hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen  (Gelesen 1091 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mostrich84

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 296
Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen
« am: 18. November 2020, 19:52:01 »
Grüße zusammen,

wie schon in einem anderen Thread erwähnt, habe ich einen Meldetermin nicht wahrgenommen ( 28.10.2020 )

Daraufhin kam ein Schreiben zur Anhörung in dem ich die Lage bzw. den Grund für mein nicht erscheinen geschildert habe. Dieses Schreiben an das Jobcenter ist allerdings erst heute bei diesem als Einschreiben eingegangen  ( 18.11.2020 )

Jetzt erhalte ich ( auch heute ) eine erneute Einladung vom 13.11.2020 ( Ausstellungsdatum ) für einen Termin am 02.12.2020. So weit so gut.

Allerdings bin ich mehr als nur irritiert über den Grund der Einladung ( Ich möchte mit Ihnen über Ihr letztes Melde Versäumnis und die Gründe dafür sprechen )

Was ich jetzt erst einmal daraus entnehmen kann bedeutet für mich das der Herr bei dem ich den Termin habe weit vor erhalt meines Schreibens an diesen mit den dazugehörigen Gründen mir einen Termin zur Klärung gegeben hat?


Der Einfachheit habe ich direkt beide Schreiben des Jobcenters hier eingestellt.


Für mich liest sich das des weiteren so das sich der Termin doch schon mit meinem Schreiben erledigt hat in dem ich die Gründe genau erläuterte?
Abgesehen davon verwundert mich sehr das ich einen Termin zur Klärung der Sache erhalte weit bevor die Frist für die Stellungnahme überhaupt abgelaufen ist? ( eine Frist zur Einreichung des Schreibens steht im übrigen nirgendwo drauf. sollten aber 2 Wochen sein? )


Sehr wichtig für mich wäre noch zu wissen was es mit der Rechtsbelehrung als solches auf sich hat? Gerade der Punkt mit dem Attest wirkt für mich doch sehr... sagen wir mal seltsam?


Vielen Dank für hilfreiche Antworten im Voraus














Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4837
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen
« Antwort #1 am: 19. November 2020, 08:08:28 »
Lädst du das Schreiben noch hoch, welches du bekommen hast?
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Mostrich84

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 296
Re: Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen
« Antwort #2 am: 19. November 2020, 10:15:46 »
Lädst du das Schreiben noch hoch, welches du bekommen hast?

Selbstverständlich.






Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4837
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen
« Antwort #3 am: 19. November 2020, 10:23:22 »
Zitat von: Mostrich84 am 18. November 2020, 19:52:01
Für mich liest sich das des weiteren so das sich der Termin doch schon mit meinem Schreiben erledigt hat in dem ich die Gründe genau erläuterte?
Davon solltest du auf keinen Fall ausgehen. Die Schreiben haben sich offenbar überschnitten. Jedoch ist dem zweiten Schreiben sicherlich ne Rechtsfolgenbelehrung beigefügt. Somit solltest du den Termin wahrnehmen.
Zitat von: Mostrich84 am 18. November 2020, 19:52:01
Abgesehen davon verwundert mich sehr das ich einen Termin zur Klärung der Sache erhalte weit bevor die Frist für die Stellungnahme überhaupt abgelaufen ist? ( eine Frist zur Einreichung des Schreibens steht im übrigen nirgendwo drauf. sollten aber 2 Wochen sein? )
Womöglich hat jemand deinen Arbeitsvermittler auf die FH der BA zu § 32 SGB II hingewiesen:
fachliche Hinweise
Siehe hier Randziffer 32.1 vorletzter Absatz. Die Anhörung hat im Rahmen der Folgeeinladung zu erfolgen.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Mostrich84

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 296
Re: Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen
« Antwort #4 am: 19. November 2020, 10:41:37 »
Zitat von: Mostrich84 am 18. November 2020, 19:52:01
Für mich liest sich das des weiteren so das sich der Termin doch schon mit meinem Schreiben erledigt hat in dem ich die Gründe genau erläuterte?
Davon solltest du auf keinen Fall ausgehen. Die Schreiben haben sich offenbar überschnitten. Jedoch ist dem zweiten Schreiben sicherlich ne Rechtsfolgenbelehrung beigefügt. Somit solltest du den Termin wahrnehmen.


Also auf jeden Fall doch hingehen obwohl ich die Gründe für mein fehlen bereits genannt habe?

Was mich hier sehr stark verwundert ist das ich beim ersten Schreiben die Möglichkeit zur schriftlichen Stellungnahme habe ODER  um einen Termin bitten kann. Da ich die Gründe aber bereits schriftlich erläutert habe verwundert mich dies doch nun sehr.

Der nächste Punkt der mich etwas verwundert ist der bezüglich der AU.

Ich habe meine Termine Immer wahrgenommen.

in den letzten Jahren habe ich von allen Terminen lediglich 3 nicht wahrnehmen können und dieses fehlen auch mit Krankenhausaufenthalten belegen können.

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4837
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen
« Antwort #5 am: 19. November 2020, 11:04:31 »
Zitat von: Mostrich84 am 19. November 2020, 10:41:37
Also auf jeden Fall doch hingehen obwohl ich die Gründe für mein fehlen bereits genannt habe?
Ja
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Mostrich84

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 296
Re: Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen
« Antwort #6 am: 22. November 2020, 15:04:05 »
Zitat von: Mostrich84 am 19. November 2020, 10:41:37
Also auf jeden Fall doch hingehen obwohl ich die Gründe für mein fehlen bereits genannt habe?
Ja

Gut aber wie verhält sich das nun mit den anderen Punkten? Die Rechtsfolgebelehrung scheint ja aus dem Punkt nicht zulässig zu sein da hier von vornerein keine normalen " AU's " akzeptiert werden?

