hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: 100 Prozent Hartz IV “Sanktion” gegen Baby  (Gelesen 2160 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Hexe

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11250
Re: 100 Prozent Hartz IV “Sanktion” gegen Baby
« Antwort #15 am: 15. Dezember 2020, 17:51:58 »
Zitat von: Nö am 15. Dezember 2020, 12:13:32
Quinky,

der Sachverhalt als solcher, steht für mich hier gerade nicht zur Debatte.

Und der Artikel bezieht sich wohl eher auf die Leistungsentziehung. Egal wie man es nennt, Sanktion oder Leistungsverweigerung, es ist rechtswidrig !

Darüber sollte sich der ein oder andere aufregen.
Nebenschauplätze sind natürlich interessanter.



Es fällt leider auf, dass es hier einige Mitglieder in diesem Forum gibt, denen Bashing wichtiger ist, als sachliche Kritik. Witzigerweise betreiben hier einige das Bashing im Forum von Gegen-Hartz.de gegen Gegen-hartz.de. Es gibt ein altes Sprichwort: Wer viel macht, macht auch viele Fehler. Auf diese Fehler werden wir, das Redaktionsteam, auch gern hingewiesen. Ob es nun die verwendeten Stilmittel wie Überschriften sind oder auch inhaltliche Fehler. Niemand ist vollkommen.

Nur alles und permanent in Frage zu stellen und ganze Beschimpfungssalven abzusondern ist, ob berechtigt oder unberechtigt ist nicht konstruktiv. Ihr könnt insbesondere mich als Teil des Redaktionsteams immer hier via PM anschreiben und sachliche Hinweise geben. Auch Kritik zu Headlines, wenn diese vielleicht nicht passend oder zu "reißerisch" erscheinen, sind willkommen. Gern können wir auch in diesem Thread dazu diskutieren.

Danke! 

Gegen-Hartz.de

Zitat von: Nö am 14. Dezember 2020, 12:01:24
Auf was kommt es hier eigentlich an?

Für mich auf das rechtswidrige handeln des JC. In meinen Augen steckt da reichlich kriminelle Energie dahinter.

LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2601
Re: 100 Prozent Hartz IV “Sanktion” gegen Baby
« Antwort #16 am: 16. Dezember 2020, 07:09:18 »
Zitat von: Hexe am 15. Dezember 2020, 17:51:58
wohl eher auf die Leistungsentziehung.
Wohl eher nicht.
Wie entzieht man jemandem Leistungen, der keine erhalten hat?

Zitat von: Hexe am 15. Dezember 2020, 17:51:58
Wer viel macht, macht auch viele Fehler
Und das ist die Krux.
Ich glaube eben nicht, dass es Fehler sind.
Ich glaube, dass die Formulierungen bewusst so gewählt werden. Was ich bis zu einem Punkt sogar verstehen kann, denn der Redakteur will, dass sein Artikel gelesen wird.
"Neugeborenes erhält keine Leistungen" hätte man ja auch nehmen können. Aber das kommt halt nicht an!

Wenn ich mir die gleiche frage an dich, wie an Quinkie erlauben darf:
Würdest du, ebenfalls mit entsprechendem Background, diese Headline so weitergeben?
Würdest du Freunden und Familie sagen: " Ihr glaubt nicht, was ich gelesen haben, da hat ein Baby eine 100% Sanktion bekommen"
Ich kann es mit beim besten willen nicht vorstellen. 

Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38665
Re: 100 Prozent Hartz IV “Sanktion” gegen Baby
« Antwort #17 am: 16. Dezember 2020, 11:30:01 »
Zumal es hier ganz offensichtlich "nur" darum geht, dass angeblich von dem Baby ein Pass gefordert wurde (für den man zur Botschaft gemusst hätte) anstatt sich mit der (deutschen?) Geburtsurkunde zu begnügen. Vielleicht war diese Forderung auch nur ein sprachliches Missverständnis ...... man weiß es nicht.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2601
Re: 100 Prozent Hartz IV “Sanktion” gegen Baby
« Antwort #18 am: 16. Dezember 2020, 11:36:21 »
Zitat von: Sheherazade am 16. Dezember 2020, 11:30:01
...... man weiß es nicht.
Yap, leider gibt der Artikel nicht her, ob die Urkunde vorlag.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18459
Re: 100 Prozent Hartz IV “Sanktion” gegen Baby
« Antwort #19 am: 16. Dezember 2020, 12:05:47 »
Solche Nebensächlichkeiten würden die Headline zerstören ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42646
Re: 100 Prozent Hartz IV “Sanktion” gegen Baby
« Antwort #20 am: 16. Dezember 2020, 12:59:34 »
Der Artikel ist in sich höchst widersprüchlich.
Erst steht dort, dass das Baby "über neun Monate lang" bei den KdUH als nicht leistungsberechtigte Person herausgerechnet wurde, sodass nur 2/3 der KdUH gezahlt wurden, und in der Zeit auch die Regelleistung für das Baby nicht gezahlt wurde.
Weiter untern steht dann, dass der Bescheid dazu erst 2 Wochen alt war.
Wegen einem falschen 2 Wochen alten Bescheid wendet sich die Kindsmutter sofort an die KEAS, die 9monatige Leistungsverweigerung aber nimmt sie widerspruchslos hin?
Und ist noch jemandem aufgefallen, dass die über 9monatige Leistungsverweigerung mit der üblichen Dauer einer Schwangerschaft übereinstimmt?
Offenbar sind dem Autor in seiner Sachverhaltsdarstellung ein paar gravierende Fehler unterlaufen.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.