hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Kosten der Unterkunft und Heizung  (Gelesen 4510 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline schnuki

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 779
Re: Kosten der Unterkunft und Heizung
« Antwort #15 am: 10. November 2020, 16:56:48 »
Hallo,

gibt es für eine Person einen Härtefall bei Wohnungsgröse bzw. Der Kaltmiete ?


Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38162
Re: Kosten der Unterkunft und Heizung
« Antwort #16 am: 11. November 2020, 06:38:19 »
Vielleicht, aber da bist du ja noch lange nicht. Du hast noch nicht mal die Kündigung für die Wohnung erhalten. Und wenn du die Kündigung erhalten hast, hast du immer noch 9 Monate Zeit, dir eine Wohnung zu suchen.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2668
Re: Kosten der Unterkunft und Heizung
« Antwort #17 am: 11. November 2020, 11:09:56 »
Zitat von: schnuki am 10. November 2020, 11:40:39
Gibt es doch die Regelung wenn es unangemessen ist das es das Sozialamt für 6 Monate übernehmen muss?
Diese Regelung gibt es auch bei der Sozialhilfe: § 35 Abs. 2 SGB XII: http://www.buzer.de/gesetz/3415/a47596.htm

Aus dem Ratgeber Angemessenheit der KdU:
Zitat
Kaltmiete oder Bruttokaltmiete?
In B 7b AS 10/06 R vom 07.11.2006 (RdNr. 29) ging das BSG noch davon aus, dass die reine Kaltmiete relevant ist.
In B 14 AS 50/10 R vom 19.10.2010 geht das BSG nunmehr davon aus, das die Produkttheorie auch die sog. kalten Betriebskosten umfasst.
Dazu soll ein Durchschnittswert aller nach der Betriebskostenverordnung zugrundeliegenden Kostenarten (ohne Heizkosten) unter Berücksichtigung der regionalen Besonderheiten gebildet und mit der angemessenen Kaltmiete pro qm addiert werden. Nur wenn keine regionalen Übersichten vorliegen, kann auf den Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbundes zurückgegriffen werden.
Die Summe aus dem Durchschnittswert der kalten Betriebskosten und der angemessenen Kaltmiete bildet dann das Angemessenheitskriterium nach § 22 Abs. 1 S. 1 SGB II zur Beurteilung der Angemessenheit der Unterkunftskosten.
Da die Angemessenheitskriterien im SGB XII dieselben sind, gilt das auch bei dir.

Zitat von: schnuki am 10. November 2020, 11:40:39
Bei mir ist max 332 € als Kaltmiete angemessen,
Wenn das also das einzige Angemessenheitskriterium ist, das das Sozialamt vorgibt, dann kannst du auf den Betriebskostenspiegel vom Deutschen Mieterbund zurückgreifen (falls es für deine Stadt nicht einen eigenen BK-Spiegel gibt): https://www.mieterbund.de/service/betriebskostenspiegel.html. Je nachdem wie viele Quadratmeter nach dem sozialen Wohnungsbau dir zustehen, erstellst du das Produkt und zählst den Betrag zu den Nettokaltmiete hinzu.

Dein Sozialamt kannst du auf das Urteil vom Bundessozialgericht hinweisen, wenn es - falls es so weit kommt - die Mietkosten nicht übernehmen will. Vorerst hast du aber einen größeren Spielraum zum Suchen.

Ich würde aber abwarten mit einem Umzug, ob dir überhaupt die Wohnung gekündigt wird. "Kinder" überlegen es sich oftmals anders, wollen dann doch in eine andere Stadt oder ganz was anderes machen, sodass sie eh nicht in deine Wohnung einziehen können.

Offline schnuki

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 779
Re: Kosten der Unterkunft und Heizung
« Antwort #18 am: 13. November 2020, 09:37:53 »
Hallo,

Wo ich dem Sozialamt mitgeteilt habe das mein bisheriger Vermieter meine Wohnung Verkauft hat, und ich wissen wollte wie hoch die angemessene Miete ist, und ob das Sozialamt helfen kann bei der Wohnungssuche erhalte ich ein Brief vom Sozialamt das ich bis 10.12 die Kündigung wegen Eigenbedarf vom neuen Vermieten zusenden soll, und ich laut der Mitwirkungspflicht nach §§ 60 SGB I ff verpflichtet bin.

Und sie mitteilen das wenn ich diese Frist nicht einhalte dann die Leistungen ganz oder teilweise entzogen wird.

Aber ich habe noch keine Kündigung meiner Wohnung wegen Eigenbedarf erhalten vom Vermieter, dann können sie mir auch nichts entziehen oder ?

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38162
Re: Kosten der Unterkunft und Heizung
« Antwort #19 am: 13. November 2020, 09:54:48 »
So macht man sich mit Telefonanrufen Probleme selbst.

Aber ich habe noch keine Kündigung meiner Wohnung wegen Eigenbedarf erhalten vom Vermieter, dann können sie mir auch nichts entziehen oder ?