Und auch der Punkt irritiert mich in dem ich einen Anhörungsbogen zugeschickt bekomme und trotzdem direkt eine Einladung hierzu erhalte. Bzw. mein Schreiben dazu ignoriert wird auch wenn diese sich überschnitten haben?


Vielleicht kannst du oder jemand anderes da noch einmal drüber schauen?

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16801
  • Optionskommune
Re: Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen
« Antwort #7 am: 22. November 2020, 15:16:38 »
Mostrich84

Ich bin ja nicht für Telefonate mit dem JC schon weghen Negativerfahrung und Nachweislichkeit.
Falls du das Problem nicht hast würde ich versuchen es telefonisch zu klären und auf deine Stellungsnahme verweisen und fragen ob der Termin noch nötig ist.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Mostrich84

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 296
Re: Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen
« Antwort #8 am: 22. November 2020, 15:28:11 »
Mostrich84

Ich bin ja nicht für Telefonate mit dem JC schon weghen Negativerfahrung und Nachweislichkeit.
Falls du das Problem nicht hast würde ich versuchen es telefonisch zu klären und auf deine Stellungsnahme verweisen und fragen ob der Termin noch nötig ist.

MfG FN


Das ist glaube ich sogar eine gute Idee. Werde ich morgen früh auf jeden Fall mal machen.

Ich hatte schon gedacht noch mal schriftlich ( als Email ) nach zu fragen. befürchte aber das über diese Art der Kommunikation mit keiner zeitnahen Antwort zu rechnen ist?

--

Was ich unabhängig davon noch gefunden habe ist: 

( Eine tatsächlich vorliegende und durch Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung belegte Erkrankung indiziert regelmäßig einen wichtigen Grund (Knickrehm/Hahn in Eicher SGB II, 3. Auflage, § 32 Rn. 25; vgl. Berlit in Münder, LPK-SGB II, 5. Auflage, § 32 Rn. 15). )

--
Inwiefern das nun bei mir oder generell im Zusammenhang mit der Einladung zutrifft wäre recht interessant.

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1683
Re: Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen
« Antwort #9 am: 22. November 2020, 15:57:19 »
Problem am Telefon: wie weist du nach, dass der Termin doch nicht stattfindet? Lass es dir in jedem Fall direkt nochmal (per mail?) bestätigen! Sonst musst du hin - im Zweifel um ne Absage zu kassieren, aber besser als erneut Theater wegen Meldeversäumnis würd ich sagen?

Offline Mostrich84

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 296
Re: Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen
« Antwort #10 am: 22. November 2020, 16:04:04 »
Problem am Telefon: wie weist du nach, dass der Termin doch nicht stattfindet? Lass es dir in jedem Fall direkt nochmal (per mail?) bestätigen!
Werde ich so machen, danke !

Sonst musst du hin - im Zweifel um ne Absage zu kassieren, aber besser als erneut Theater wegen Meldeversäumnis würd ich sagen?

Auf jeden Fall... das wäre das Letzte was ich jetzt noch gebrauchen könnte 

Offline Mostrich84

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 296
Re: Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen
« Antwort #11 am: 23. November 2020, 14:36:09 »
Habe gerade bei der Hotline angerufen. Der Termin fällt durch mein Schreiben aus und muss somit nicht mehr wahrgenommen werden.

Auf die Frage wieso mir allerdings erst ein Anhörungsbogen zugeschickt wird und kurze Zeit später ein Termin zur Anhörung vor Ort verschickt wird konnte mir die ( diesmal wirklich nette Dame ) am Telefon allerdings auch  nicht erklären.


Danke an alle  :sehrgut:

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4837
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen
« Antwort #12 am: 23. November 2020, 15:47:36 »
Jetzt sind wir wieder beim Ursprung des ganzen Übels, nämlich dass dir eine Dame in der Hotline gesagt hat, dass der Termin ausfällt.

Bekommst du denn eine Bestätigung in Schriftform oder per E-Mail darüber?
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Mostrich84

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 296
Re: Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen
« Antwort #13 am: 23. November 2020, 16:13:54 »
Jetzt sind wir wieder beim Ursprung des ganzen Übels, nämlich dass dir eine Dame in der Hotline gesagt hat, dass der Termin ausfällt.

Bekommst du denn eine Bestätigung in Schriftform oder per E-Mail darüber?

Wird mir als Brief zugestellt, da es als Email selber wohl nicht möglich ist.
Aber ja, das war mir auch wichtig und habe auch drauf bestanden.

Offline vanessa

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 287
Re: Einladung für ein Meldeversäumnis / Klärung dessen
« Antwort #14 am: 23. November 2020, 16:45:44 »
Ich verstehe den Aufwand hier nicht so richtig.
Ich würde einfach hin gehen und gut ist ausser
Zitat von: Mostrich84 am 23. November 2020, 16:13:54
Wird mir als Brief zugestellt
du bekommst vorher die Bestätigung, das der Termin ausfällt.

Abgesehen davon ist die Formulierung falsch, dass eine Sanktion grundsätzlich 3 Monate dauert.

Zum Termin hätte man auch gleich den Sachverhalt noch einmal schildern können, auch um die Sanktion zu verhindern.
Nun mit dem Termin absagen, war sicher nicht so schlau gewesen.
Egal ob sich die Post nun überschnitten hat oder nicht. (so was kommt häufig vor)