hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: minderjähriger Azubi fällt aus BG JC rechnet überschuss vom Bedarf voll auf BG  (Gelesen 703 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline röchliges

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 56
Hallo brauchen dringend Rat,

Kind ab August Azubi 16 Jahre, fällt laut JC aus BG

wird aber gleichzeitig im neuem WBA Berechnungsbogen mit angeführt !!! Eltern haben Azubi NICHT im WBA angegeben sondern haben dem JC mitgeteilt das er ab sofort für seinen Lebensunterhalt selber sorgen kann und wird. Trotzdem taucht Azubi nun in den berechnungen auf.
 
Und nun wird Azubi sein Überschuss von seinem SGB II "Bedarf" , dass bei Abzugs seines Einkommens übrig bleibt 140 €  voll als Einkommen der BG angerechnet,

zusätzlich wird bei den Eltern jeweils  ein Betrag von insgesamt 110 als Einkommen angerechnet , keine Ahnung warum und weshalb. nun fehlen den Eltern rund 250€ !!!!!



Was sollen wir nun machen ???

 



Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4836
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Das übersteigende Kindergeld wird dem Kindergeldberechtigten angerechnet.
Kannst du den Bescheid mal anonymisiert hochladen?
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline röchliges

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 56
siehe Zusammenstellung :


Offline Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1368
Und da wird doch auch nur Kindergeld (um 30 Euro bereinigt) angerechnet. Vollkommen korrekt.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8301
Die Eltetn bekommen einfach kein Geld  fürs Kind. Den Mietanteil gibt das Kind jetzt von seinem Azubigehalt ab, zusätzlich was für Futter, mit dem Rest kann es machen was es will. Es hat durch seinen Freibetrag bei der Bedarfsberechnung jetzt mehr Taschengeld

Offline röchliges

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 56
okay  Danke

wie sieht es mit einem Abzweigantrag für das Kindergeld aus ich würde dann das Kindergeld direkt auf Azubis Konto beantragen. Wie stehen da die Chancen ?

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38216
Spielt keine Rolle, solange das Kind in eurem Haushalt wohnt. Außerdem macht das auch die Familienkasse dann nicht mit dem Abzweigungsantrag.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2642
Immer wieder taucht in den Foren diese Argumentation auf, dass das JC das Geld vom Azubi auf die Familie anrechnet. Dem ist nicht so. Nur, Ausbildungsgehalt ist kein Taschengeld. Es ist vorrangig für den eigenen Bedarf (Miete, Essen, Trinken, Hygieneartikel etc.) zu nutzen. Wenn das Kind volljährig ist, kann es sich ja ein WG-Zimmer suchen oder eine eigene kleine Wohnung. Evtl. je nach Höhe des Ausbildungsgehaltes bekommt der Azubi bei einer betrieblichen Ausbildung  noch BAB dazu. Die Eltern können dann auch den Abzweigungsantrag für das Kindergeld stellen. Allerdings sollte man sich das gut überlegen. Das hört sich im ersten Moment sehr viel an. Aber wenn man wirklich alle Kosten selbst tragen muss, bleibt auch nicht viel übrig. Die Eltern müssen dann evtl. auch umziehen, weil die Wohnung durch den Auszug des Azubis nicht mehr angemessen ist.