Dann solltest du die Tatsache, dass du noch gar keine Kündigung erhalten hast und deine Anfrage nur vorsorglich stattgefunden hat, dem Sozialamt SCHRIFTLICH mitteilen.

Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline schnuki

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 779
Re: Kosten der Unterkunft und Heizung
« Antwort #20 am: 13. November 2020, 10:07:46 »
Es war nicht mit telefonanrufe, sondern hatte per E-Mail gemacht.
Ja hatte im Sozialamt dann mitgeteilt das ich noch keine Kündigung erhalten habe.

Offline schnuki

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 779
Re: Kosten der Unterkunft und Heizung
« Antwort #21 am: 15. November 2020, 10:49:34 »
Hallo,

Es war bei mir heute der bisherige Vermieter und der neue Eigentümer, und der bisherige Vermieter hat mir die Kaution zurück gegeben, und dann gesagt es müsste ein neuer Mietvertrag gemacht werden mit dem neuen Eigentümer, ist das richtig so?

Und beim neuen Mietvertrag sind doch dann nur 3 Monate kündigungsfrist, wenn neuer Mietvertrag ist.


Online The Witch

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 858
Re: Kosten der Unterkunft und Heizung
« Antwort #22 am: 15. November 2020, 11:03:25 »
Nein, das ist nicht richtig - der alte Mietvertrag bleibt bestehen. Du solltest dich da auf nichts einlassen, auch nicht mündlich. Schon die Kaution hättest du nicht annehmen sollen, das hätten Alt- und Neueigentümer unter sich regeln müssen.

Offline Ghostwriter

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 42
Re: Kosten der Unterkunft und Heizung
« Antwort #23 am: 15. November 2020, 11:49:11 »
So wie "Witch" schon geschrieben hat, der alte Mietvertrag ist weiterhin gültig.

...und, was hast du gemacht?

Offline schnuki

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 779
Re: Kosten der Unterkunft und Heizung
« Antwort #24 am: 15. November 2020, 11:54:06 »
Hallo,

Habe nur Kaution angenommen


Offline Phoenix

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 352
Re: Kosten der Unterkunft und Heizung
« Antwort #25 am: 15. November 2020, 12:34:08 »
Keinen neuen Mietvertrag unterschreiben. Der alte bleibt voll gültig !!!
Die Kaution hat Dir der Vermieter freiwillig gegeben, also behalte sie erstmal.

Die Rückgabe der Kaution löst den bestehenden Mietvertrag nicht auf.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8260
Re: Kosten der Unterkunft und Heizung
« Antwort #26 am: 15. November 2020, 12:39:22 »
Das ist soweit erstmal in Ordnung. Die Kaution muss jetzt dein neuer Vermieter anlegen. Hätte man auch als Übertragungsvereinbarung machen können.
Feiner Trick, wird gern versucht. Du bist schlauer. Der neue Eigentümer hat dich mitsamt Vertrag mit gekauft. Er muss Dir den Eigentumsübergang nachweisen und dir mitteilen wohin ab nun die Moete gezahlt werden soll.
Will er Dich kündigen geht das tatsächlich nur über Eigenbedarf und Du kannst dich dagegen wehren! Die Kündigung kann er erst mit Eigentumsübergang aussprechen und muss dann die Fristen einhalten, die durch dein ggf langjähriges Mietverhältnis gelten. Also erstmal noch alles ganz ruhig und abwarten, nicht panisch vorauseilenden Gehorsam an den Tag legen.


Offline schnuki

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 779
Re: Kosten der Unterkunft und Heizung
« Antwort #27 am: 15. November 2020, 13:12:06 »
Hallo,

Ja feiner Trick, dadurch kann man die Kündigungsfrist von 9 Monate umgehen und es beginnt neue Kündigungsfrist.

Was ist wenn der auf einen neuen Mietvertrag besteht ?



Offline Phoenix

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 352
Re: Kosten der Unterkunft und Heizung
« Antwort #28 am: 15. November 2020, 13:20:26 »
Er hat kein Recht einen neuen Mietvertrag zu fordern. Das lehnst Du ab mit der Begründung  dass ein Wechsel des Eigentümers keinen neuen Mietvertrag begründet.

Ein Hinweis zur Kaution:
Mietkaution bei Wohnungen sind durch Gesetz begrenzt.
Die Mietkaution darf höchstens das Dreifache der pro Monat zu zahlenden Miete betragen, wobei die Betriebskosten dabei nicht dazugezählt werden (§ 551 Absatz 1 BGB).

Dem Mieter steht bei vereinbarter Zahlung einer Geldsumme zur Mietkaution das Recht zu, den Geldbetrag in drei gleichen monatlichen Teilzahlungen zu leisten (§ 551 Absatz 2 Satz 1 BGB).

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38162
Re: Kosten der Unterkunft und Heizung
« Antwort #29 am: 15. November 2020, 14:18:45 »
Was ist wenn der auf einen neuen Mietvertrag besteht ?

Du wirst es hoffentlich schaffen, Nein zu sagen. Die Begründung wurde hier ja bereits geschrieben.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.