mit der Erwerbsminderungsrente. Das eine hat mit dem anderen rein gar nichts zu tun.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Gast49431

  • Gast
Re: trotz Arbeitsunfähigkeit Einladungen, Ankündigung Besuche Dritter usw.
« Antwort #10 am: 19. Oktober 2020, 10:20:02 »
 bezüglich Erwerbsminderungsrente habe ich bei der DRV Folgendes gefunden:

Sie müssen grundsätzlich in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens drei Jahre Pflichtbeiträge an die Rentenversicherung gezahlt haben, zum Beispiel während einer versicherten Beschäftigung....

Die Pflichtbeiträge an die RV durch das Jobcenter wurde jedoch bereits 2011 eingestellt!!


@ chipi .... ich bin neu hier und habe keine Ahnung wie das mit den Anhängen geregelt ist?????


Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4826
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: trotz Arbeitsunfähigkeit Einladungen, Ankündigung Besuche Dritter usw.
« Antwort #11 am: 19. Oktober 2020, 10:29:22 »
Zitat von: Gast49431 am 19. Oktober 2020, 10:20:02
Sie müssen grundsätzlich in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens drei Jahre Pflichtbeiträge an die Rentenversicherung gezahlt haben, zum Beispiel während einer versicherten Beschäftigung....

Die Pflichtbeiträge an die RV durch das Jobcenter wurde jedoch bereits 2011 eingestellt!!
Ja, daher schrieb ich auch weiter oben folgendes:
Zitat von: BigMama am 19. Oktober 2020, 09:04:02
Dann wird durch das JC ein Feststellungsverfahren beim Rententräger eingeleitet.
Kommt der Rententräger zum Ergebnis, du bist nicht erwerbsfähig, wird das JC dich auffordern beim SGB XII Träger einen Antrag zu stellen.
Das Feststellungsverfahren ist das Pendant zum Antrag auf Erwerbsminderungsrente wenn die Anwartschaftszeiten nicht erfüllt sind.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8265
Re: trotz Arbeitsunfähigkeit Einladungen, Ankündigung Besuche Dritter usw.
« Antwort #12 am: 19. Oktober 2020, 10:43:44 »
Ist gehupft wie gesprungen. Du bist 63, seit 16 Jahren warst Du nicht mehr arbeiten. Du bist ein Fall für die Grundsicherung, egal ob Du jetzt wegen EU keine Erwerbsminderungsrente erhälst und Grundsicherung bekommst oder gleich Rente beantragst und Zuschuss über Grundsicherung erhälst. Das Einzige was dann nicht mehr passiert ist , dass Du keinen Fallmanager mehr hast dem Du die nächsten 2 Jahre Arbeitszeit stielst und ihn mit AU zuspamst. Dass Du in den nächsten 2 Jahren noch mal Teil-oder Vollzeit arbeiten wirst ist nahezu hundert Prozent unwahrscheinlich.

Gast49431

  • Gast
Re: trotz Arbeitsunfähigkeit Einladungen, Ankündigung Besuche Dritter usw.
« Antwort #13 am: 19. Oktober 2020, 10:48:54 »
also lass ich alles auf mich zukommen so wie ich das verstehe!

@Bigmama ...... du hast das mit den Anhängen gemeldet ..... wird das noch geschwärzt???

Achso, da der FM gegen Datenschutz verstoßen hat, kann man das auch dem Bundesbeauftragten für Datenschutz melden,
sehe ich das richtig!!

Gast49431

  • Gast
Re: trotz Arbeitsunfähigkeit Einladungen, Ankündigung Besuche Dritter usw.
« Antwort #14 am: 19. Oktober 2020, 11:51:07 »
immer noch nicht geschwärzt??

wer ist dafür zuständig hier im Forum???

ich kann nichts machen so wie es aussieht??? Soll ich selbst meinen Beitrag melden oder wie???

ne aussagekräftige Antwort wäre schön!

so,hab es nun den Administratoren gemeldet .... bitte personenbezogene Daten bei beiden Dateien schwärzen!!

bin gespannt, wann dies geschieht :scratch: