hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: ALG1 + Umschulung: Verlängerung der Leistung möglich?  (Gelesen 764 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2531
ALG1 + Umschulung: Verlängerung der Leistung möglich?
« am: 12. November 2020, 19:05:52 »
Huhu,

mein Mitbewohner macht seit 12/2018 eine Umschulung über die AfA. Geplant war das Maßnahme-Ende für den 22.12.20. ALG1 ist bewilligt bis 19.01., also 4 Wochen länger. Begründung damals: man zahlt länger, damit man sich dann mit dem Abschluss bewerben kann.

Nun hat die IHK verlauten lassen, dass die mündliche Prüfung erst in den letzten 2 Januarwochen (frühestens) stattfindet. Bis dann alles ausgewertet und man sein Zeugnis in der Hand hat könne man mit Mitte/Ende Februar rechnen. Corona eben... die Zulassung zur Prüfung kam auch 6 Wochen später als geplant  :wand:

So, nun das Problem: Auf Nachfrage ob das ALG1 auch bis dahin verlängert wird, wurde nur mit dem Kopf geschüttelt. Die Umschulung endet offiziell weiterhin am 22.12., obwohl die IHK-Prüfung nicht durch ist  :weisnich:
Nun suche ich nach entsprechenden Argumenten, um den ALG1-Bezug verlängern zu lassen. Ohne das Zeugnis/Abschluss wird er nicht eingestellt, da der Job eben diese erfordert. Ist es rechtlich ok zu sagen: Prüfungen laufen noch, aber Umschulung beendet? Ist das nicht Teil der Umschulung?  :scratch:

Bewerbungen auf alle möglichen anderen Stellen zur Überbrückung laufen, das sieht hier aber im Moment regional echt schlecht aus :weisnich:

Merci an euch

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8219
Re: ALG1 + Umschulung: Verlängerung der Leistung möglich?
« Antwort #1 am: 13. November 2020, 16:34:57 »
Die Umschulung endet stets erst mit dem Bestehen der Prüfung.
Nicht verunsichern lassen, der Umschulungsträger soll das regeln.

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2531
Re: ALG1 + Umschulung: Verlängerung der Leistung möglich?
« Antwort #2 am: 14. November 2020, 14:08:16 »
Danke, so war ich auch der Meinung. Nur scheint der Träger das anders zu sehen. Nun such ich dazu etwas schriftliches...muss mir den Vertrag auch noch mal raussuchen lassen. Denn solange die Prüfung nicht durch ist, kann er schlecht in Arbeit vermittelt werden.  :scratch: Laut Träger ist die Umschulung immerhin Vollzeit und die Vorbereitung auf die Prüfungen sehr umfangreich. Klar kann man das zur Not neben der Arbeit machen, das ist meiner Meinung nach nur nicht Sinn der Sache.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8219
Re: ALG1 + Umschulung: Verlängerung der Leistung möglich?
« Antwort #3 am: 14. November 2020, 18:57:17 »

Klar kann man die Prüfung auch nebenher erledigen, hab ich auch schon 2 mal gemacht und jeder Azubi in dualer Ausbildung muss das ja auch...
Allerdings besteht bei Umschulung ja Anwesenheitspflicht.... ich konnte das so deichseln, 2 Tage im Betrieb, Rest Träger Anwesenheit, die Betriebstage liefen als weiteres Praktikum mit anschließender Anstellung nach Prüfungsabschluss

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2531
Re: ALG1 + Umschulung: Verlängerung der Leistung möglich?
« Antwort #4 am: 14. November 2020, 19:59:37 »
Ob der Praktikumsbetrieb ihn übernimmt wird gerade geklärt, ohne Zertifikat/Urkunde wird das aber schwer. Da fehlt der Nachweis der geforderten Qualifikation. Ob da eine Einstellung unter Vorbehalt geht... :weisnich: Da muss er sehen was die Firmenzentrale sagt.

Der schulische Teil der Umschulung findet über Online-Unterricht statt. Da ist auch noch nicht klar, in wie weit da vor der mündlichen Prüfung noch Unterricht stattfindet bzw. Anwesenheitspflicht besteht. Eigentlich war die mündliche Prüfung Anfang Dezember geplant und dann hätte das alles gepasst. Nun gibt es nicht einmal einen konkreten Termin, "wahrscheinlich" eben Ende Januar.

Vielleicht hat er Glück und die Zahlung von ALG1 wird nochmal verlängert, bis jetzt gilt das ja nur für Zeiträume bis 31.12.20. Da sein Anspruch bis 19.1. besteht ist er da drüber. Zur Zeit wird ja ständig etwas geändert...  :weisnich: