hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?  (Gelesen 1530 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mousekiller

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2002
  • Vorsicht, bissig!
Re: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?
« Antwort #15 am: 18. November 2020, 15:05:39 »
Fristlos, hilfsweise zum nächsten Termin.

Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht einreichen (das kannst du auch alleine machen), dann tritt der fristgerechte Termin an Stelle des fristlosen ein und du bekommst noch etwas länger Geld vom AG.

Kündigungsschutzklage in der Probezeit ist sinnlos, die wird im Zweifel vom Arbeitsgericht garnicht erst angenommen.
Welcome to Babylon the traitors' homes of nower days ~ Diary of Dreams

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38162
Re: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?
« Antwort #16 am: 18. November 2020, 15:07:17 »
Blödsinn, natürlich wird die angenommen. 14 Tage Lohnfortzahlung stehen dem AN zu - basta.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Meph1977

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2529
Re: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?
« Antwort #17 am: 18. November 2020, 15:13:04 »
Verlangt das in diesem Sachverhalt jemand? Nö

Na dann klag mal gegen eine fristlose Kündigung ohne den Grund für die fristlose Kündigung zu kennen. Das Arbeitsgericht wird dem TE da die Arbeit nicht abnehmen da es dort keinen Amtsermittlungsgrundsatz gibt is wird nur das bewertet was die Parteien vorlegen.
Seid vorsichtig was ihr dem JC erzählt. Die machen aus nem französischen Rotwein eine rothaarige Französin und drehen euch noch eine BG mit der Französin an.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38162
Re: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?
« Antwort #18 am: 18. November 2020, 15:18:27 »
Na dann klag mal gegen eine fristlose Kündigung ohne den Grund für die fristlose Kündigung zu kennen.

Ohne Angabe eines Grundes ist die fristlose Kündigung gegenstandslos.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline vanessa

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 272
Re: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?
« Antwort #19 am: 18. November 2020, 15:18:31 »
Zitat von: Fivefingerfan am 18. November 2020, 13:29:03
Reiche ich die Kündigung jetzt einfach ein oder begründe ich sie direkt
Mitteilung an das JC machen, dass du gekündigt wurdest.

Mehr nicht, keinerlei Begründungen/Vermutungen warum.
Könnte beim JC evtl. dann falsch verstanden werden.

Es ist in der Probezeit und somit braucht es keine Begründung.
Auch nicht wenn das JC evtl. eine fordern sollte, machen manche.

Offline Fivefingerfan

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?
« Antwort #20 am: 18. November 2020, 15:21:33 »
Naja das Amt zahlt nicht zuviel für mich. Da ich in dem Monat wo ich die Arbeit begonnen habe kein Geld erhalten habe, und das Jobcenter mir dann jetzt für Dezember Geld im Voraus zahlen würde, der Arbeitgeber jedoch rückwirkend, habe ich das Geld für mich.
Das heißt also, dass ich durch die Klage nur dafür sorge 14 Tage mehr Geld zu bekommen und 200 Euro zu haben und mit der Klage wohl gegen eine Sanktion ankämpfen kann.

Das Arbeitsgericht erklärte mir gerade dass das Verfahren dennoch bezahlt werden muss. Ich muss nur keinen Anwalt bezahlen.

Jetzt frag ich mich grad ob sich der Mist lohnt. Den Arbeitgeber habe ich angerufen. Mein Fehlverhalten war dass der Arbeitgeber mir nicht trauen kann da ich mich im Krankenschein nicht gemeldet habe. Die waren auch total patzig am Telefon.
Letztendlich haben sie recht und da muss ich nichts auf meine Seele schieben.

Aber fristlos wäre trotzdem nicht rechtens, da ich nie unentschuldigt gefehlt habe und mich gemeldet hab. Kann ich nur nicht beweisen, das mit dem melden.

Ich hab die Kündigung jetzt in einen Umschlag gepackt, direkt erklärt warum ich Denke gekündigt worden zu sein (wegen Krankheit) und die Krankenscheine mit eingetütet. Vielleicht habe ich ja Glück und die akzeptieren das so beim Amt.
Ansonsten muss ich über die Klage wieder nachdenken. Und ich gebe die Begründung direkt mir an da eh sonst eine Anhörung kommen wird. Das spart Zeit denn sonst steh ich ganz ohne Vollständiges Geld da im Dezember. Da Gehalt immer erst zum 15ten Werktag eines Monats und ich im Oktober schon Probleme hatte, da das Geld des Arbeitgebers das erste mal erst Montag kam.

Offline Meph1977

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2529
Re: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?
« Antwort #21 am: 18. November 2020, 15:21:40 »
Ohne Angabe eines Grundes ist die fristlose Kündigung gegenstandslos.

Das ist falsch. Der Grund muss nur auf verlangen genannt werden in der Kündigung selbst muss er nicht genannt werden
Seid vorsichtig was ihr dem JC erzählt. Die machen aus nem französischen Rotwein eine rothaarige Französin und drehen euch noch eine BG mit der Französin an.

Offline hamburgerjung

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 85
Re: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?
« Antwort #22 am: 18. November 2020, 15:24:20 »
Na dann klag mal gegen eine fristlose Kündigung ohne den Grund für die fristlose Kündigung zu kennen.

Ohne Angabe eines Grundes ist die fristlose Kündigung gegenstandslos.
Das ist falsch.

§ 626 Fristlose Kündigung aus wichtigem Grund
...
Der Kündigende muss dem anderen Teil auf Verlangen den Kündigungsgrund unverzüglich schriftlich mitteilen.

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2504
Re: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?
« Antwort #23 am: 18. November 2020, 15:29:55 »
Im Falle des TE verlangt es aber eben keiner
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Fivefingerfan

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?
« Antwort #24 am: 18. November 2020, 15:32:43 »
Wie auch immer..
Vanessa schrieb ich soll nichts angeben.
Aber wäre eine Erklärung nicht direkt besser und beschleunigt einiges?
Ob und wie und wann ist ja „egal“. Gekündigt bin ich so oder so.
Das Verfahren kostet Geld und ist nicht, die anfangs gedacht, kostenfrei.
Letztendlich wohl sogar mehr als die 200 brutto die mir fehlen.
Man was ein Ärger alles.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10804
Re: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?
« Antwort #25 am: 18. November 2020, 15:35:21 »
Zitat von: Fivefingerfan am 18. November 2020, 15:32:43
Aber wäre eine Erklärung nicht direkt besser und beschleunigt einiges?
Nein! Du kannst doch nicht die Gedanken Deines AG lesen. Wenn er keinen Grund angegeben hat, KANNST Du keinen kennen!

Zitat von: Fivefingerfan am 18. November 2020, 15:32:43
Ob und wie und wann ist ja „egal“
Nein. Es ist ein Unterschied, ob Du die Kündigung selbst verursacht/provoziert hast, oder ob sie unbegründet war!

Edit
Du kannst machen, was immer Du möchtest. Du fragtest hier um Rat - wir gaben Dir einen. Und zwar (selten genug) einstimmig. Natürlich kannst Du alles anders machen. Aber: Warum hast Du überhaupt gefragt?
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline Fivefingerfan

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?
« Antwort #26 am: 18. November 2020, 15:42:00 »
Die einzige Frage die sich mir stellt ist ob ich die Begründung direkt angebe, damit mir das Amt nicht unterstellen kann dass ich die Kündigung provoziert habe. Da sie ja wohl eh eine Anhörung schicken und ich da ja nur das gleiche sagen kann wie jetzt auch.

das war eine Rückfrage zu einer Meinung.
Ansonsten hab ich den Rat ja befolgt und direkt telefoniert.
Aber zu Meinungen kann man ja Rückfragen stellen oder?

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2581
Re: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?
« Antwort #27 am: 18. November 2020, 15:45:03 »
Warte ab was kommt. Ich würde schriftlich  trotzdem den Grund beim AG erfragen damit man ggfs. die normale Kündigungsfrist hat. Der AG versucht es natürlich erst einmal mit der fristlosen Kündigung, spart ja Geld wenn sich der AN nicht dagegen wehrt. 

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38162
Re: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?
« Antwort #28 am: 18. November 2020, 15:48:54 »
Ich würde schriftlich  trotzdem den Grund beim AG erfragen damit man ggfs. die normale Kündigungsfrist hat.

Ist das jetzt so schwer zu verstehen? Die fristlose Kündigung ist ohne Angabe von Gründen GEGENSTANDSLOS, also nicht wirksam!

Zitat
Das Arbeitsrecht setzt voraus, dass eine fristlose Kündigung immer aus einem wichtigen Grund erfolgt. Es spielt hierbei keine Rolle, ob das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) schon greift oder der Arbeitnehmer sich noch innerhalb der ersten sechs Monate nach Beginn seines Arbeitsvertrages befindet.
Bei uns finden Sie für eine fristlose Kündigung in der Probezeit einige Muster.Bei uns finden Sie für eine fristlose Kündigung in der Probezeit einige Muster.

Für eine fristlose Kündigung in der Probezeit durch Arbeitnehmer oder Arbeitgeber ist demnach ein triftiger Grund Voraussetzung. Das setzt wiederum voraus, dass eine Weiterführung des Arbeitsverhältnisses laut Arbeitsvertrag nicht mehr tragbar für die geschädigte Seite wäre.
Quelle
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline vanessa

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 272
Re: Fristlos gekündigt nach 6 Wochen, Konsequenzen?
« Antwort #29 am: 18. November 2020, 16:06:32 »
Zitat von: Fivefingerfan am 18. November 2020, 13:29:03
Fristlos, hilfsweise zum nächsten Termin.
Also mit 14 Tagen Frist und nicht sofort?

Für das JC aber erst einmal völlig egal die brauchen nur die Mitteilung, gekündigt ab wann und mehr nicht.